Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

George R. R. Martin

US-amerikanischer SF- und Fantasy-Schriftsteller
George R. R. Martin bei den Hugo Awards (2017)

George Raymond Richard Martin (* 20. September 1948 in Bayonne, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Schriftsteller, Drehbuchautor und Produzent. Er lebt in Santa Fe, New Mexico.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Martin begann bereits sehr früh damit, Monstergeschichten für ein paar Pennys an Nachbarskinder zu verkaufen. An der Mittelschule avancierte er zum Comicfan bzw. -sammler und begann damit, für Amateur-Fanzeitschriften zu schreiben. Sein erster professioneller Verkauf war die Kurzgeschichte The Hero im Jahre 1970, die im Februar 1971 im Magazin Galaxy veröffentlicht wurde. Ebenfalls 1970 schloss er sein Journalismus-Studium an der Northwestern University von Evanston, Illinois, als Bachelor mit summa cum laude ab. Ein Jahr später absolvierte er sein Masterstudium.

Martin machte sich in der Science-Fiction-Szene recht schnell einen Namen als Autor zumeist eher melancholischer, aber immer origineller Stoffe. Wichtige Geschichten aus seiner frühen Phase sind unter anderem With Morning comes Mistfall, And Seven Times Never Kill Man, A Tower of Ashes und A Song for Lya, mit dem er seinen ersten Hugo gewann.

Von 1973 bis 1976 organisierte er mehrere Schachturniere für die Continental Chess Association. Ab 1976 unterrichtete George Martin zwei Jahre lang Journalismus am Clark College in Dubuque, Iowa. Während dieser Zeit schrieb er nur nebenbei, was sich erst 1979 ändern sollte. In diesem Jahr endete auch seine kinderlose Ehe mit Gale Burnick, welche er 1975 eingegangen war.

Nach der Veröffentlichung seiner ersten Romane machte er 1986 einen Abstecher in die Filmbranche und wurde Drehbuchautor für Twilight Zone bei CBS Television. 1987 schrieb er auch Drehbücher für die erfolgreiche Sendung Die Schöne und das Biest, die er ab 1988 auch produzierte. Einige der Drehbücher entstanden dabei in Zusammenarbeit mit Howard Gordon und Alex Gansa. Als ausführender Produzent und Drehbuchautor für Doorways hatte er 1992 jedoch weniger Erfolg. Die Verantwortlichen zwangen ihn häufig, die von ihm konzipierten Plots sehr viel kleiner und sparsamer umzuschreiben, was ihn teilweise frustrierte.[1] Zwischen 1987 und 1993 beaufsichtigte er als Herausgeber und Co-Autor einen Großteil der einzelnen Wild-Cards-Bücher (eine Shared-World-Serie diverser Autoren mit starken Anklängen an das Genre der Superhelden).

In den 1990ern kehrte Martin daher wieder zum freischaffenden Schriftstellerberuf zurück. 1996 erschien der erste Band seines zuerst auf drei, dann auf sechs und mittlerweile auf sieben Romane angelegten, hochgelobten Fantasy-Epos Das Lied von Eis und Feuer (orig. A Song of Ice and Fire), zu welchem Martin 2011 den fünften Band abgeschlossen hat, der kurz nach seiner Veröffentlichung den 1. Platz der Bestseller-Listen der New York Times und des Wall Street Journals erreichte. Die Bücher der Serie sind aufgrund ihres enormen Umfangs in vielen Ländern auf mehrere (in Deutschland zwei) Bände pro Buch aufgeteilt. Seit 2011 wird die auf der Buchreihe basierende HBO-Fernsehserie Game of Thrones ausgestrahlt.

Er ist Mitglied der Science Fiction Writers of America (SFWA), deren South-Central Regional Director er von 1977 bis 1979 und deren Vizepräsident er von 1996 bis 1998 war. Außerdem ist er noch Mitglied der Horror Writers of America (HWA) und der Writers’ Guild of America.

Am 15. Februar 2011 heiratete Martin seine langjährige Freundin Parris McBride. Die Hochzeit fand in kleinem Rahmen zu Hause bei Martin in New Mexico statt.

