Gerd Prager

deutscher Schauspieler, Synchronsprecher und Schriftsteller

Gerd-Mathias[1] Prager (* 12. Oktober 1896[2]) war ein deutscher Schauspieler, Synchronsprecher und Regisseur.

LebenBearbeiten

Prager war seit den 1940er Jahren als Schauspieler und Regisseur an verschiedenen Berliner Theatern beschäftigt. Bis 1948 gehörte er zum Ensemble des Thalia-Theaters, danach arbeitete er für verschiedene Gastspielbühnen wie die ORSON Gemeinschaft junger Schauspieler und den Veranstaltungsring Berlin-West. Zu seinen weiteren Bühnenstationen zählen das Renaissance-Theater sowie die Tribüne, an der er beispielsweise 1955 den "Merriman" in Oscar Wildes The Importance of Being Earnest verkörperte.[3]

Zwischen 1949 und 1971 wirkte Prager in unregelmäßigen Abständen auch als Schauspieler in verschiedenen deutschsprachigen Kino-, Fernseh- und Hörspielproduktionen mit, unter anderem in DEFA-Produktionen wie Slatan Dudows und Richard Groschopps Kriminaldrama Familie Benthin und Paul Verhoevens Märchenverfilmung Das kalte Herz sowie 1969 in Alfred Vohrers Kriminalfilm Der Mann mit dem Glasauge nach Motiven von Edgar Wallace. Zu seinen Fernsehauftritten zählt die Darstellung Philipp Scheidemanns im Dokumentar-Drama In Sachen Erzberger gegen Helfferich von Axel Eggebrecht und Inge Stolten.

Zudem arbeitete Prager umfangreich als Synchronsprecher und lieh seine Stimme unter anderem Terence Alexander in Judith, William Cottrell in Der Untergang der Titanic, Noel Howlett in Mörder ahoi!, Clem Bevans in Saboteure und John Litel in Nevada Smith.

In einigen Publikationen und online-Quellen wird Prager mit dem Redakteur, Dramaturgen und früheren ZDF-Programmdirektor Gerhard Prager vermischt.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

KinoBearbeiten

FernsehenBearbeiten

  • 1959: Brave Diebe
  • 1960: Die Gaunerkomödie
  • 1966: Vater einer Tochter
  • 1967: Die Mission
  • 1967: In Sachen Erzberger gegen Helfferich
  • 1970: Kudammgeschichten
  • 1971: Kassensturz

Hörspiele (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paul S. Ulrich: Biographisches Verzeichnis für Theater, Tanz u. Musik, Bd. 2 M–Z, Berlin-Verlag Spitz, 1997, S. 1455
  2. Geburtsdaten gemäß Angabe der Reichskulturkammer@1@2Vorlage:Toter Link/www.deutsche-digitale-bibliothek.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Herbert A. Frenzel, Hans Joachim Moser (Hrsg.): Kürschners biographisches Theater-Handbuch. Schauspiel, Oper, Film, Rundfunk. Deutschland, Österreich, Schweiz. De Gruyter, Berlin 1956, DNB 010075518, S. 566.

AnmerkungenBearbeiten

  1. Hier wird er fälschlich mit den Lebensdaten von Gerhard Prager geführt.