Giuliana Chenal Minuzzo

italienische Skirennläuferin

Giuliana Chenal Minuzzo (* 26. November 1931 in Marostica, Provinz Vicenza, Venetien; † 11. November 2020 in Aosta) war eine italienische Skirennläuferin. Chenal Minuzzo war die erste Italienerin, die eine Medaille bei Olympischen Winterspielen gewann (1952). 1956 hat sie als erste Frau überhaupt den olympischen Eid gesprochen.[1]

Giuliana Chenal Minuzzo
Nation Italien Italien
Geburtstag 26. November 1931
Geburtsort MarosticaItalien
Sterbedatum 11. November 2020
Sterbeort AostaItalien
Karriere
Disziplin Abfahrt, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
Weltmeisterschaften 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 3 × Bronzemedaille
 Olympische Winterspiele
Bronze Oslo 1952 Abfahrt
Bronze Squaw Valley 1960 Riesenslalom
 Alpine Skiweltmeisterschaften
Bronze Oslo 1952 Abfahrt
Bronze Cortina d’Ampezzo 1956 Kombination
Bronze Squaw Valley 1960 Riesenslalom
 

BiografieBearbeiten

Giuliana Minuzzo feierte als 17-Jährige erste Erfolge im Skisport (bei der italienischen Meisterschaft und beim internationalen Rennen Coppa Femina in Abetone). Weitere internationale Erfolge folgten, unter anderem mit drei Siegen (2× Slalom und 1× Kombination) bei den SDS-Rennen in Grindelwald von 1953 bis 1961 oder einem Riesenslalomsieg bei den Silberkrugrennen in Bad Gastein 1961.

Bei den Olympischen Winterspielen 1952 nahm Minuzzo an allen drei alpinen Skidisziplinen teil und erreichte eine Bronzemedaille in der Abfahrt. 1952 heiratete Minuzzo und änderte ihren Namen in Giuliana Chenal Minuzzo. Ihre Tochter Silvana wurde in dieser Zeit geboren. Bei den Olympischen Winterspielen 1956 im eigenen Land erreichte sie in der Abfahrt und im Slalom jeweils den vierten Platz. In der Kombination, die nur als Weltmeisterschaft zählte, gewann sie die Bronzemedaille. Vier Jahre später, bei den Olympischen Winterspielen 1960, konnte sie die Bronzemedaille im Riesenslalom gewinnen. Eine weitere internationale Platzierung war noch Rang 4 im Slalom beim traditionellen Saisonstart im Dezember 1960 in Val-d’Isère[2]. Chenal Minuzzo beendete 1963 ihre Karriere mit dem neunten italienischen Meistertitel, dieses Mal im Slalom. Während der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele 2006 in Turin hielt sie die olympische Flagge, als Giorgio Rocca und Fabio Bianchetti den Eid sprachen.

StatistikBearbeiten

Olympische WinterspieleBearbeiten

(zählten zugleich als Weltmeisterschaften)

* Die Kombination zählte nur als Weltmeisterschaftsbewerb

Italienische MeisterschaftenBearbeiten

Giuliana Chenal Minuzzo gewann von 1952 bis 1963 insgesamt 9 italienische Meistertitel:

  • Slalom (4): 1953, 1955, 1959, 1963
  • Riesenslalom (2): 1951, 1953
  • Abfahrt (3): 1952, 1953, 1955

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eine Frau spricht den olympischen Eid. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 18. Jänner 1956, S. 8 (Die Website der Arbeiterzeitung ist nicht mehr aktiv. Die ursprünglich verlinkten Seiten des Online-Archivs sind daher nicht erreichbar.).
  2. «Der natürliche Führungswechsel». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 20. Dezember 1960, S. 13 (Die Website der Arbeiterzeitung ist nicht mehr aktiv. Die ursprünglich verlinkten Seiten des Online-Archivs sind daher nicht erreichbar.).