Hauptmenü öffnen
Gewinghauser Bach (Landwehrbach)
Der Gewinghauser Bach bei Bieren-Dono

Der Gewinghauser Bach bei Bieren-Dono

Daten
Gewässerkennzahl DE: 46676
Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Else → Werre → Weser → Nordsee
Quelle In Bieren
52° 15′ 35″ N, 8° 33′ 25″ O
Quellhöhe 175 m ü. NN[1]
Mündung In Bünde-Mitte in die ElseKoordinaten: 52° 12′ 15″ N, 8° 35′ 7″ O
52° 12′ 15″ N, 8° 35′ 7″ O
Mündungshöhe 61 m ü. NN[1]
Höhenunterschied 114 m
Sohlgefälle 14 ‰
Länge 8,2 km[1]
Einzugsgebiet 12,3 km²[1]
Rechte Nebenflüsse Habighorster Bach
Mittelstädte Bünde
Gemeinden Rödinghausen
Einwohner im Einzugsgebiet 5000

Der Gewinghauser Bach (im Oberlauf auch Landwehrbach genannt) ist ein linker Nebenfluss der Else im ostwestfälischen Rödinghausen und Bünde. Er ist damit Teil des Flusssystems Weser.

Inhaltsverzeichnis

Quelle, Verlauf und MündungBearbeiten

Der Gewinghauser Bach entspringt am Donoer Berg (Wiehengebirge) im Grenzgebiet von Bieren und Dünne auf einer Quellhöhe von rund 175 m ü. NN. Bei Kilometer 6,4 wird er an der Buntemöller Mühle aufgestaut. Bei Kilometer 2,7 nimmt er den Habighorster Bach rechtsseitig auf. In Ennigloh-Gewinghausen durchfließt er als Teil eines für das Ravensberger Land typischen Sieksystems das Naturschutzgebiet Gewinghauser Bachniederung. Bei Elsekilometer 8,8 mündet der Gewinghauser Bach in der Nähe des Bünder Steinmeisterparks in die Else. Die Mündungshöhe beträgt rund 61 m ü. NN. Der Bach hat eine Länge von 8,2 Kilometern und überwindet dabei eine Höhe von rund 114 Metern.

NaturBearbeiten

In Bünde liegt das rund 15 ha große Naturschutzgebiet Gewinghauser Bachtal. Das Gebiet bei Ennigloh-Gewinghausen liegt inmitten ausgedehnter landwirtschaftlicher Nutzflächen und ist als naturnahes Bachtal zu charakterisieren. Das Bachtal ist hier als für das Ravensberger Land so typische Sieksystem ausgeprägt. In den Feuchtbrachen finden sich Seggenrieder, Erlen und Grauweiden. Im Süden geht das Gebiet in einen Buchenwald über.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten