Hauptmenü öffnen

Glen Campbell: I’ll Be Me

Film von James Keach (2014)

Glen Campbell: I’ll Be Me ist ein US-amerikanischer Dokumentarfilm von James Keach über den Country-Sänger Glen Campbell aus dem Jahr 2014. Der Film hat für seine Titelmusik unter anderem einen Grammy Award gewonnen und war für einen Oscar nominiert. Insgesamt wurde das Werk fünffach ausgezeichnet und war für 12 weitere Filmpreise nominiert.

Filmdaten
OriginaltitelGlen Campbell: I’ll Be Me
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2014
Länge116 Minuten
Stab
RegieJames Keach
ProduktionTrevor Albert,
James Keach
MusikJulian Raymond
KameraAlex Exline
SchnittElisa Bonora

Inhaltsverzeichnis

InhaltBearbeiten

Der Film begleitet Glen Campbell bei seiner Abschiedstournee über mehr als ein Jahr bei 151 Konzerten ab Herbst 2011, nachdem im Sommer dieses Jahres seine Alzheimer-Diagnose bekanntgegeben worden war. Die Filmcrew war dabei sowohl während der Tournee als auch im privaten Umfeld Campbells tätig. Der Film zeigt etwa, wie Campbell ein privates Video mit einer seiner Ehefrauen sieht und sich nicht an sie erinnert. Darüber hinaus kommen neben Pressestimmen auch seine Ärzte zu Wort, die im Vorfeld der Konzertreihe konsultiert werden. Unterlegt sind die aktuellen Geschehnisse mit Archivaufnahmen seines Lebens.

Bei den Aufnahmen von seinen Auftritten während der Tournee wird deutlich, dass bereits einige kognitive Einschränkungen vorliegen.

Der Film möchte als Appell an eine intensivierte Suche nach einer Heilung verstanden werden.[1]

SoundtrackBearbeiten

Begleitend zum Film wurde Campbells letzte Studioaufnahme „I’m Not Gonna Miss You“ als Teil des Soundtracks veröffentlicht. Dieser Titel war bei der Oscarverleihung 2015 in der Kategorie „bester Soundtrack“ nominiert und wurde mehrfach mit anderen Preisen ausgezeichnet. Zusammen mit „I’m Not Gonna Miss You“ wurden vier weitere Lieder veröffentlicht:

  • „Gentle on My Mind“
  • „Home Again“
  • „Wichita Lineman“
  • „A Better Place“

Der gesamte Soundtrack umfasste dann zehn Titel, die zum Teil mit der Studioband The Wrecking Crew eingespielt wurden.

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

Gewonnen
Nominierungen (Auswahl)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ken Eisner: A legend fades in Glen Campbell: I´ll Be Me, straight.com, 6. Mai 2015. Abgerufen am 27. Februar 2018.