Geschwindigkeitsweltrekord auf dem Wasser

Der Geschwindigkeitsweltrekord auf dem Wasser wird ähnlich dem auf dem Land für motorisierte Wasserfahrzeuge in verschiedenen Klassen und Typen ermittelt. Die kanonisierende/sanktionierende Organisation ist hier die U.I.M. (Union Internationale Motonautique) in Monaco, das Gegenstück zum World Sailing Speed Record Council für segelbetriebene Wasserfahrzeuge.

Um einen Rekord der U.I.M. in der Kategorie Speed (Höchstgeschwindigkeit) aufzustellen, müssen innerhalb einer Stunde zwei Versuche in entgegengesetzter Richtung unternommen werden. Es wird jeweils die Zeit gemessen, um einen fliegenden Kilometer oder eine fliegende Meile zurückzulegen. Aus der gemessenen Zeit errechnet sich die Geschwindigkeit des Laufes, aus dem Mittel aus beiden Läufen dann der Rekord. Um als neuer Rekord anerkannt zu werden, muss die Geschwindigkeit mindestens um den Faktor 1,003 höher liegen als der bisherige Rekord. Nur mit einem Lauf werden die Rekorde segelbetriebener Wasserfahrzeuge ermittelt, da hier durch die Abhängigkeit von Windrichtung und Segelstellung ein Gegenkurs meist nicht schnell genug wäre.

Weitere Kategorien für U.I.M.-Rekorde sind:

  • Streckenrekord: Abhängig von der Klasse sind eine bestimmte Anzahl von Runden auf einem Kurs von maximal 6 Seemeilen zu fahren
  • Dauerrekord: Es zählt die Durchschnittsgeschwindigkeit, die in 1, 2, 3, 4, 6, 9, 12 oder 24 Stunden erreicht wird. Nachtanken und Fahrerwechsel sind erlaubt.
  • Rennrekorde: Es zählt die Geschwindigkeit, die während eines Wettbewerbs mit mehreren Booten über 3, 5, 10 oder 15 Seemeilen erzielt wird.

Beim absoluten Geschwindigkeitsrekord gibt es keinerlei Vorschriften für Boot und Motor, ansonsten gelten die Vorschriften für die jeweilige Bootsklasse.

