Giacomo di Segni

italienischer Boxer

Giacomo di Segni (* 30. November 1919 in Rom; † 7. März 1986 ebenda) war ein italienischer Boxer und Filmdarsteller. Er wurde 1949 im Halbschwergewicht und 1951 im Schwergewicht Europameister der Amateure.

WerdegangBearbeiten

Giacomo di Segni, der in Rom Kunst studierte, war, als er in die nationale und kurz darauf in die internationale Elite der Amateurboxer aufstieg, bereits Mitte 20. Vom Beginn seiner Laufbahn als Boxer ist nichts bekannt. Er war knapp 1,80 Meter groß und wog während seiner gesamten Boxer-Laufbahn um die 80 kg. Dies ermöglichte ihm, sowohl im Halbschwergewicht, als auch im Schwergewicht zu boxen. Als Schwergewichtler hatte er dabei allerdings gegenüber den meisten seiner Rivalen große Gewichtsnachteile hinzunehmen, die er aber teilweise durch seine Schnelligkeit wieder ausgleichen konnte.

Das erste Resultat, das von ihm bekannt ist, war ein Punktsieg im Halbschwergewicht über den Iren T. Troy im Januar 1947 anlässlich eines Länderkampfes zwischen Irland und Italien in Dublin. Im Mai 1949 nahm er, wieder in Dublin, erstmals an der Box-Europameisterschaft teil. Er startete wieder im Halbschwergewicht, verlor aber im Achtelfinale gegen Otto (Ota) Rademacher aus der Tschechoslowakei nach Punkten und belegte damit den 9. Platz.

1948 startete er für Italien bei den Olympischen Spielen in London. Er kam dort im Halbschwergewicht zu einem Punktsieg über Eskandar Shoora Osipoff, Irland, verlor aber im Viertelfinale gegen Donald Scott aus Großbritannien nach Punkten und erreichte damit einen 5. Platz.

Im Juni 1949 gewann Giacomo di Segni in Oslo erstmals den Europameistertitel. Er besiegte dabei im Halbschwergewicht Milos Lazarevic, Jugoslawien, Alan Larsen, Norwegen, Emile Mertens, Belgien und Otto Rademacher jeweils nach Punkten. 1950 fanden keine internationalen Meisterschaften statt. Giacomo di Segni stand aber in einer Europa-Auswahl, die im April 1950 in Chicago und in Washington zwei Vergleichskämpfe gegen die Vereinigten Staaten bestritt. Jeweils im Halbschwergewicht kämpfend, verlor er in Chicago gegen Herber Moore nach Punkten und besiegte in Washington Eldridge Thompson nach Punkten.

Bei der Europameisterschaft 1951 in Mailand trat er im Schwergewicht an. Er siegte dort über Hans Hofstätter, Österreich, Antoni Goscianski, Polen, Jan Dyckman, Niederlande und Edgar Gorgas, Deutschland jeweils nach Punkten und gewann damit zum zweitenmal den Europameistertitel. Im Oktober 1951 siegte Giacomo di Segni auch bei den Mittelmeerspielen in Alexandria. Er besiegte dabei im Finale des Schwergewichts Ahmed el-Minabawi aus Ägypten.

1952 startete er dann noch einmal bei Olympischen Spielen. In Helsinki vertrat er die italienischen Farben im Schwergewicht, gewann zunächst über Jim Saunders, Kanada, verlor aber im Viertelfinale gegen den überragenden Boxer in dieser Gewichtsklasse Ed Sanders aus den Vereinigten Staaten durch K.O. in der 3. Runde. Er belegte damit, wie schon vor vier Jahren, einen 5. Platz.

Danach beendete Giacomo di Segni seine Laufbahn als Boxer, ohne jemals Profiboxer geworden zu sein.

Nach dem BoxenBearbeiten

Di Segni spielte ab 1954 bis zu seinem Tode in 100 Filmen Kleinst- und Komparsenrollen der italienischen Filmindustrie.

Internationale ErfolgeBearbeiten

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnisse
1947 9. EM in Dublin Halbschwer nach einer Punktniederlage im Achtelfinale gegen Otto Rademacher, Tschechoslowakei
1948 5. OS in London Halbschwer nach einem Punktsieg über Eskandar Shoora Osipoff, Iran und einer Punktniederlage im Viertelfinale gegen Donald Scott, Großbritannien
1949 1. EM in Oslo Halbschwer nach Punktsiegen über Milos Lazarevic, Jugoslawien, Alan Larsen, Norwegen, Emile Mertens, Belgien und Otto Rademacher, Tschechoslowakei
1951 1. EM in Mailand Schwer nach Punktsiegen über Hans Hofstätter, Österreich, Antoni Goscianski, Polen, Jan Dyckman, Niederlande und Edgar Gorgas, Deutschland
1951 1. Mittelmeerspiele in Alexandria Schwer vor Ahmed el-Minabawi, Ägypten und Fathi el-Tork, Syrien
1952 5. OS in Helsinki Schwer nach einem Punktsieg über Jim Saunders, Kanada und einer K.O.-Niederlage in der 3. Runde gegen Ed Sanders, USA

Länderkämpfe/Intern. VergleichskämpfeBearbeiten

Jahr Ort Begegnung Gewichtsklasse Ergebnis
1947 Dublin Irland gegen Italien Halbschwer Punktsieg über T. Troy
1949 Dublin Irland gegen Italien Halbschwer Sieg über Willie Duggan
1949 Helsinki Finnland gegen Italien Halbschwer Punktsieg über Leo Ojanen
1950 Chicago USA gegen Europa Halbschwer Punktniederlage gegen Herbert Moore
1950 Washington USA gegen Europa Halbschwer Punktsieg über Eldridge Thompson
1951 Dublin Irland gegen Italien Schwer kampfloser Sieg über Georoid O'Colmain
1951 London England gegen Italien Schwer Punktsieg über Peter Toch
1952 Rom Italien gegen USA Halbschwer Punktniederlage gegen Sherman Overton
Erläuterungen
  • OS = Olympische Spiele, EM = Europameisterschaft
  • Halbschwergewicht, damals bis 79,4 kg, Schwergewicht, über 79,4 kg Körpergewicht

LiteraturBearbeiten

Fachzeitschrift Box Sport

WeblinksBearbeiten