Hauptmenü öffnen

Gertie Honeck

deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Artikel ist vollständig unbequellt. Es gibt nicht einmal einen Abschnitt zu den Einzelnachweisen, weil keine existieren. Alle Aussagen sind bisher Behauptungen, deren Herkunft nebulös sind und die darum demnächst entfernt werden können; Verweis auf WP:Belege. Wiedervorlage – Beste Grüße, Zeitungsente0815 (Diskussion) 20:08, 5. Nov. 2019 (CET)

Gertie Honeck (* 1945 in Thedinghausen; eigentlich Gerda-Emma-Elise Honeck) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

WerdegangBearbeiten

Honeck wurde in Thedinghausen bei Bremen geboren. Sie schloss zuerst eine kaufmännische Ausbildung ab und begann dann eine Schauspielausbildung.

TheaterBearbeiten

Nach Abschluss der Schauspielausbildung 1972 hatte sie ihr erstes Engagement in der Tribüne in Berlin in Opfer der Pflicht (Stück und Regie: Eugène Ionesco). Bis 1988 spielte sie in 30 Inszenierungen an verschiedenen deutschen Theatern u. a. Renaissance-Theater in Berlin, Ernst-Deutsch-Theater und Thalia Theater in Hamburg und machte einige Tourneen. Dann wurde Rom für mehrere Jahre ihre zweite Heimat. Ab 2000 folgten wieder Theater-Gastspiele in Düsseldorf, Bonn, Berlin, Essen und eine Tournee.

SynchronisationenBearbeiten

Bei einem Gastspiel Wenn der junge Wein blüht von Bjørnstjerne Bjørnson (Regie: Boleslaw Barlog) im Kleinen Theater im Zoo in Frankfurt am Main synchronisierte sie 1976 Meredith Baxter Birney in Die Katzengöttin. Es war ihre erste Synchron-Hauptrolle.

Sie sprach die Figur der Captain Kathryn Janeway, gespielt von Kate Mulgrew, in der deutschen Fassung der amerikanischen Science-Fiction-Serie Star Trek: Raumschiff Voyager (1995–2001) und dem Kinofilm Star Trek: Nemesis (2002). Sie synchronisierte ebenfalls Patricia Clarkson (in Vicky Cristina Barcelona, Married Life, Lars und die Frauen, Station Agent, Dogville, Dem Himmel so fern und Ein Leben voller Leidenschaften), Judy Davis (in Barton Fink und Naked Lunch), Shohreh Aghdashloo (u. a. in 24) sowie Miranda Richardson, Allison Janney, Jane Alexander, Marie-Christine Barrault, Hanna Schygulla und andere.

LesungenBearbeiten

Honeck hielt Lesungen im Meistersaal, der „Neuen Gesellschaft für Literatur“, bei den „Q-ulturtagen“ im Q205 und eine Lesung zur Förderung Jugendlicher, jeweils in Berlin. Sie nahm an der Preisverleihung für Jugendliteratur in Limburg und Lit.Cologne 2006 teil.

In der Villa Massimo der Deutschen Akademie in Rom las sie 1993 gemeinsam mit dem Schriftsteller Frederik Hetmann aus seinen Werken. 2005 folgte eine gemeinsame Lesung an drei Abenden mit Texten aus seinem Roman Traumklänge oder das längste Märchen, das es je gab zu den Märchentagen in Reichelsheim. Nach seinem Tod hielt sie zum 1. Todestag am 31. Mai 2007 eine Gedenklesung in Limburg.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

SchauspielerinBearbeiten

SynchronsprecherinBearbeiten

Patricia Clarkson

FilmeBearbeiten

SerienBearbeiten

HörspieleBearbeiten

  • 2014: Jörg Buttgereit: Das Märchen vom unglaublichen Super-Kim aus Pjöngjang – Regie: Jörg Buttgereit (Hörspiel – WDR)
  • 2019: „Captain Valentina Alexandrowa“ in EUROPA-Gruselserie, Folge 5 Dracula – Tod im All

WeblinksBearbeiten