Gerd Vespermann

deutscher Schauspieler und Synchronsprecher

Gerd Vespermann (* 24. Juli 1926 in Berlin; † 25. November 2000 in München) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Gerd Vespermann (ca. 1990)

LebenBearbeiten

Der Sohn des Schauspielers Kurt Vespermann und der Schauspielerin Lia Eibenschütz erhielt 1941 bis 1944 eine Klavierausbildung an der Musikhochschule Weimar. Von 1946 bis 1947 nahm er Schauspielunterricht. Er begann seine Karriere als Schauspieler an den Theatern von Gardelegen und Burgstädt. Seit 1954 spielte er in Berlin, u. a. am Hebbel-Theater, am Theater am Kurfürstendamm und an der Tribüne. Er trat vorwiegend in Komödien und Musicals auf.

Vespermann wirkte ab 1953 in über 40 Spielfilmen mit, meist in kleineren Rollen, u. a. in Cabaret. Im Fernsehen führte er als Moderator durch Sendungen wie Nightclub, Zwischen Bach und Beat, Bistro und Musik geht um die Welt. In dem Fernsehfilm Doppelagent George Blake (Geheimagent) verkörperte er in der Hauptrolle den früheren britischen Agenten. Als Synchronsprecher lieh er seine Stimme u. a. Jeremy Brett (in Krieg und Frieden), John Garfield (in Vater dirigiert), Audie Murphy (in Schüsse in New Mexico) und Harry Dean Stanton (in Cisco Pike). Außerdem war er die deutsche Stimme des Hasen Bugs Bunny in der Zeichentrickserie Mein Name ist Hase.

Von 1964 bis 1966 war Vespermann mit der Schauspielerin Hannelore Elsner verheiratet. Sein Tod wurde der Öffentlichkeit erst ein Dreivierteljahr später auf seinen eigenen Wunsch hin anlässlich seines 75. Geburtstags mitgeteilt. Gerd Vespermann ruht auf dem Waldfriedhof Grünwald bei München.[1]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Hörspiele (Auswahl)Bearbeiten

1958: Thierry: Pension Spreewitz (Ein französischer Student ist zu Gast, Folge 14, Erstsendung 14. Juni 1958) – Regie: Ivo Veit (RIAS Berlin)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. knerger.de: Das Grab von Gerd Vespermann