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1974: Hugo Award für den besten Kurzroman A Song for Lya
  • 1975: Locus Award für den besten Kurzroman The Storms of Windhaven mit Lisa Tuttle
  • 1979: Nebula Award, Hugo Award und Locus Award für die beste Erzählung Sandkings
  • 1979: Hugo Award und Locus Award für die beste Kurzgeschichte The Way of Cross & Dragon
  • 1980: Locus Award für den besten Kurzroman Nightflyer
  • 1981: Locus Award für die beste Erzählung Guardians
  • 1983: Locus Award für die beste Erzählung The Monkey Treatment
  • 1985: Nebula Award für die beste Erzählung Portraits of his Children
  • 1987: Bram Stoker Award für die beste Erzählung The Pear-Shaped Man
  • 1989: World Fantasy Award für den besten Kurzroman Skin Trade
  • 1996: Hugo Award für den besten Kurzroman Blood of the Dragon
  • 1996: Locus Award für den besten Roman A Game of Thrones
  • 1998: Locus Award für den besten Roman A Clash of Kings
  • 2000: Locus Award für den besten Roman A Storm of Swords
  • 2012: Locus Award für den besten Roman A Dance with Dragons
  • 2013: Deutscher Phantastik Preis für den besten internationalen Roman A Dance with Dragons
  • 2014: Locus Award für die beste Anthologie Old Mars mit Gardner Dozois
  • 2015: Locus Award für die beste Anthologie Rogues mit Gardner Dozois
  • 2017: Gold im Hörbuch-Award für das Hörbuch Das Lied von Eis und Feuer 1[2]

BibliografieBearbeiten

Wird bei Kurzgeschichten als Quelle nur Titel und Jahr angegeben, so findet sich die vollständige Angabe unter Sammlungen.

Das Lied von Eis und FeuerBearbeiten

A Song of Ice and Fire / Das Lied von Eis und Feuer (Romanzyklus)

Folgende Bände sind geplant:

  • 6 The Winds of Winter
  • 7 A Dream of Spring
Zugehörige Veröffentlichungen
  • Blood of the Dragon (1996, Kurzgeschichte)
  • Path of the Dragon (2000, Kurzgeschichte)
  • The Lands of Ice and Fire (2012, Karten)
  • The Wit & Wisdom of Tyrion Lannister (2013, Zitatsammlung)
  • The Princess and the Queen, or, The Blacks and the Greens (2013, Kurzgeschichte)
  • The Rogue Prince, or, A King's Brother (2014, Kurzgeschichte)
  • The World of Ice & Fire: The Untold History of Westeros and The Game of Thrones (2014, mit Linda Antonsson und Elio M. Garcia, Jr.)
  • The Sons of the Dragon (2017, Kurzgeschichte)
Dunk and Egg / Der Heckenritter von Westeros
  • 1 The Hedge Knight (1998, Kurzgeschichte)
  • 2 The Sworn Sword (2003, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Das verschworene Schwert. In: Das Urteil der Sieben. 2013.
  • 3 The Mystery Knight: A Tale of the Seven Kingdoms (2010, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Der geheimnisvolle Ritter. In: Das Urteil der Sieben. 2013.
  • A Knight of the Seven Kingdoms (2015, Sammlung)

SerienBearbeiten

Die Serien sind nach dem Erscheinungsjahr des ersten Teils geordnet.

