Prunkwagen unterwegs

Das Gion-Matsuri (japanisch 祇園祭) wird jährlich vom 1. bis 31. Juli in Kyōto gefeiert. Das Fest ist bekannt für die Parade der hohen, künstlerisch gestalteten Prunkwagen und der großen Tragbaren Schreine.

Das FestBearbeiten

Das Gion-Matsuri gehört zu den „Drei großen Matsuri Japans“[A 1] und ist unter diesen das größte und unterhaltsamste. Es findet im ganzen Juli statt, so, wie die Feierlichkeiten am Yasaka-Schrein.

Die Höhepunkte finden am 17. Juli (Erster Festtag – 前祭 (Mae Matsuri)) und eine Woche später am 24. Juli (Zweiter Festtag – 後祭 (Ato Matsuri)) statt. Am 17. Juli kann man 9 Prunkwagen und 14 Tragbare Schreine bewundern, am 24. Juli einen Prunkwagen und 9 Schreine, von denen drei Prunkwagengröße haben. Die ganze Stadt ist dann in Festtagsstimmung. Häuser entlang der Prozessionsroute ist gewöhnlich für das allgemeine Publikum geöffnet, das dann Stellschirme (屏風, Byōbu) und andere Schätze, die über Generationen weitergereicht wurden, bewundern kann. Das Fest wird deswegen auch „Byōbu-Fest“ genannt.

Der Ursprung: Als Kyōto die Hauptstadt Japans war, wurde im Jahr 869 das ganze Land von einer Seuche heimgesucht. Der Kaiser schickte daraufhin einen Boten zum Yasaka-Schrein, der für das baldige Ende der Plage beten sollte. Weiter wurde dem Schrein befohlen, 66 Lanzen aufzustellen, die die 66 Provinzen repräsentieren sollten. Man glaubte, dass der Bruder der Sonnengöttin Amaterasu im Gion-Schrein, dem alten Namen für den Yasaka-Schrein, seine letzte Ruhe gefunden hat und dass sein Geist auf die heiligen Wagen des Schreins übergegangen ist. Versehen mit diesem Geist nahm man an, dass diese Wagen auch die Pest bekämpfen können. Sie wurden daher von jungen Männern in die Mitte der Stadt gezogen, und die Plage verschwand tatsächlich. Die Bewohner von Kyōto beschlossen im Jahr 970, diese Parade der Wagen jährlich durchzuführen. Allerdings litt Kyōto im 16. Jahrhundert unter einem Bürgerkrieg, so dass in der Zeit das Fest nicht durchgeführt werden konnte.

In den friedlichen Jahren der Tokugawa-Zeit wurden die Wagen größer und sehr dekorativ ausgestaltet. Man nahm bei der Gestaltung auch Einflüsse aus China, Persien, dem alten Korea, ja auch aus den Niederlanden und Frankreich auf.

AblaufBearbeiten

Das Gion-Matsuri dauert den ganzen Juli, wobei sich größere und kleinere Darbietungen abwechseln. Die wichtigsten sind:

  • 2. Juli: Kujitori-shiki (久慈取 式). An dem Tag wird über Lose die Reihenfolge der Wagen bestimmt.
  • 10. Juli, abends: Omukae Chōchin (お迎え 提灯). Die Schreine werden mit Laternen begrüßt, die an hohen Stangen hängen.
  • 10. Juli: Mikoshi-Arai (神輿 洗). Der Hauptwagen des Yasaka-Schreins wird undekoriert zum Kamogawa-Fluss gebracht und gereinigt.
  • 14. bis 16. Juli: Mae Matsuri Yoiyama (前祭 宵山). Die Prunkwagen des Ersten Umzuges sind zu besichtigen, abends sind sie beleuchtet.
  • 17. Juli, 9 Uhr: Mae Matsuri Yamahoko Junkō (前祭 山鉾 巡行). Die 23 Prunkwagen und Schreine des Ersten Umzuges werden unter Sonnenlicht durch die Straßen Shijō, Kawaramachi und Oike gezogen.
  • 17. Juli, 16 Uhr: Shinko-sai (神幸 祭). Drei heilige Schreine werden von ausgewählten Männern auf den Schultern durch die Stadt getragen.
  • 21. bis 23. Juli: Ato Matsuri Yoiyama (後祭 宵山). Die 9 Schreine und der Prunkwagen des Zweiten Umzuges sind zu besichtigen.
  • 24. Juli, 9:30 Uhr: Ato matsuri Yamahoko Junkō (山鉾 巡行). Die Schreine und der Prunkwagen des Zweiten Umzuges werden durch die Straßen Shijō, Kawaramachi und Oike getragen bzw. gezogen.
  • 24. Juli: Hanagasa-Junkō (花笠 巡行). Umzug der Blumenwagen.
  • 28. Juli: Mikoshi-Arai (神輿 洗). Rituelle Waschung der tragbaren Schreine.

