Hauptmenü öffnen

Gerold Otten

deutscher Politiker
Gerold Otten, 2019

Gerold Joachim Otten (* 7. Dezember 1955 in Lübberstedt) ist ein ehemaliger Berufssoldat[1], pensionierter Vertriebsleiter und Politiker (AfD). Er ist Mitglied im 19. Deutschen Bundestag.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Otten wuchs in einem Weiler in der Nähe von Bremen auf, sein Vater war 25 Jahre lang sozialdemokratischer Bürgermeister von Lübberstedt.

Im Alter von 19 Jahren, im Juli 1975, trat Otten in die Bundeswehr ein und wurde dort zum Strahlflugzeugführer für Phantom und Tornado ausgebildet.[2] Die letzten drei Jahre seiner BO41-Laufbahn (Berufsoffizier mit der besonderen Altersgrenze von 41 Jahren) verbrachte Otten im multinationalen Ausbildungszentrum Tri-National Tornado Training Establishment auf der Basis RAF Cottesmore als Fluglehrer für deutsche, britische und italienische Besatzungen auf Tornado, wonach er im März 1997 im Dienstgrad eines Majors aus der Bundeswehr ausschied.[2] Seitdem arbeitet Otten für den Luft- und Raumfahrtkonzern DASA und war in dessen Nachfolgefirma Airbus Defence and Space zuletzt als Eurofighter Sales Director tätig.[2] Parallel ist er Oberst der Reserve an der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck.[3]

Otten wohnt in Putzbrunn,[4] ist geschieden und hat einen erwachsenen Sohn.[5]

PolitikBearbeiten

1989 wurde Otten Mitglied der FDP.[3] 2013 trat er der AfD bei und war Mitgründer des Kreisverbandes München-Land.[3] Zur Bundestagswahl 2017 trat Otten als AfD-Direktkandidat im Bundestagswahlkreis München-Land an und zog über den Landeslistenplatz 8 in den 19. Deutschen Bundestag ein.

Er sieht seine politischen Schwerpunkte im Bereich Sicherheitspolitik, Terrorismusbekämpfung und Grenzschutz.[6] Weiterhin fordert er, diplomatischen und wirtschaftlichen Druck gegenüber Drittstaaten wie Marokko und Tunesien anzuwenden, falls diese abgelehnte Asylbewerber nicht zurücknehmen.

Bei der 94. Sitzung am 11. April 2019 kandidierte Otten für den Posten eines der Bundestags-Vizepräsidenten und scheiterte.[7] Er war damit der dritte Kandidat seiner Fraktion, der scheiterte.[8][9][10][11]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gerold Otten – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alternative für Deutschland (AfD): Gerold Otten. Abgerufen am 1. Oktober 2017.
  2. a b c Gerold Otten. xing.de, abgerufen am 29. September 2017.
  3. a b c Mehr Sicherheit. sueddeutsche.de, 11. September 2017, abgerufen am 29. September 2017.
  4. .Kandidatendatenbank Gerold Otten. tagesspiegel.de, abgerufen am 29. September 2017.
  5. Günter Hiel: Gerold Otten will für AfD in den Bundestag. merkur.de, 30. Januar 2017, abgerufen am 29. September 2017.
  6. Rechts bis extrem im Bundestag, Zeit Online vom 21. September 2017; abgerufen am 25. Oktober 2017
  7. BT Drucksache 19/9252: Wahlvorschlag der Fraktion der AfD, Deutscher Bundestag vom 10. April 2019; abgerufen am 11. April 2019
  8. Wahl des Bundestagsvizepräsidenten Kritik an AfD-Kandidat Otten, Tagesschau 11. April 2019
  9. Wahl zum Bundestagsvizepräsidenten AfD scheitert auch mit drittem Kandidat Otten, Der Spiegel 11. April 2019
  10. Wahl des Bundestagsvizepräsidenten Auch der dritte AfD-Kandidat fällt durch
  11. Wahl des Bundestagsvize Dritter AfD-Kandidat Gerold Otten fällt durch, Süddeutsche Zeitung 11. April 2019