Entwicklung des absoluten U.I.M. RekordesBearbeiten

Datum Ort mph km/h Schiff Pilot(en)
19. September 1919 Bras d’Or Lake 70,86 114,04 Hydrodome IV Kanada  Casey Baldwin
15. September 1920 Detroit River 74,870 120,492 Miss America Vereinigte Staaten  Gar Wood
6. September 1921 Detroit River 80,567 129,660 Miss America II Vereinigte Staaten  Gar Wood
10. November 1924 Seine 87,392 140,644 Farman Hydroglider Vereinigte Staaten  Jules Fisher
4. September 1928 Detroit River 92,838 149,409 Miss America II Vereinigte Staaten  George Wood
23. März 1929 Indian Creek 93,123 149,867 Miss America VII Vereinigte Staaten  Gar Wood
13. Juni 1930 Windermere 98,760 158,938 Miss England II Vereinigtes Konigreich  Henry Segrave
20. März 1931 Indian Creek 102,256 164,565 Miss America IX Vereinigte Staaten  Gar Wood
15. April 1931 Paraná 103,49 166,55 Miss England II Irland  Kaye Don
31. Juli 1931 Gardasee 110,223 177,387 Miss England II Irland  Kaye Don
5. Februar 1932 Indian Creek 111,712 179,783 Miss America IX Vereinigte Staaten  Gar Wood
18. Juli 1932 Loch Lomond 117 189 Miss England III Irland  Kaye Don
18. Juli 1932 Loch Lomond 119,81 192,82 Miss England III Irland  Kaye Don
20. September 1932 St. Clair River 124,86 200,94 Miss America X Vereinigte Staaten  Gar Wood
1. September 1937 Lago Maggiore 126,32 203,29 Bluebird K3 Vereinigtes Konigreich  Malcolm Campbell
2. September 1937 Lago Maggiore 129,50 208,41 Bluebird K3 Vereinigtes Konigreich  Malcolm Campbell
17. September 1938 Hallwilersee 130,91 210,66 Bluebird K3 Vereinigtes Konigreich  Malcolm Campbell
19. August 1939 Coniston Water 141,74 228,11 Bluebird K3 Vereinigtes Konigreich  Malcolm Campbell
26. Juni 1950 Lake Washington 160,323 258,015 Slo-Mo-Shun IV Vereinigte Staaten  Stanley Sayres, Ted O. Jones
7. Juli 1952 Lake Washington 178,497 287,263 Slo-Mo-Shun IV Vereinigte Staaten  Stanley Sayres, Elmer Leninschmidt
23. Juli 1955 Ullswater 202,32 325,60 Bluebird K7 Vereinigtes Konigreich  Donald Campbell
16. November 1955 Lake Mead 216,20 347,94 Bluebird K7 Vereinigtes Konigreich  Donald Campbell
19. September 1956 Coniston Water 225,63 363,12 Bluebird K7 Vereinigtes Konigreich  Donald Campbell
7. November 1957 Coniston Water 239,07 384,75 Bluebird K7 Vereinigtes Konigreich  Donald Campbell
10. November 1958 Coniston Water 248,62 400,12 Bluebird K7 Vereinigtes Konigreich  Donald Campbell
14. Mai 1959 Coniston Water 260,35 418,99 Bluebird K7 Vereinigtes Konigreich  Donald Campbell
31. Dezember 1964 Lake Dumbleyung 276,33 444,71 Bluebird K7 Vereinigtes Konigreich  Donald Campbell
30. Juni 1967 Lake Guntersville 285,22 459,02 Hustler Vereinigte Staaten  Lee Taylor
20. November 1977 Blowering Dam 288,18 463,78 Spirit of Australia Australien  Ken Warby
8. Oktober 1978 Blowering Dam 317,60 511,13 Spirit of Australia Australien  Ken Warby

Entwicklung des Rekords für propellergetriebene BooteBearbeiten

Das Boot Slo-Mo-Shun IV war das letzte durch einen Propeller angetriebene Boot, das den absoluten Geschwindigkeitsrekord zu Wasser hielt. Seitdem hat sich dieser Rekord wie folgt entwickelt:

Datum Ort mph km/h Boot Pilot
1. November 1957 Lake Ontario 184,540 296,988 Miss Supertest II Kanada  Art Asbury
29. November 1957 Lake Washington 195,329 314,352 Hawaii Kai III Vereinigte Staaten  Jack Regas
17. April 1962 Lake Guntersville 200,419 322,543 Miss U.S.1 Vereinigte Staaten  Roy Duby
15. Juni 2000 Lake Washington 205,494 330,710 Miss Freei Vereinigte Staaten  Russ Wicks
13. März 2004 Lake Oroville 220,493 354,849 Miss Budweiser Vereinigte Staaten  Dave Villwock

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Australian National Maritime Museum – Internetseite: Spirit of Australia: Three point hydroplane – world’s fastest boat. (Nicht mehr online verfügbar.) Auf: www.anmm.gov.au, archiviert vom Original am 9. März 2014; abgerufen am 10. Mai 2014.
  2. Thunderboats – Internetseite: Miss Budweiser Shatters World Speed Record for Kilometer Run. (Nicht mehr online verfügbar.) Auf: www.thunderboats.org, archiviert vom Original am 27. Dezember 2014; abgerufen am 10. Mai 2014.
  3. Yacht.de – Internetseite: Fabel-Weltrekorde für Sailrocket 2. Auf: www.yacht.de, 19. November 2012, abgerufen am 10. Mai 2014.