Gebietsänderungen in den Niederlanden

Wikimedia-Liste

Die Übersicht zu den Gebietsänderungen in den Niederlanden gibt einen Überblick über die wichtigsten administrativen Gebietsänderungen, die von 1812 bis heute im Gebiet der heutigen Niederlande durchgeführt wurden.

ProvinzenBearbeiten

Zur Geschichte der ProvinzenBearbeiten

DépartementsBearbeiten

Im Jahr 1812 – mit dem Beginn der Gemeindelisten – war das Gebiet der heutigen Niederlande in Départements eingeteilt:

Niederländische Provinzbezeichnung Département(s); Anmerkungen
Drenthe Südlicher Teil des Départements Ems-Occidental
Fryslân Département Frise
Gelderland Département Yssel-Supérieur
Gebiet südlich des Waals: Département Bouches-du-Rhin
Groningen Nördlicher Teil des Départements Ems-Occidental
Limburg Nördlicher Teil: Département de la Roer
Südlicher Teil: Département Meuse-Inférieure
Noord-Brabant Département Bouches-du-Rhin
Westlicher Teil: Département Deux-Nèthes
Noord-Holland Nördlicher Teil des Départements Zuyderzée
Overijssel Département Bouches-de-l’Yssel
Utrecht Südöstlicher Teil des Départements Zuyderzée
Zeeland Département Bouches-de-l’Escaut
Zeeuws Vlaanderen: Département Escaut
Zuid-Holland Département Bouches-de-la-Meuse

Es gab vor allem auf dem Gebiet der heutigen Provinz Nordbrabant in der damaligen Zeit einige Umgliederungen, auch in das neue Département Meuse-et-Ourthe.

Anzahl der ProvinzenBearbeiten

Im Grundgesetz vom März 1814 wurde die (erneute) Bildung von 9 Provinzen mit Wirkung vom 1. Mai 1814 bekannt gegeben. Im Grundgesetz vom August 1815 wurde nach dem Hinzukommen des Gebiets, das später zum selbständigen Staat Belgien wurde, insgesamt 19 Provinzen benannt. Von diesen gehörten 10 zum Gebiet der heutigen Niederlande. Die Provinz Limburg wurde am 9. Oktober 1815 gebildet.

Offiziell wurde die Provinz Holland im Jahr 1840 in die neuen Provinzen Noord-Holland und Zuid-Holland aufgeteilt. In beiden Gebieten gab es allerdings bereits seit 1814 eine voneinander unabhängige selbständige Verwaltung. Von 1840 an gab es in den Niederlanden somit 11 Provinzen, bis im Jahr 1986 Flevoland hinzukam und zur bis heute gültigen Anzahl von 12 Provinzen führte.

Namen der ProvinzenBearbeiten

  • Drenthe: Der Name wurde anfangs auch inoffiziell Drente geschrieben.
  • Fryslân: In den Grundgesetzen von 1814, 1815 und 1840 wurde der Name mit Vriesland angegeben. Im Grundgesetz von 1848 taucht er erstmals mit der Schreibweise Friesland auf. Diese Schreibweise galt bis zum 1. Januar 1997, als der Name der Provinz offiziell in Fryslân geändert wurde.
  • Limburg: Der Name der Provinz hieß offiziell Hertogdom Limburg, bis er im Grundgesetz von 1887 in Limburg geändert wurde. Amtliche Veröffentlichungen trugen noch bis 1906 die Provinzbezeichnung Hertogdom Limburg.
  • Noord-Brabant: Im Grundgesetz von 1814 heißt die Provinz Braband. Dieser Name wurde im Grundgesetz vom August 1815 in Noord-Braband geändert, da es im belgischen Teil des damaligen Staatsgebietes ebenfalls eine Provinz gab, die als Zuid-Braband bezeichnet wurde. Im Grundgesetz von 1848 wurde die Schreibweise in Noordbrabant geändert. Die Provinz selbst schrieb ihren Namen Noord-Brabant. Diese Schreibweise kam in den gesamten Niederlanden immer mehr in Gebrauch, wurde allerdings erst im Provinzgesetz von 1962 offiziell bestätigt. Der im Oktober 2001 gestartete Versuch, den Provinznamen in Brabant zu ändern, scheiterte.
  • Noord-Holland: Bei der Aufteilung der Provinz Holland im Jahr 1840 war die Schreibweise der Provinz Noord-Holland. Im Grundgesetz von 1848 wurde die Schreibweise in Noordholland geändert. Die Provinz übernahm diese Schreibweise erst im Jahr 1865. Im Provinzgesetz von 1962 wurde die Schreibweise in Noord-Holland geändert.
  • Overijssel: Der Name wurde anfangs auch inoffiziell Overijsel geschrieben.
  • Zuid-Holland: Bei der Aufteilung der Provinz Holland im Jahr 1840 war die Schreibweise der Provinz Zuid-Holland. Im Grundgesetz von 1848 wurde die Schreibweise in Zuidholland geändert. Die Provinz hat diese Schreibweise nie übernommen. Im Provinzgesetz von 1962 wurde die Schreibweise in Zuid-Holland geändert.

