Gila River Arena

Eishockeystadion in den Vereinigten Staaten

Die Gila River Arena ist eine Mehrzweckhalle in Glendale, einem Vorort der US-amerikanischen Stadt Phoenix im Bundesstaat Arizona. Sie ist die Heimspielstätte des Franchises Arizona Coyotes aus der National Hockey League (NHL) sowie den Arizona Sting aus der National Lacrosse League (NLL). Die Arena wurde 2003 fertiggestellt und kostete insgesamt 225 Millionen US-Dollar. Die offizielle Kapazität bei Eishockey- und Lacrossespielen beträgt 17.799 Zuschauer.[1] Sie ist Teil des Westgate Entertainment District, zu dem in der Nähe auch das State Farm Stadium gehört. Dort treten die Arizona Cardinals aus der National Football League (NFL) zu ihren Heimspielen an.

Gila River Arena
Eingang 4 der Gila River Arena Februar 2020
Eingang 4 der Gila River Arena Februar 2020
Frühere Namen

Glendale Arena (2003–2007)
Jobing.com Arena (2007–2014)

Daten
Ort 9400 West Maryland Avenue
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Glendale, Arizona 85305
Koordinaten 33° 31′ 54″ N, 112° 15′ 40″ WKoordinaten: 33° 31′ 54″ N, 112° 15′ 40″ W
Eigentümer Stadt Glendale
Betreiber Arena Management Group
Eröffnung 2003
Kosten 225 Mio. US-Dollar
Architekt HOK Sport
Kapazität 17.799 Plätze (Eishockey)
19.000 Plätze (Konzerte)
Heimspielbetrieb
Lage
Gila River Arena (Arizona)
Gila River Arena

NutzungBearbeiten

Im Dezember 2003 zogen die Coyotes von ihrer bisherigen Heimat, der America West Arena (heute Talking Stick Resort Arena), in die neu eröffnete Glendale Arena. Der Hauptgrund für den Umzug war vor allem die Tatsache, dass die America West Arena, Heimat des Franchises Phoenix Suns aus der National Basketball Association (NBA), hauptsächlich für den Basketballsport konzipiert worden war und bei Eishockeyspielen die Sicht von vielen Plätzen aus schlecht war.

Als die Coyotes an die Steve Ellman Group verkauft wurden, begannen die Bauarbeiten für ein neues Eishockeystadion für die Coyotes. Mit zwei Jahren Verspätung wurde die Glendale Arena am 26. Dezember des Jahres 2003, also in der Mitte der NHL-Saison 2003/04, mit der Lacrosse-Partie der Arizona Sting gegen die Vancouver Ravens eröffnet. Das erste NHL-Spiel fand bereits am nächsten Abend statt, als die Coyotes die Nashville Predators mit 3:1 besiegten.

Zu Beginn des Jahres 2005 fand in der Arena das bisher einmalige February Frenzy statt, eine Sportveranstaltung der Arizona State High School, die Basketball-, Wrestling- sowie Cheerleading Wettbewerbe in einem Mega-Event zusammenschloss.

Im August 2014 erhielt die Halle einen neuen Namen. Der Casinobetreiber Gila River Casinos schloss mit den Arizona Coyotes eine Partnerschaft über neun Jahre ab, zu der auch der Sponsorname gehört. Die Gila River Arena trägt den Namen offiziell seit dem 10. September 2014. Die Stadt Glendale bekommt dafür pro Jahr 600.000 US-Dollar.[2]

Aufgrund der bevorstehenden Renovierung der Talking Stick Resort Arena werden die Arizona Rattlers ab 2020 übergangsweise in der Gila River Arena spielen. Sie hatten zuvor bereits einzelne Playoff-Spiele dort ausgetragen.[3]

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Gila River Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gila River Arena. In: hockey.ballparks.com. Abgerufen am 25. November 2020 (englisch).
  2. Ryan Van Velzer: Glendale's Jobing.com Arena changing its name. In: azcentral.com. 14. August 2014, abgerufen am 25. November 2020 (englisch).
  3. Blufish: Rattlers will play 2020 season at Gila River Arena. In: AZ Big Media. 30. Juli 2019, abgerufen am 12. August 2019 (englisch).