Thousand Worlds
  • The Hero (1971, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Der Held. Übersetzt von Bernd Rullkötter. In: Herbert W. Franke (Hrsg.): Science Fiction Story Reader 8. Heyne SF&F #3549, 1977, ISBN 3-453-30443-8. Auch als: Der Held. Übersetzt von Martin Eisele. In: Die zweite Stufe der Einsamkeit. 1982.
  • A Song for Lya (1974, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Abschied von Lya. Übersetzt von Yoma Cap. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Science Fiction Story Reader 5. Heyne SF&F #3473, 1975, ISBN 3-453-30355-5. Auch als: Ein Lied für Lya. In: Die zweite Stufe der Einsamkeit. 1982.
  • And Seven Times Never Kill Man (1975, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Das blasse Kind mit dem Schwert. Übersetzt von Heinz Plehn. In: Michael Nagula (Hrsg.): Der zeitlose Traum. Ullstein (Ullstein Science Fiction & Fantasy #31080), 1984, ISBN 3-548-31080-X. Auch als: Das bleiche Kind mit dem Schwert. In: Traumlieder: Erster Band. 1979. Auch als: Teufel, die Engel heißen. In: Lieder von Sternen und Schatten. 1979.
  • The Runners (1975, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Die Verfolger. In: Lieder von Sternen und Schatten. 1979.
  • Men of Greywater Station (1976, Kurzgeschichte, mit Howard Waldrop)
    • Deutsch: Keine Rettung für die Station Greywater. In: Lieder von Sternen und Schatten. 1979.
  • This Tower of Ashes (1976, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Ein Turm aus Asche. In: Lieder von Sternen und Schatten. 1979.
  • Starlady (1976, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Starlady. In: Sandkönige. 1985.
  • In the House of the Worm (1976, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Im Haus des Wurms. In: Im Haus des Wurms. 1985.
  • The Stone City (1977, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Die Steinstadt. Übersetzt von Astrid und Helmut Pape. In: George R. R. Martin (Hrsg.): Science Fiction Preisträger 1. Moewig (Playboy Science Fiction #6742), 1985, ISBN 3-8118-6742-3. Auch als: Die Steinstadt. Übersetzt von Michael Windgassen. In: Sandkönige. 1985.
  • Dying of the Light (1977, auch als After the Festival)
    • Deutsch: Die Flamme erlischt. Droemer Knaur (Knaur Science Fiction & Fantasy #701), 1978, ISBN 3-426-00701-0.
  • Bitterblooms (1977, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Bitterblumen. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Science Fiction Story Reader 15. Heyne SF&F #3780, 1981, ISBN 3-453-30681-3.
  • The Way of Cross and Dragon (1979, Kurzgeschichte)
  • Sandkings (1979, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Sandkönige. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Science Fiction Story Reader 18. Heyne SF&F #3897, 1982, ISBN 3-453-30820-4. Auch in: Sandkönige. 1985.
  • Nightflyers (1980, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Die Expedition der Nachtfee. Übersetzt von Heinrich Keim. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Kopernikus 2. Moewig Science Fiction #3514, 1981, ISBN 3-8118-3514-9. Auch als: Nachtflieger. Übersetzt von Walter Brumm. In: Terry Carr (Hrsg.): Die schönsten Science Fiction Stories des Jahres: Band 1. Heyne SF&F #4021, 1983, ISBN 3-453-30928-6. Auch als: Nachtgleiter. Übersetzt von Maike Hallmann. In: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014.
  • The Glass Flower (1986, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Die Glasblume. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Wassermans Roboter. Heyne SF&F #4513, 1988, ISBN 3-453-02768-X.
Star Ring (Kurzgeschichten)
  • The Second Kind of Loneliness (1972)
