Gettysburg

Ort im US-Bundesstaat Pennsylvania

Gettysburg [ˈgɛtɪzbɝːg] ist eine amerikanische Kleinstadt und County Seat des Adams Countys im Süden von Pennsylvania, nahe der Grenze zu Maryland, und hat vor allem durch die Schlacht von Gettysburg im Amerikanischen Bürgerkrieg weltweite Bekanntheit erlangt. In Gettysburg leben heute knapp 8000 Menschen und es wird jährlich von ungefähr 2 Millionen Menschen besucht.

Gettysburg
Das Pennsylvania Memorial für die Unionssoldaten aus diesem Bundesstaat, die in der Schlacht von Gettysburg kämpften. Es steht im Gettysburg National Military Park nahe Gettysburg.
Das Pennsylvania Memorial für die Unionssoldaten aus diesem Bundesstaat, die in der Schlacht von Gettysburg kämpften. Es steht im Gettysburg National Military Park

nahe Gettysburg.

Lage in Pennsylvania
Gettysburg (Pennsylvania)
Gettysburg (39° 49′ 44″ N, 77° 14′ 2″W)
Gettysburg
Basisdaten
Gründung: 1780
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Pennsylvania
County: Adams County
Koordinaten: 39° 50′ N, 77° 14′ WKoordinaten: 39° 50′ N, 77° 14′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
7.620 (Stand: 2010)
102.180 (Stand: 2016)
Bevölkerungsdichte: 699,1 Einwohner je km²
Fläche: 11,1 km² (ca. 4 mi²)
davon 10,9 km² (ca. 4 mi²) Land
Höhe: 162 m
Postleitzahl: 17325
Vorwahl: +1 717
FIPS: 42-28960
GNIS-ID: 1213625
Website: www.gettysburg-pa.gov
Bürgermeister: William E. Troxell
Gburg Seminary NE.JPG
Das Lutheran Theological Seminary-Old Dorm ist seit Mai 1974 im NRHP eingetragen.[1]

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 1786 legte der irischstämmige Siedler James Gettys (1759–1815) die Stadt an und nannte sie Gettystown. 1800 wurde sie Kreisstadt des Adams County und in Gettysburg umbenannt.

 
Nummerngräber der Opfer der Schlacht auf dem Gettysburger Friedhof

Vom 1. bis zum 3. Juli 1863 war Gettysburg Schauplatz einer der entscheidenden Schlachten des Amerikanischen Bürgerkrieges. Rund 6.000 Männer wurden getötet, 27.000 verwundet. Am 19. November des gleichen Jahres besuchte der damalige US-Präsident Abraham Lincoln zur Einweihung des neuen Friedhofs Gettysburg und hielt am Ende der Zeremonie eine knapp dreiminütige Rede, die heute als Gettysburg Address bekannt ist und als eine der bedeutendsten Reden der amerikanischen Geschichte angesehen wird. Rund um den Friedhof und das Schlachtfeld entstand der Gettysburg National Military Park etwas außerhalb von Gettysburg.

Am 50. Jahrestag der Schlacht im Sommer 1913 feierten Veteranen in Gettysburg eine Verbrüderungszeremonie. Am 3. Juli 1938, dem 75. Jahrestag, besuchten US-Präsident Franklin Delano Roosevelt und schätzungsweise 250.000 Schaulustige Gettysburg, um das "Eternal Peace Light Memorial" einzuweihen.

1950 erwarb der spätere US-Präsident Dwight D. Eisenhower eine Farm in Gettysburg als Altersruhesitz. Dort wurde auch 1959 der damalige sowjetische Regierungschef Nikita Chruschtschow empfangen.

Sechs Bauwerke in der Stadt sind insgesamt im National Register of Historic Places (NRHP) eingetragen (Stand 24. Oktober 2020), darunter das Adams County Courthouse, die Gettysburg Armory und das Lutheran Theological Seminary-Old Dorm.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Mark A. Snell: My Gettysburg: Meditations on History and Place. Kent State University Press, Kent 2016, ISBN 978-1-60635-293-9.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lutheran Theological Seminary-Old Dorm im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 24. Oktober 2020.
  2. Suchmaske Datenbank im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 24. Oktober 2020.
    Weekly List im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 24. Oktober 2020.