Niederländische und deutsche Bezeichnungen der niederländischen ProvinzenBearbeiten

Niederländische Provinzbezeichnung Deutsche Provinzbezeichnung
Drenthe Drente
Flevoland (ab 1986) Flevoland
Friesland (bis 1996) Friesland
Fryslân (ab 1997) Friesland
Gelderland Gelderland
Groningen Groningen
Limburg Limburg
Noord-Brabant Nordbrabant
Noord-Holland Nordholland
Overijssel Overijssel, Oberissel oder Obere Issel
Utrecht Utrecht
Zeeland Zeeland oder Seeland
Zuid-Holland Südholland

GemeindenBearbeiten

1812 und die folgenden JahreBearbeiten

Während in Frankreich und auch in den Ländern Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein der Bundesrepublik Deutschland die Anzahl der Gemeinden über die letzten beiden Jahrhunderte nicht besonders abgenommen hat, gibt es in den Niederlanden Bestrebungen, diese anzahl drastisch zu reduzieren und möglichst Großgemeinden zu bilden.

Die Einteilung der Gemeindegebiete, die am 1. Januar 1812 ihren Abschluss fand, geht auf den Einfluss der Franzosen zurück. Während sie in Holland und Utrecht die Anzahl der bisherigen Gemeinden in etwa halbiert wurde, wurden die sehr großen Gemeindegebiete in Friesland und in Teilen Gelderlands neu aufgeteilt, sodass die Gesamtzahl der Gemeinden dort zum Teil beträchtlich wuchs. In den anderen Gebieten gab es keine besonderen Veränderungen.

Als die Niederlande gegen Ende des Jahres 1813 wieder zu einem selbständigen Staat wurden, wurden etliche der von den Franzosen erlassenen gesetzlichen Bestimmungen und Regelungen wieder aufgehoben. So wurden aus den Einheitsgemeinden wieder städtische und Landgemeinden. Auch die besonderen Rechte des Adels wurden wieder respektiert. So wurden beispielsweise zwei Gemeinden ohne einen einzigen Einwohner (Tempel und De Vennip) neu gebildet, weil Adlige versprachen, für die Verwaltung dieser Gebiete Sorge zu tragen. So konnte denjenigen deren eigene Gemeinden nicht verweigert werden. Gemeindegebiete durften nur noch durch einen königlichen Beschluss geändert werden. Die Änderungen der französischen Gebietseinteilung fand in den verschiedenen Provinzen zu unterschiedlichen Zeiten statt.