    • Deutsch: Die zweite Stufe der Einsamkeit. Übersetzt von Martin Eisele. In: Die zweite Stufe der Einsamkeit. 1982. Auch als: Die zweite Stufe der Einsamkeit. Übersetzt von Eva Malsch. In: Isaac Asimov, Martin H. Greenberg, Joseph Olander (Hrsg.): Sternenpost: 2. Zustellung. Moewig (Playboy Science Fiction #6734), 1983, ISBN 3-8118-6734-2.
  • Nor the Many-Colored Fires of a Star Ring (1976)
    • Deutsch: Auch nicht des Sternenrings vielfarbenes Feuer. In: Jack Dann, George Zebrowski (Hrsg.): Zwölfmal schneller als das Licht. Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Science Fiction Special #24101), 1987, ISBN 3-404-24101-0.
Corpse Handlers (Kurzgeschichten)
  • Override (1973)
    • Deutsch: Überlagerung. In: Die zweite Stufe der Einsamkeit. 1982.
  • Meathouse Man (1976)
    • Deutsch: Der Fleischhausmann. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Heyne Science Fiction Magazin, #2. Heyne SF&F #3869, 1982, ISBN 3-453-30755-0. Auch in: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014.
  • Nobody Leaves New Pittsburg (1976)
    • Deutsch: Niemand verläßt Neu-Pittsburgh. In: Ronald M. Hahn (Hrsg.): Visionen von morgen. Ullstein (Ullstein Science Fiction & Fantasy #31096), 1985, ISBN 3-548-31096-6.
Windhaven
  • The Storms of Windhaven (1975, Kurzgeschichte, mit Lisa Tuttle)
    • Deutsch: Sturm über Windhaven. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Im Grenzland der Sonne. Heyne SF&F #3592, 1978, ISBN 3-453-30498-5.
  • One-Wing (1980, Kurzgeschichte, mit Lisa Tuttle)
  • Windhaven (1981, mit Lisa Tuttle)
Haviland Tuf (Teil des Thousand Worlds-Zyklus)
  • A Beast for Norn (1976, Kurzgeschichte, erweiterte Fassung 1986)
    • Deutsch: Bestien für Norn. Übersetzt von Rainer Zubeil. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Bestien für Norn. Droemer Knaur (Knaur Science Fiction & Fantasy #5722), 1980, ISBN 3-426-05722-0. Auch als: Eine Bestie für Norn. Übersetzt von Berit Neumann. In: Planetenwanderer. 2013.
  • Call Him Moses (1978, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Ein neuer Moses. Übersetzt von Johannes Jaspert. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Das Kristallschiff. Droemer Knaur (Knaur Science Fiction & Fantasy #5726), 1980, ISBN 3-426-05726-3. Auch als: Nennt ihn Moses. Übersetzt von Berit Neumann. In: Planetenwanderer. 2013.
  • Guardians (1981, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Wächter. Übersetzt von Martin Eisele. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Kopernikus 10. Moewig Science Fiction #3632, 1984, ISBN 3-8118-3632-3. Auch als: Wächter. Übersetzt von Berit Neumann. In: Planetenwanderer. 2013.
  • The Plague Star (1985, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Der Todesstern. Übersetzt von Peter Robert. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Kopernikus 14. Moewig Science Fiction #3694, 1986, ISBN 3-8118-3694-3. Auch als: Der Seuchenstern. Übersetzt von Malte Heim. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Heyne Science Fiction Jahresband 1989. Heyne SF&F #4570, 1989, ISBN 3-453-03148-2. Auch als: Der Seuchenstern. Übersetzt von Berit Neumann. In: Planetenwanderer. 2013.
  • Loaves and Fishes (1985, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Brot und Fische. In: Hardy Kettlitz et al. (Hrsg.): Alien Contact, Jahrbuch #1 2002. Shayol, 2003, ISBN 3-926126-22-1. Auch in: Planetenwanderer., 2003.
  • Second Helpings (1985, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Die zweite Speisung. In: Hardy Kettlitz et al. (Hrsg.): Alien Contact, Jahrbuch #1 2002. Shayol, 2003, ISBN 3-926126-22-1. Auch in: Planetenwanderer., 2003.
  • Manna from Heaven (1985, Kurzgeschichte)
    • Deutsch: Manna vom Himmel. In: Hardy Kettlitz et al. (Hrsg.): Alien Contact, Jahrbuch #3 2004. Shayol, 2005, ISBN 3-926126-45-0. Auch in: Planetenwanderer. 2013.
  • Tuf Voyaging (1986, Sammlung)

