Giovanni Gastel

italienischer Fotograf

Giovanni Gastel (* 27. Dezember 1955 in Mailand; † 13. März 2021 ebenda[1]) war ein italienischer Fotograf.

Giovanni Gastel (2017)

WerdegangBearbeiten

Giovanni Gastel war ein Neffe des italienischen Regisseurs Luchino Visconti.[2][3] Er begann sich in den frühen 1970er-Jahren der Fotografie zu nähern. 1981 arbeitete er für zahlreiche Modemagazine, darunter Vogue, Elle und Vanity Fair und später auch mit Marken wie Christian Dior, Trussardi, Krizia, Tod’s und Versace.

Während dieser Jahre des beruflichen Engagements begann er, seinen persönlichen Stil zu entwickeln, der sich durch eine poetische Ironie auszeichnete. Seine Leidenschaft für die Kunstgeschichte veranlasste ihn, für seine Fotografien eine ausgewogene Komposition zu bevorzugen. Sein Stil lehnt sich an die Pop Art und die Fotoarbeiten Irving Penns an.[4]

Ab den frühen 1990er-Jahren festigte sich der berufliche Erfolg von Gastel so sehr, dass sein Name in Fachzeitschriften zusammen mit dem von Fotografen wie Oliviero Toscani, Giampaolo Barbieri, Ferdinando Scianna genannt wurde oder neben dem von Helmut Newton, Richard Avedon, Annie Leibovitz, Mario Testino und Juergen Teller erschien.[5] 1997 widmete ihm die Mailänder Triennale die erste persönliche Ausstellung. Im Jahr 2002 wurde Gastel mit dem La Kore Oscar della Moda ausgezeichnet.[6][7]

Giovanni Gastel starb am 13. März 2021 im Alter von 65 Jahren an einer COVID-19-Erkrankung.[1] Er war verheiratet und hinterließ seine Ehefrau und zwei Kinder.[8]

WeblinksBearbeiten

Commons: Giovanni Gastel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Photographer Giovanni Gastel Dies at 65 from Coronavirus. In: lofficielusa.com. Abgerufen am 14. März 2021.
  2. Vera Giovale Merlo ha detto: Intervista a Giovanni Gastel. «L’eleganza? È un valore morale». Abgerufen am 30. September 2019 (it-IT).
  3. Starfotograf Giovanni Gastel porträtiert B-Tech Sondermodelle von Alfa Romeo Giulia, Alfa Romeo Stelvio und Alfa Romeo Giulietta. In: media.stellantis.com. 13. September 2018, abgerufen am 15. März 2019: „Er ist der Neffe von Meisterregisseur Luchino Visconti (1906 - 1976), der mit Klassikern wie „Der Leopard“ oder „Tod in Venedig“ Kinogeschichte geschrieben hat.“
  4. Sylvie Blum, Giovanni Gastel. Power meets Poetry – Bild-Akademie. Abgerufen am 30. September 2019.
  5. Giovanni Gastel. Abgerufen am 30. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  6. FULGAR LOOKS TO THE FUTURE WITH GIOVANNI GASTEL, Fulgar. Abgerufen am 30. September 2019 (englisch).
  7. Giovanni Gastel. Abgerufen am 30. September 2019 (englisch).
  8. Alessandra Turra: Italian Fashion System Remembers Giovanni Gastel, 65, 14. März 2020