Provinz Datum des königlichen Beschlusses Wirksam-
keitsdatum
Anzahl der Gemeinden vor der Änderung Änderung der Anzahl der Gemeinden
Drenthe 14.11.1815 13.07.1819 29 + 4
Friesland 09.03.1815 01.10.1816 43 − 48
Gelderland 11.02.1817 01.01.1818 144 − 22
Groningen 24.12.1818 keine Änder. 62 ± 0
Holland (Noord) 13.12.1815 01.05.1817 105 + 44
Holland (Zuid) 07.03.1816 01.04.1817 154 + 101
Limburg 18.04.1818 01.01.1821 125 + 1
Noord-Brabant 08.05.1819 01.01.1821 189 − 3
Overijssel 24.11.1815 01.07.1818 52 + 10
Utrecht 14.11.1815 01.01.1818 55 + 43
Zeeland 24.11.1815 01.01.1816 135 − 18

GemeindenamenBearbeiten

In den Niederlanden gibt es keine Instanz, die die offizielle Schreibweise der Namen der Gemeinden festlegt. Es gab über all die Jahre hinweg niemals ein Gesetz oder einen Beschluss zur juristisch korrekten Schreibweise der Namen. Allerdings wurden in Einzelfällen Gemeindenamen per Gesetz geändert. Eine Liste mit der offiziellen Schreibweise aller Gemeindenamen gibt es bis heute nicht. Im Verlauf der Jahre gab es jedoch Listen mit per Gesetz festgelegten Gemeindenamen in den Jahren 1828, 1877 und 1933 sowie mit der Neueinteilung von Gemeinden in den Jahren 1852, 1859, 1878 und 1896. Auch wurden Gemeindenamen in einer jeweils bestimmten Schreibweise in den Veröffentlichungen zu den Volkszählungen angegeben. Doch blieb die Schreibweise nicht konstant über die Jahre hinweg. So hießen Gemeinden Rhijnsburg neben Rijnsburg, Beide Katwijken en het Zand neben Katwijk, Rucphen neben Sprundel und Ooster- en Westerblokker neben Blokker. Hingegen handelt es sich bei den Gemeinden Borsele und Borssele um unterschiedliche Gemeinden, die zu verschiedenen Zeiten bestanden haben bzw. bestehen.

In den früheren Zeiten hatten Gemeinden, die aus mehreren Dörfern bestanden, einen Namen, der aus den Namen dieser Dörfer zusammengesetzt war. Als Beispiele seien hier aufgeführt:

  • Westwoud, Binnenwijzend en Oudijk, später Westwoud
  • Duist, de Haar en Zevenhuizen, später Duist
  • Beide Katwijken het Het Zand, später Katwijk

Diese Namen gab es vor allem in Holland, Zeeland und Noord-Brabant, eher seltener in Utrecht und Gelderland. Ihre Anzahl belief sich auf etwa 200. Die meisten Mehrfachnamen wurden um 1850 eliminiert. Bei der Volkszählung im Jahr 1849 wurde oft die Schreibweise c.a. (mit Anhang, lat.: cum annexis) hinter dem Hauptnamen gewählt. Nordbrabant war die einzige Provinz, in der in vielen Fällen die Mehrfachnamen bis in die moderne Zeit beibehalten wurden. So gab es bis 1908 sogar einen Vierfachnamen einer Gemeinde (Drongelen, Haagoord, Gansoijen en Doeveren), der im selben Jahr in Drongelen geändert wurde. Für die verbliebenen Mehrfachnamen benutzte man in Listen die Schreibweisen c.a. und c.s. Die Gemeinde Kollumerland en Nieuwkruisland wählte, obwohl dies der amtliche Name der Gemeinde war, im täglichen Gebrauch die Bezeichnung Kollumerland c.a.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es Listen mit Gemeindenamen, die in der Zukunft gelten sollten, z. B. Alfen statt Alphen und Zon statt Son, die das CBS bei der Vorstellung der Volkszählungsergebnisse vom 31. Dezember 1920 benutzte.

Im Jahr 1934 hat das niederländische Kultusministerium eine Liste mit Gemeindenamen veröffentlicht. Diese war nicht verpflichtend.