RomaneBearbeiten

SammlungenBearbeiten

  • A Song for Lya and Other Stories (1976)
    • Deutsch: Die zweite Stufe der Einsamkeit. Moewig Science Fiction #3567, 1982, ISBN 3-8118-3567-X.
  • Songs of Stars and Shadows (1977)
    • Deutsch: Lieder von Sternen und Schatten. Goldmann (Goldmann Science Fiction #23331), 1979, ISBN 3-442-23331-3.
  • Sandkings (1981)
    • Deutsch: Bd. 1: Im Haus des Wurms. Ullstein (Ullstein Science Fiction & Fantasy #31104), 1985, ISBN 3-548-31104-0. Bd. 2: Sandkönige. Ullstein (Ullstein Science Fiction & Fantasy #31107), 1985, ISBN 3-548-31107-5.
  • Songs the Dead Men Sing (1983)
  • Nightflyers (1985)
  • Portraits of His Children (1987)
  • Quartet (2001)
  • GRRM: A RRetrospective (2003, auch zweibändig, 2007)
    • Deutsch: GRRM: Eine RRetrospektive 2 Bde. Fantasy Productions, 2014. Auch als: Traumlieder. 3 Bde. Heyne, 2014 f.
  • Selections from Dreamsongs (2007)
    • 1 Fan Fiction and Sci-Fi from Martin's Early Years
    • 2 Stories of Fantasy, Horror/Sci-Fi, and a Man Called Tuf
    • 3 Selections from Wild Cards and More Stories from Martin's Later Years
  • Starlady / Fast-Friend (2008)

