Hauptmenü öffnen

Giorgi Schengelaia

georgischer Filmregisseur

Giorgi Schengelaia (* 11. Mai 1937 in Tiflis) ist ein georgischer Filmregisseur.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben und WerkBearbeiten

Giorgi Schengelaia ist ein georgischer Filmregisseur und Autor. Seine Eltern waren Nato Watschnadse, während der Stummfilmzeit eine legendäre georgische Schauspielerin und Nikolos Schengelaia, ein Pionier der georgischen Kinematographie. Sein Bruder ist der Filmproduzent Eldar Schengelaia.[2]

Der Spielfilm Pirosmani ist der bekannteste Film von Giorgi Schengelaia. Über das Leben des georgischen Volksmalers Pirosmani drehte Schengelaia 1969 eine Dokumentation, die 1972 den ersten Preis auf dem Chicago International Film Festival gewann.

Schengelaia hat als Regisseur, Autor und Produzent an zahlreichen Filmen mitgewirkt und nahm 1977 an der documenta 6 in Kassel teil.

Filmografie (fragmentarisch)Bearbeiten

  • 1961: Niko Pirosmanischwili (Dokumentarfilm)
  • 1969: Pirosmani (Pirosmani)
  • 1973: Melodien des Weriski-Viertels (Melodii Weriskowo Kwartala)

WeblinkBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Katalog zur documenta 6: Band 2: Fotografie, Film, Video; Kassel 1977, Seite 234 ISBN 3-920453-00-X
  2. Gaga Tschcheidse: Filmland Georgien: Ein Vater und zwei Söhne. Die Filme der Schengelajas abgerufen am 10. Oktober 2014