Hauptmenü öffnen

Gerald Hönig

deutscher Co-Trainer der deutschen Biathlonmannschaft
Gerald Hönig während der Einkleidung für die Olympischen Spiele 2018

Gerald Hönig (* 4. September 1958 in Tambach-Dietharz, Kreis Gotha, DDR) ist Schießtrainer des deutschen Biathlon-Nationalteams.[1]

LebenBearbeiten

Hönig ist Mitglied des Sportvereins SV Motor Tambach-Dietharz.[2] Bevor er 2007 die Nachfolge von Harald Böse als Co-Trainer des A-Kaders antrat, war er Trainer des C-Kaders in Oberhof.[3] Hönig galt während ihrer aktiven Karriere als enger Vertrauter der Athletin Andrea Henkel.[4]

Nach dem Rücktritt von Uwe Müssiggang wurde Hönig ab der Saison 2014/15 zum Bundestrainer der Frauen ernannt. Im April 2018 wurde bekannt, dass Hönigs Vertrag als Frauen-Bundestrainer nicht verlängert wird, stattdessen wurde er zum Bundestrainer Schießen für alle Lehrgangsgruppen ernannt. In seiner Zeit als verantwortlicher Bundestrainer gewannen die deutschen Biathletinnen viermal den Nationenweltcup, dreimal den Staffelweltcup, sowie jeweils einmal den Mixedstaffelweltcup, den Gesamtweltcup, den Einzelweltcup, den Verfolgungsweltcup und den Massenstartweltcup. Bei Titelkämpfen gewann die Mannschaft sieben Gold-, fünf Silber- sowie drei Bronzemedaillen, bei den Olympischen Winterspielen folgten zwei Gold- und eine Bronzemedaille. Im Weltcup gewannen die Damen in dieser Zeit 25 Einzel-, zehn Staffel- und zwei Mixedstaffelrennen.

Hönig ist Mitglied im Technischen Komitee der Internationalen Biathlon-Union.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Steckbrief. Abgerufen am 18. Januar 2013.
  2. Deutscher Skiverband [Betreuer]. Software cy:con, www.cy-con.de, abgerufen am 18. Dezember 2017.
  3. Uwe Müssiggang: Biathlon-Trainer für Männer und Frauen. Abgerufen am 13. Januar 2013.
  4. Andrea Henkel: Auch bei ihrer 14. WM kein bisschen müde - biathlon-online.de - Das Biathlon Portal in Deutschland. Abgerufen am 18. Dezember 2017 (deutsch).