Girardethaus (Düsseldorf)

Bauwerk in Deutschland
Girardethaus, Königsallee, 1909

Das Girardethaus, Königsallee 27–31 in Düsseldorf, wurde vom Herbst 1905 bis zum Frühjahr 1909 nach Entwürfen von Hermann vom Endt für den „Girardet-Verlag“, unter dem Herausgeber Paul Girardet der Tageszeitung „Düsseldorfer Nachrichten“, im Monumentalstil der Reformarchitektur mit reduzierten barockisierenden Bauformen erbaut.

BeschreibungBearbeiten

Das Gebäude steht auf einem Eckgrundstück an der Königsallee und der Trinkausstraße (vormals Grabenstraße). Die Straßenfronten sind ganz in eine von „durchschießenden Pfeilern durchgesetzte Fensterarchitektur aufgelöst“.[1]

Ursprünglich war die Mittelachse architektonisch besonders ausgestaltet. Dort befand sich ein Portal, das von zwei weiten Segmentgiebeln flankiert wurde. Darüber erhob sich ein zweigeschossiger Erker. Dieser war mit fünf langen, schmalen Fenstern geschmückt. Im dritten Obergeschoss passte sich die Fensteranordnung der übrigen Dreiteilung der Fassade an. In der Dachgeschosszone zeigte sich ein monumentaler Giebel mit reduzierten, barockisierenden Bauformen. Der Giebel nahm die ganze Breite der Mittelachse ein. Die Fassaden sind mit hellgrauem bayerischen Muschelkalkstein verblendet. Die Bildhauerarbeiten wurden im figürlichen Teil von dem Düsseldorfer Bildhauer Albert Pehle, im ornamentalen Teil vom Bildhauer H. Stader gefertigt. Das Vordach des Geschäftseingange und die Uhr darüber wurden von der Bronzegießerei Bernhard Förster angefertigt.

Zwischen 1908 und 1913 war in dem an der damaligen Grabenstraße 19–25 befindlichen Flügel des Girardethauses das Königliches Amtsgericht Düsseldorf untergebracht.

Das Gebäude wurde im Laufe der Zeit stark verändert, steht aber seit 1984 unter Denkmalschutz. Hier befinden sich heute die Düsseldorfer Lokalredaktion der Westdeutschen Zeitung und des Express sowie im Erdgeschoss Galerien, Boutiquen und ein Nachtclub, welche sich auch teils in dem offenen Innenhof befinden.

LiteraturBearbeiten

  • Roland Kanz, Jürgen Wiener (Hrsg.): Architekturführer Düsseldorf. Dietrich Reimer, Berlin 2001, ISBN 3-496-01232-3, Nr. 77 auf S. 58.
  • Die Architektur des XX. Jahrhunderts, Zeitschrift für moderne Baukunst, Jahrgang 1909, Tafel 12 – nachgedruckt in: Peter Haiko: Die Architektur des XX. Jahrhunderts – Zeitschrift für moderne Baukunst. Repräsentativer Querschnitt durch die 14 erschienenen Jahrgänge 1901 bis 1914. Ernst Wasmuth, Tübingen 1989, ISBN 3-8030-3039-0. Nr. 315

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Königsallee 27 (Düsseldorf) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Architektur des XX. Jahrhunderts, Zeitschrift für moderne Baukunst, Jahrgang 1909, Tafel 12

Koordinaten: 51° 13′ 27,2″ N, 6° 46′ 41,4″ O