BilderBearbeiten

Prunkwagen und tragbare SchreineBearbeiten

Prunkwagen (鉾・曳山, Hoko – Hikiyama)

  • Gewicht: ungefähr 12 Tonnen
  • Höhe: 25 m bis zur Spitze, 8 m bis zum Dach des Fahrzeugs
  • Räder: Durchmesser etwa 1,9 m
  • Dach: ungefähr 4,5 m lang und 3,5 m breit
  • Kabine (鉾胴, Hokodō): 3,5 m lang, 3 m breit
  • Basis (石持, Ishimochi): 6 m lang
  • Musiker-Galerie (囃子舞台, Hayashi Butai): 6 bis 10 qm
  • Zieher (曳手, Hikite): 40 bis 50 Personen
  • Wagenleiter (音頭取, Ondo-tori): 2 bis 4 Personen
  • Aufpasser auf dem Dach (屋根方, Yanegata): 4 Personen

Tragbare Schreine (舁山, Kakiyama)

  • Gewicht: 1,2 bis 1,6 Tonnen
  • Träger: 14 bis 24 Personen

Anders als die üblichen Kakiyama haben der Iwato-yama (岩戸山), der Kita Kannon-yama (北観音山) und der Minami Kannon-yama (南観音山) dieselbe Struktur wie die Prunkwagen. Sie werden daher gezogen statt getragen.

Die teilnehmenden Prunkwagen und SchreineBearbeiten

Erster Umzug

  • Naginata Hoko (長刀鉾)
  • Kanko Hoko (函谷鉾)
  • Kikusui Hoko (菊水鉾)
  • Tsuki Hoko (月鉾)
  • Niwatori Hoko (鶏鉾)
  • Iwato Yama (岩戸山)
  • Fune Hoko (船鉾)
  • Yamabushi Yama (山伏山)
  • Mōsō Yama (孟宗山)
  • Taishi Yama (太子山)
  • Kakkyo Yama (郭巨山)
  • Hoshō Yama (保昌山)
  • Aburatenjin Yama (油天神山)
  • Shijōkasa Hoko (四条笠鉾)
  • Tōrō Yama (蟷螂山)
  • Hakuga Yama (伯牙山)
  • Tokusa Yama (木賊山)
  • Araretenjin Yama (霰天神山)
  • Hakurakuten Yama (白楽天山)
  • Ashikari Yama (蘆刈山)
  • Urade Yama (占出山)
  • Ayagasa Hoko (綾笠鉾)

Zweiter Umzug

  • Kitakannon Yama (北観音山)
  • Minamikannon Yama (南観音山)
  • Hashibenkei Yama (橋弁慶鉾)
  • Ennogyoja Yama (役行者山)
  • Koi Yama (鯉山)
  • Hachiman Yama (八幡山)
  • Suzuka Yama (鈴鹿山)
  • Kuronushi Yama (黒主山)
  • Jōmyō Yama (浄妙山)
  • Ōfune Hoko (大船鉾)

AnmerkungenBearbeiten

  1. Die anderen beiden sind das Kanda-Matsuri in Tōkyō und das Tenjin-Matsuri in Osaka.

LiteraturBearbeiten

  • Kyoto City Tourism Assn. (Hrsg.): GION MATSURI FESTIVAL: Japanisch/Englisch

WeblinksBearbeiten