KurzgeschichtenBearbeiten

  • Only Kids Are Afraid of the Dark (1967)
    • Deutsch: Nur Kinder fürchten sich im Dunkeln. In: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014.
  • The Exit to San Breta (1972)
    • Deutsch: Die Ausfahrt nach San Breta. In: Die zweite Stufe der Einsamkeit. 1982.
  • Slide Show (1973)
    • Deutsch: Dia-Vortrag. In: Die zweite Stufe der Einsamkeit. 1982.
  • A Peripheral Affair (1973)
    • Deutsch: Das verschwundene Raumschiff. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Kopernikus 5. Moewig Science Fiction #3563, 1982, ISBN 3-8118-3563-7.
  • Night Shift (1973)
    • Deutsch: Nachtschicht. In: Lieder von Sternen und Schatten. 1979.
  • With Morning Comes Mistfall (1973)
    • Deutsch: Am Morgen fällt der Nebel. Übersetzt von Birgit Reß-Bohusch. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Science Fiction Story Reader 7. Heyne SF&F #3523, 1977, ISBN 3-453-30389-X. Auch in: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014. Auch als: Mit dem Morgen kommt der Niedergang der Nebel. In: Die zweite Stufe der Einsamkeit. 1982. Auch als: Morgennebel. Übersetzt von Leni Sobez. In: Kate Wilhelm (Hrsg.): Der Plan ist Liebe und Tod. Moewig (Playboy Science Fiction #6730), 1982, ISBN 3-8118-6730-X.
  • Dark, Dark Were the Tunnels (1973)
    • Deutsch: Dunkel, dunkel waren die Tunnel. In: Die zweite Stufe der Einsamkeit. 1982.
  • FTA (1974)
    • Deutsch: Im Auftrag der FTL. Übersetzt von Charlotte Winheller. In: Herbert W. Franke (Hrsg.): Science Fiction Story Reader 6. Heyne SF&F #3498, 1976, ISBN 3-453-30388-1. Auch als: LMA. In: Die zweite Stufe der Einsamkeit. 1982.
  • Run to Starlight (1974)
    • Deutsch: Kampf um die Meisterschaft. In: Die zweite Stufe der Einsamkeit. 1982.
  • The Last Super Bowl Game (1975)
  • Night of the Vampyres (1975)
    • Deutsch: Die Nacht der Vampire. Übersetzt von Helmut Krohne. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Countdown. Droemer Knaur (Knaur Science Fiction & Fantasy #5711), 1979, ISBN 3-426-05711-5. Auch als: Die Nacht der Vampire. Übersetzt von Tony Westermayr. In: Lieder von Sternen und Schatten. 1979.
  • "… For a Single Yesterday" (1975)
    • Deutsch: Ein Mann hört auf zu singen. In: Lieder von Sternen und Schatten. 1979.
  • Fast-Friend (1976)
    • Deutsch: Die Flitzer. Übersetzt von Barbara Schönberg. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Kopernikus 9. Moewig Science Fiction #3618, 1983, ISBN 3-8118-3618-8. Auch als: Die Unzertrennlichen. Übersetzt von Michael Windgassen. In: Im Haus des Wurms. 1985. Auch als: Sphären-Tänzer. Übersetzt von Bernd Müller. In: Jack Dann, George Zebrowski (Hrsg.): Zwölfmal schneller als das Licht. Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Science Fiction Special #24101), 1987, ISBN 3-404-24101-0.
  • The Computer Cried Charge! (1976)
    • Deutsch: Der Computer befahl: Angriff!. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Science Fiction Almanach 1984. Moewig Science Fiction #3628, 1983, ISBN 3-8118-3628-5.
  • The Lonely Songs of Laren Dorr (1976)
    • Deutsch: Die einsamen Lieder Laren Dorrs. In: Lin Carter (Hrsg.): Der dunkle König. Pabel (Terra Fantasy #88), 1981. Auch in: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014.
  • Patrick Henry, Jupiter, and the Little Red Brick Spaceship (1976)
    • Deutsch: Patrick Henry, Jupiter und das kleine Raumschiff aus Ziegelsteinen. In: Lieder von Sternen und Schatten. 1979.
  • Weekend in a War Zone (1977)
    • Deutsch: Und am Wochenende Krieg. Übersetzt von Rainer Schmidt. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Kopernikus 4. Moewig Science Fiction #3539, 1981, ISBN 3-8118-3539-4. Auch als: Ein Wochenende im Kampfgebiet. Übersetzt von Roland Fleissner. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): L wie Liquidator. Heyne SF&F #4410, 1987, ISBN 3-453-00419-1.
  • Warship (1979, mit George Guthridge)
    • Deutsch: Kriegsschiff. In: Science Fiction Jahrbuch 1987. Moewig Science Fiction #3703, 1986, ISBN 3-8118-3703-6.
  • The Ice Dragon (1980)
    • Deutsch: Der Eisdrache. In: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014.
  • Remembering Melody (1981)
    • Deutsch: Erinnerungen an Melody. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das digitale Dachau. Heyne SF&F #4161, 1985, ISBN 3-453-31116-7. Auch in: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014.
  • The Needle Men (1981)
    • Deutsch: Die Nadelmänner. Übersetzt von Werner Fuchs. In: Hans Joachim Alpers (Hrsg.): Science Fiction Jahrbuch 1983. Moewig Science Fiction #3600, 1982, ISBN 3-8118-3600-5. Auch als: Die Nadelmänner. Übersetzt von Roland Fleissner. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Die Zeitbraut. Heyne SF&F #4990, 1993, ISBN 3-453-06210-8.
  • Unsound Variations (1982)
    • Deutsch: Aussichtslose Varianten. Übersetzt von Martin Eisele. In: H. J. Alpers (Hrsg.): Kopernikus 7. Moewig Science Fiction #3587, 1982, ISBN 3-8118-3587-4. Auch als: Aussichtslose Varianten. Übersetzt von Werner Fuchs. In: GRRM: Eine RRetrospektive 2. 2014.
  • In the Lost Lands (1982)
    • Deutsch: Das verlassene Land. In: Jessica Amanda Salmonson (Hrsg.): Neue Amazonen-Geschichten. Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Fantasy #20052), 1983, ISBN 3-404-20052-7. Auch in: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014.
  • Closing Time (1982)
  • The Monkey Treatment (1983)
    • Deutsch: Die Affenkur. In: Werner Fuchs (Hrsg.): Das Fest des heiligen Dionysos. Droemer Knaur (Knaur Science Fiction & Fantasy #5790), 1984, ISBN 3-426-05790-5. Auch in: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014.
  • Under Siege (1985)
    • Deutsch: Belagert. In: GRRM: Eine RRetrospektive 2. 2014.
  • Portraits of His Children (1985)
    • Deutsch: Bilder seiner Kinder. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Second Hand Planet. Heyne SF&F #4470, 1988, ISBN 3-453-00995-9. Auch in: GRRM: Eine RRetrospektive 2. 2014.
  • The Pear-Shaped Man (1987)
    • Deutsch: Der birnenförmige Mann. Übersetzt von Joachim Körber. In: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014. Auch als: Der Birnenmann. Übersetzt von Heiko Langhans. In: Ellen Datlow, Terri Windling (Hrsg.): Das neue Buch der Fantasy. Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Paperback #28191), 1990, ISBN 3-404-28191-8.
  • The Skin Trade (1988)
    • Deutsch: In der Haut des Wolfes. In: GRRM: Eine RRetrospektive 2. 2014.
  • From the New York Times (1988)
  • Black and White and Red All Over (2001)
  • Starport (2001)
  • And Death His Legacy (2003)
    • Deutsch: Tod war sein Vermächtnis. In: GRRM: Eine RRetrospektive 1. 2014.
  • Doorways (2003)
    • Deutsch: Doorways. 2014.
  • The Twilight Zone: The Road Less Traveled (2003)
    • Deutsch: The Twilight Zone: Merkwürdiger Besuch. In: GRRM: Eine RRetrospektive 2. 2014.
  • Shadow Twin (2004, mit Gardner Dozois und Daniel Abraham)
  • The Toys of Caliban (2005, Drehbuch)
  • A Night at the Tarn House (2009)

