Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Gemeinden des Kantons Glarus

Wikimedia-Liste
Gemeinden des Kantons Glarus seit 2011

Der Kanton Glarus umfasst seit dem 1. Januar 2011 drei politische Gemeinden,[1] die als Einheitsgemeinden bezeichnet werden. Die Gemeindereform wurde am 7. Mai 2006 von der Landsgemeinde beschlossen. Bis 31. Dezember 2010 bestand der Kanton Glarus aus 25 Orts-, 18 Schul-, 16 Fürsorge- und 9 Bürgergemeinden (Bürgergemeinden hiessen Tagwen).

Inhaltsverzeichnis

Liste der GemeindenBearbeiten

Einheitsgemeinden des Kantons Glarus
Wappen Gemeindename Einwohner
31. Dezember 2016
Fläche
in km² [2]
Einwohner
pro km²
Glarus 12'515 103,67 121
Glarus Nord 18'057 146,98 123
Glarus Süd 9575 430,03 22
Kanton Glarus (gesamt) 40'147 685,31 59

Die Gesamtfläche des Kantons enthält neben den Landflächen der drei Gemeinden noch einen Anteil der Fläche des Walensees von 4,63 km².

Änderungen im Bestande der GemeindenBearbeiten

Vor der Glarner Gemeindereform gliederte sich der Kanton Glarus in zuletzt 25 Ortsgemeinden, vor den Fusionen von 2006 (Haslen, Leuggelbach, Nidfurn) und 2004 (Luchsingen, Hätzingen, Diesbach) in 29. Die Gemeinden Filzbach, Mühlehorn und Obstalden entstanden 1887 durch die Aufteilung der vormaligen Gemeinde Kerenzen-Mühlehorn. Braunwald wurde 1939 als eigenständige Gemeinde von Rüti abgetrennt.

Liste der ehemaligen GemeindenBearbeiten

Wappen Gemeindename Einwohner
31. Dezember 2010
Fläche
in km²
Einwohner
pro km²
Bemerkungen
  Betschwanden 182 9,75 19 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Bilten 2001 15,81 127 Seit 2011 zu Glarus Nord
  Braunwald 308 10,19 30 1939 von Rüti abgetrennt; seit 2011 zu Glarus Süd
  Diesbach Seit 2004 zu Luchsingen; damit 2011 zu Glarus Süd
  Elm 626 90,81 7 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Engi 609 40,67 15 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Ennenda 2684 22,23 121 Seit 2011 zu Glarus
  Filzbach 509 13,87 37 Seit 2011 zu Glarus Nord
  Glarus 5878 69,27 85 Seit 2011 mit Ennenda, Netstal und Riedern vereint
  Haslen 999 15,86 63 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Hätzingen Seit 2004 zu Luchsingen; damit seit 2011 zu Glarus Süd
Kerenzen-Mühlehorn 45,36 1887 aufgeteilt in die Gemeinden Filzbach, Mühlehorn und Obstalden; diese seit 2011 alle zu Glarus Nord
  Leuggelbach Seit 2006 zu Haslen; damit seit 2011 zu Glarus Süd
  Linthal 1088 131,23 8 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Luchsingen 1119 30,67 36 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Matt 361 41,18 9 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Mitlödi 1000 6,23 161 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Mollis 3337 21,87 153 Seit 2011 zu Glarus Nord
  Mühlehorn 416 7,69 54 Seit 2011 zu Glarus Nord
  Näfels 4021 36,93 109 Seit 2011 zu Glarus Nord
  Netstal 2875 10,68 269 Seit 2011 zu Glarus
  Nidfurn Seit 2006 zu Haslen; damit seit 2011 zu Glarus Süd
  Niederurnen 3928 14,11 278 Seit 2011 zu Glarus Nord
  Oberurnen 1963 12,80 153 Seit 2011 zu Glarus Nord
  Obstalden 443 23,80 19 Seit 2011 zu Glarus Nord
  Riedern 734 1,52 483 Seit 2011 zu Glarus
  Rüti (GL) 364 6,15 59 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Schwanden (GL) 2392 30,64 78 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Schwändi 476 3,46 138 Seit 2011 zu Glarus Süd
  Sool 296 13,27 22 Seit 2011 zu Glarus Süd
Total in 2010 38'609 685,31 57

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gemeinden des Kantons Glarus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten