GeoGuessr

Computerspiel

GeoGuessr (abgeleitet von altgriechisch γῆ, „Erde“ und englisch guesser „Rater“) ist ein webbasiertes Geographie-Computerspiel. Es wurde vom schwedischen IT-Berater Anton Wallén entwickelt und am 9. Mai 2013 veröffentlicht.[1] Im Spiel bekommt der Spieler ein zufälliges Panorama aus Google Street View angezeigt und muss anhand der Hinweise, die das Bild ihm gibt, herausfinden, wo dieses Foto aufgenommen wurde.[2] Bereits in der ersten Woche nach dem Release erhielt die Website 200.000 bis 300.000 Aufrufe täglich.[1] Seit Dezember 2015 ist das Spiel auch als iOS-App verfügbar.[3]

GeoGuessr
GeoGuessr logo.svg
StudioAnton Wallén
Erstveröffent-
lichung
9. Mai 2013[1]
PlattformWebbrowser, iOS
GenreBrowserspiel
ThematikGeographie
SpielmodusEinzelspieler, Mehrspieler
SteuerungMaus, Touch-Geste
MediumInternet
SpracheEnglisch

EntwicklungBearbeiten

Die Idee zu GeoGuessr rührte aus Walléns Leidenschaft, ferne Länder mit Google Street View zu erkunden. Diesem Hobby wollte er ein spielerisches Element hinzufügen.[1][4] Die Entwicklung des Spiels nahm einige Wochen in Anspruch. Das Programm nutzt die JavaScript-Bibliothek Backbone.js und die Version 3 der Google-Maps-API. Wallén stellte das fertige Spiel am 10. Mai 2013 auf der Plattform Google Chrome Experiments ein.[5][6]

GameplayBearbeiten

GeoGuessr platziert den Spieler nacheinander auf fünf zufällig ausgewählten Orten der Erde und zeigt deren Street-View-Aufnahme.[1] Diese Orte beschränken sich somit auf Straßen und Wege, die bereits von Google-Street-View-Kameras fotografiert wurden, was insbesondere einen Großteil Afrikas und Asiens, Teile Südamerikas sowie den Norden Kanadas und Russlands ausschließt.[7] Auch in Deutschland ist Google Street View nur sehr eingeschränkt verfügbar und somit auch nur sehr selten anzutreffen.

Der Spieler muss anhand von Hinweisen im Foto wie Verkehrszeichen, Rechts- oder Linksverkehr, Vegetation, Firmenlogos, Klima etc. herausfinden, wo er sich befindet. Es ist möglich, sich – wie bei Google Street View – auf der Straße fortzubewegen, sich umzuschauen und Dinge heranzuzoomen. Auf einer vergrößerbaren Google-Maps-Karte platziert der Spieler dann einen Marker an dem Ort, wo seiner Meinung nach das Bild aufgenommen wurde. Daraufhin zeigt GeoGuessr den wahren Aufnahmeort an und vergibt zwischen 0 und 5000 Punkten, je nachdem wie weit die Schätzung des Spielers davon abweicht. Danach wird der nächste von insgesamt je fünf Orten angezeigt. Schließlich gibt es eine Gesamtauswertung, in der alle Punkte addiert werden (also maximal 25.000). Es ist auch möglich, sogenannte Challenges zu erstellen und Freunden zu schicken, sodass man gegeneinander antreten kann. Alle Mitspieler bekommen dann dieselben zufälligen Orte angezeigt. Außerdem lässt sich bei Bedarf ein Zeitlimit pro Ort einstellen (zwischen 10 Sekunden und 10 Minuten), wodurch der Schwerpunkt des Spiels unterschiedlich gesetzt wird (vom schnellen Erraten zumindest des richtigen Kontinents bis zur ausführlichen Recherche, um auf wenige Meter genau an den Punkt heranzukommen). Es ist auch möglich, auf verschiedenen „Karten“ zu spielen, sodass man beispielsweise nur Orte in Schweden oder nur bekannte Sehenswürdigkeiten angezeigt bekommt.

Seit Ende 2020 gibt es einen zusätzlichen Battle-Royale-Spielmodus, in dem bis zu zehn Spieler versuchen, den gezeigten Street-View-Ausschnitt möglichst schnell einem Land zuzuordnen.[8]

KostenBearbeiten

Bis August 2019 war das Spiel größtenteils kostenlos. Seitdem stehen die meisten Funktionen nur gegen eine Mitgliedschaft zur Verfügung.

RezeptionBearbeiten

GeoGuessr wurde von den Medien positiv aufgenommen. Hervorgehoben wurde das simple, aber dennoch fesselnde Spielprinzip.[1][4] Auch für den Bildungsbereich (etwa den Geografieunterricht) kann das Spiel verwendet werden.[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f Joshua Keating: GeoGuessr: Where in the (Googleable) world are you? Foreign Policy, 21. Mai 2013, abgerufen am 22. Januar 2017.
  2. Konrad Lischka: Gratis-Spiel "Geoguessr": Das ist das Ende der Welt - aber welches? Spiegel Online, 13. Mai 2013, abgerufen am 22. Januar 2017.
  3. GeoGuessr im App Store, abgerufen am 22. Januar 2017.
  4. a b Will Coldwell: Where in the world am I? The addictive mapping game that is GeoGuessr. The Independent, 2. Juni 2013, abgerufen am 22. Januar 2017.
  5. Jenna Pitcher: Get lost with Google Maps-based game GeoGuessr. Polygon, 13. Mai 2013, abgerufen am 22. Januar 2017.
  6. Will Oremus: How to Beat GeoGuessr, the Insanely Addictive Google Maps Guessing Game: Tips and tricks from a National Geographic cartographer. Slate, 15. Mai 2013, abgerufen am 22. Januar 2017.
  7. Weltkarte der Street-View-Abdeckung, google.de, abgerufen am 22. Januar 2017.
  8. Google Maps: So spielt ihr mit GeoGuessr "Orte raten". netzwelt.de, abgerufen am 5. Februar 2021.
  9. Eike Rösch: Die Welt erraten. Medienpädagogik Praxis-Blog, 16. Juli 2013, abgerufen am 22. Januar 2017.