AnthologienBearbeiten

Wild Cards
Hauptartikel: Wild Cards

Die Wild Cards-Serie ist ein kollaboratives Projekt mehrerer Autoren mit einem geteilten fiktiven Universum, dessen Initiator George R. R. Martin ist. Er ist auch Herausgeber der Bände.

  • Wild Cards I (1987)
  • Wild Cards I (1987)
  • Aces High (1987)
  • Aces High (1987)
  • Jokers Wild (1987)
  • Aces Abroad (1988)
  • Down and Dirty (1988)
  • Down and Dirty (1988)
  • Ace in the Hole (1990)
  • Ace in the Hole (1990)
  • Dead Man’s Hand (1990)
  • One-Eyed Jacks (1991)
  • Jokertown Shuffle (1991)
  • Double Solitaire (1992)
  • Dealer’s choice (1992)
  • Turn of the Cards (1993)
  • Card Sharks (1993)
  • Marked Cards (1994)
  • Black Trump (1995)
  • Deuces Down (2002)
  • Inside Straight (2008)
  • Busted Flush (2008)
  • Suicide Kings (2009)
  • Suicide Kings (2009)
  • Fort Freak (2011)
New Voices: The John W. Campbell Award Nominees
  • New Voices in Science Fiction (1977)
  • Variant: New Voices I: The Campbell Award Nominees (1978)
    • Deutsch: Science Fiction Preisträger 1. Moewig (Playboy Science Fiction #6742), 1985, ISBN 3-8118-6742-3.
  • New Voices II (1979)
    • Deutsch: Science Fiction Preisträger 2. Moewig (Playboy Science Fiction #6745), 1985, ISBN 3-8118-6745-.
  • New Voices III (1980)
  • New Voices 4 (1981)
  • The John W. Campbell Awards, Volume 5 (1984)
  • The John W. Campbell Awards, Volume 6[3]
Einzelanthologien
  • The Science Fiction Weight-Loss Book (1983, mit Isaac Asimov und Martin H. Greenberg)
  • Night Visions 3 (1986, auch als Night Visions, 1987, auch als Night Visions: The Hellbound Heart, 1988)
  • Songs of the Dying Earth: Stories in Honour of Jack Vance (2009, mit Gardner Dozois)
  • Variant: Songs of the Dying Earth: Stories in Honor of Jack Vance (2009)
  • Songs of Love and Death: All-Original Tales of Star-Crossed Love (2010, mit Gardner Dozois)
  • Down These Strange Streets (2011, mit Gardner Dozois)
  • Warriors (mit Gardner Dozois, auch Ausgabe in 3 Bänden, 2011)
  • Songs of Love and Darkness (2012, mit Gardner Dozois)
  • Some of the Best from Tor.com, Vol 3 (2013, mit Ellen Datlow, Claire Eddy, Melissa Frain, Liz Gorinsky, Patrick Nielsen Hayden, Ann VanderMeer und Noa Wheeler)
  • Dangerous Women (2013, mit Gardner Dozois, auch Ausgabe in 2 Bänden 2014)
  • Old Mars (2013, mit Gardner Dozois)
  • Rogues (2014, mit Gardner Dozois)
  • Old Venus (2015, mit Gardner Dozois)

LiteraturBearbeiten

Bibliografien
  • Phil Stephensen-Payne. George R.R. Martin: The Ace from New Jersey: A Working Bibliography. Galactic Central Publications, Leeds, West Yorkshire 1989.
Lexika

WeblinksBearbeiten

  Commons: George R. R. Martin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 'Thrones' Author George R.R. Martin Plays Not My Job, National public radio vom 15. September 2012
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE
  3. Wegen der Insolvenz des Verlags Bluejay Books zwar produziert, aber nicht erschienen. Vgl. [1].