Gianluca Brambilla

italienischer Radrennfahrer

Gianluca Brambilla (* 22. August 1987 in Bellano) ist ein italienischer Radrennfahrer.

Gianluca Brambilla Straßenradsport
Gianluca Brambilla (2014)
Gianluca Brambilla (2014)
Zur Person
Geburtsdatum 22. August 1987
Nation ItalienItalien Italien
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Trek-Segafredo
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2010–2012
2013–2017
2018-
Colnago-CSF Inox
Omega / Etixx / Quick Step
Trek-Segafredo
Wichtigste Erfolge

eine Etappe Giro d’Italia 2016
eine Etappe Vuelta a España 2016

Letzte Aktualisierung: 21. Februar 2021

KarriereBearbeiten

Gianluca Brambilla gewann 2009 das italienische Eintagesrennen Gran Premio Palio del Recioto und 2009 das Etappenrennen Giro della Regione Friuli Venezia Giulia. Darauf erhielt er 2010 einen Vertrag beim Professional Continental Team Colnago-CSF Inox für das er 2010 den Gran Premio Nobili Rubinetterie gewann. Den Giro d’Italia 2012 beendete er als 13. Danach wechselte er 2013 zum ProTeam Omega Pharma-Quick-Step.

Am 8. September 2014 wurde während der 16. Etappe der Vuelta a España Gianluca Brambilla nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit Ivan Rowny von der Jury aus dem Rennen genommen.[1]

2016 wurde Brambillas bis dahin erfolgreichste Saison. Er siegte im Frühjahr zunächst bei der Trofeo Pollenca. Beim Giro d’Italia gewann er die achte Etappe nach einem Angriff auf dem über Naturstraßen führenden letzten Anstieg als Solist und übernahm dadurch das Maglia Rosa,[2] das er auch auf dem Zeitfahren der neunten Etappe noch einmal verteidigen konnte. Nachdem er bei den italienischen Meisterschaften Zweiter wurde, gelang ihm ein weiterer Etappensieg bei einer Grand Tour auf dem 15. Teilstück der Vuelta a España als seine Attacke zu Beginn einen Generalangriff auf den führenden Chris Froome auslöste und Brambilla die Bergankunft gegen den späteren Gesamtsieger Nairo Quintana gewann.[3]

Zur Saison 2018 wechselte Brambilla zum Team Trek-Segafredo. Nach vier sieglosen Jahren gewann er im Februar 2021 als Solist die Abschlussetappe der dreitägigen Tour des Alpes-Maritimes et du Var und damit auch die Gesamtwertung.[4]

ErfolgeBearbeiten

2008
2009
2010
2012
2016
2021

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour2011201220132014201520162017201820192020
  Giro d’Italia951310529221849DNF
  Tour de France53
  Vuelta a EspañaDSQ13231642
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen. DSQ: Disqualifikation.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. radsport-news.com vom 9. September 2014: Brambilla nach Schlägerei draußen, Uran trotz Bronchitis noch dabei
  2. Brambilla holt sich in Arezzo den Sieg und das Rosa Tikot. radsport-news.com, 14. Mai 2016, abgerufen am 10. Dezember 2016.
  3. Brambillas Angriff knackt den Skytrain. radsport-news.com, 4. September 2016, abgerufen am 10. Dezember 2016.
  4. Brambilla schnappt sich Etappen- und Gesamtsieg. In: radsport-news.com. 21. Februar 2021, abgerufen am 21. Februar 2021.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gianluca Brambilla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien