Hauptmenü öffnen

Georges Heylens

belgischer Fußballspieler

Georges Heylens (* 8. August 1941 in Etterbeek, Region Brüssel-Hauptstadt) ist ein ehemaliger belgischer Fußballspieler und -trainer.

Georges Heylens
Ajax tegen Anderlecht. Spelmomenten, Bestanddeelnr 920-5748.jpg
Georges Heylens (1967)
Personalia
Geburtstag 8. August 1941
Geburtsort EtterbeekBelgien
Größe 168 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1951–1960 RSC Anderlecht
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1960–1973 RSC Anderlecht 361 (10)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1962 Belgien U-21 01 0(0)
1962–1973 Belgien 67 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1973–1975 Royale Union Saint-Gilloise
1975–1977 KV Kortrijk
1978–1988 Eendracht Aalst
1983–1984 RFC Seraing
1984–1989 OSC Lille
1989–1990 Beerschot VAC
1990–1992 Royale Charleroi SC
1993–1995 RFC Seraing
1995–1996 Gençlerbirliği Ankara
1996–1997 KV Mechelen
1997 Gaziantepspor
1997–2001 Armée Royale Belge
2001–2003 RFC Athois
2003–2004 Royal Léopold FC
2008–2010 UR Namur
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Heylens begann mit dem Fußballspielen in der Jugend beim RSC Anderlecht, bei dem er bis 1973 seine gesamte Profikarriere verbrachte. In dieser Zeit wurde er siebenmal belgischer Meister und dreimal Pokalsieger. Insgesamt absolvierte er 361 Ligaspiele für Anderlecht, in denen er 10 Tore erzielte. 1970 stand er im Finale des Messestädte-Pokals. Nach einem 3:1-Sieg im Hinspiel vor heimischem Publikum gegen den FC Arsenal verlor Heylens mit Anderlecht das Rückspiel im Highbury-Stadium mit 0:3 und verpasste den Gesamtsieg aus zwei Spielen.

TrainerkarriereBearbeiten

Nachdem Heylens infolge einer schweren Bänderverletzung 1973 seine Spielerkarriere beenden musste, begann er seine Karriere als Trainer. Nach den Stationen Royale Union Saint-Gilloise, KV Kortrijk und Eendracht Aalst trainierte er in der Saison 1983/84 den RFC Seraing, wofür er zum belgischen Trainer des Jahres gewählt wurde. Es folgten Engagements beim OSC Lille, Beerschot VAV, Charleroi Sporting Club, erneut Seraing, den türkischen Clubs Gençlerbirliği und Gaziantepspor sowie bei KV Mechelen. Nach vier Jahren als Trainer der belgischen Militärnationalmannschaft betreute er bis 2004 noch zwei unterklassige Vereine.

Im Jahr 2006 stand Heylens unter dem Verdacht der Geldwäsche und Bandenbildung, nachdem er von einem griechischen Geschäftsmann einen Scheck über 7,3 Millionen Dollar erhalten hatte.

2008 kehrte Heylens für zwei Jahre noch einmal zum Fußball zurück. Anfang Dezember übernahm er den drittklassigen Verein UR Namur, den er nach schlechtem Start zum Saisonabschluss auf den fünften Platz führte.

NationalmannschaftBearbeiten

Heylens debütierte 1961 für die belgische Nationalmannschaft. 1970 stand er im Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Mexiko, bei der er in allen drei Vorrundenspielen gegen El Salvador (3:0), die Sowjetunion (1:4) und Mexiko (0:1) zum Einsatz kam. Zwei Jahre später wurde Heylens für die Europameisterschaft 1972 im eigenen Land nominiert. Er wurde in beiden Endrundenspielen, im Halbfinale gegen die BR Deutschland sowie im Spiel um Platz 3 gegen Ungarn, eingesetzt. Georges Heylens bestritt bis 1973 insgesamt 67 Länderspiele für die belgische Nationalmannschaft, in denen er ohne Torerfolg blieb.

WeblinksBearbeiten