Hauptmenü öffnen

Gerhard Wagner (Soziologe)

deutscher Soziologe

Gerhard Adam Wagner (* 27. November 1958 in Donzdorf) ist ein deutscher Soziologe. Er ist Professor für Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

LebenBearbeiten

Wagner studierte Soziologie und Politikwissenschaft an der Universität Heidelberg, wurde 1992 an der Universität Bielefeld promoviert, wo er sich 1998 auch habilitierte. Nach Lehr- und Forschungstätigkeiten in Heidelberg, Bielefeld, Leipzig, Universität Würzburg und Zürich folgte er 2004 einem Ruf an die Goethe-Universität Frankfurt am Main auf eine Professur für Soziologie mit dem Schwerpunkt Wissenschaftstheorie/Logik der Sozialwissenschaften.

Seine Forschungsschwerpunkte sind: Wissenschaftsforschung, Kultursoziologie und Politische Soziologie. Er ist u. a. Herausgeber der methodologischen Schriften Max Webers im Rahmen der Max-Weber-Gesamtausgabe (MWG I/7).

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

als Autor
  • Die Wissenschaftstheorie der Soziologie. Ein Grundriß. Oldenbourg, München 2011, ISBN 978-3-486-58685-5.
  • Paulette am Strand. Roman zur Einführung in die Soziologie. Velbrück Wissenschaft, Weilerswist 2008, ISBN 978-3-938808-52-8.
  • Eine Geschichte der Soziologie (UTB; Bd. 2961). UVK-VG, Konstanz 2007, ISBN 978-3-8252-2961-0.
  • Projekt Europa. Zur Konstruktion europäischer Identität zwischen Nationalismus und Weltgesellschaft. Edition Philo, Berlin 2005, ISBN 3-86572-509-0.
als Herausgeber
  • Kraft Gesetz. Beiträge zur rechtssoziologischen Effektivitätsforschung. VS-Verlag, Wiesbaden 2010, ISBN 978-3-531-17645-1.
  • Eine Freundschaft, die ein Leben ausgehalten hat. Briefwechsel 1938–1959 Alfred SchützEric Voegelin. UVK-VG, Konstanz 2004, ISBN 3-89669-699-8.
  • Communicating in the Third Space (Routledge Research in cultural and media studies; Bd. 18). Routledge, New York 2009, ISBN 978-0-415-96315-2 (zusammen mit Karin Ikas).

WeblinksBearbeiten