Im Jahr 1936 wurde von der Koninklijk Nederlandsch Aardrijkskundig Genootschap eine Liste mit 40.000 geographischen Namen ausgegeben. Diese basierte auf sprachkundlichen Prinzipien mit einer historischen Herleitung. Dies führte zu Namen wie beispielsweise Zieriksee statt Zierikzee, Ouwerschie statt Overschie, Adeward statt Aduard, Gorkum statt Gorinchem, Deutekom statt Doetinchem und Goeree statt Goedereede. Es wurden auch alle Mehrfachnamen vereinfacht: Bleskensgraaf en Hofwegen wurde zu Bleskensgraaf, Nieuw- en Sint Joosland wurde zu Sint Joosland usw. Die Namen auf der Liste konnten sich in der Regel nicht durchsetzen.

Im Jahr 1947 wurde vom Innenministerium eine Kommission eingesetzt, die die Namen der niederländischen Gemeinden festlegen sollte, doch die Namensliste kam nie zustande. In Nordbrabant wurde eine Liste mit Vorschlägen für die Festlegung der Namen von 54 Gemeinden dieser Provinz erstellt. Diese Liste wurde abgelehnt. Der Kleine Bosatlas (ein Schulatlas) benutzte in seiner 55. Ausgabe die Vorschläge der Darmsteegt-Kommission aus dem Jahr 1974. Nach heftiger Kritik wurde eine zweite Auflage der 55. Ausgabe mit den klassischen Namen veröffentlicht.

Es gab im Lauf der Zeit mehrere Gemeinden, die ihren Namen offiziell ändern wollten. So wurde etwa im Jahr 1905 der Name Oost- en West-Barendrecht offiziell in Barendrecht und im Jahr 1932 der Name Rosendaal in Rozendaal geändert.

Im Gesetz über allgemeine Regelungen bei Neugliederungsmaßnahmen (niederländisch Wet Algemene Regels Herindeling (Wet-Arhi)) aus dem Jahr 1991 steht im Artikel 53, dass eine neu gebildete Gemeinde das Recht hat, den Gemeindenamen mindestens ein Jahr nach dem Fassen des entsprechenden Ratsbeschlusses zu ändern. Im Jahr 1994 wurde das Namensänderungsrecht auch auf die Gemeinden außerhalb von Neugliederungsgebieten ausgedehnt. Die ersten Gemeinden, die hiervon Gebrauch gemacht haben, waren die Gemeinden St. Anthonis (Änderung in Sint Anthonis) und Bergeyk (Änderung in Bergeijk).

Gemeinden mit demselben NamenBearbeiten

In den Niederlanden gab und gibt es Gemeinden, die denselben Namen tragen. Es sind dies:

Name 1. Gemeinde 2. Gemeinde 3. Gemeinde
Aalst Gelderland Noord-Brabant
Achttienhoven Utrecht Zuid-Holland
Alphen Gelderland Zuid-Holland
Beek Gelderland Limburg Noord-Brabant
Bergen Limburg Noord-Holland
Hengelo Gelderland Overijssel
Heusden Gelderland Noord-Brabant
Hoogeveen Drenthe Zuid-Holland,
Delfland
Zuid-Holland,
Rijnland
Kessel Limburg Noord-Brabant
Laren Gelderland Noord-Holland
Loenen Gelderland Utrecht
Middelburg Zeeland Zuid-Holland
Naaldwijk Zuid-Holland,
Alblasserwaard
Zuid-Holland,
Delfland
Nieuwland Zeeland Zuid-Holland
Oosterwolde Friesland Gelderland
Rijswijk Noord-Brabant Zuid-Holland
Scharwoude Noord-Holland,
bei Hoorn
Noord-Holland,
Langedijk
Serooskerke Zeeland,
Schouwen
Zeeland,
Walcheren
Sloten Friesland Noord-Holland
Stein Limburg Zuid-Holland
Tienhoven Utrecht Zuid-Holland
Valkenburg Limburg Zuid-Holland
Valkenisse Zeeland,
Walcheren
Zeeland,
Zuid-Beveland
Velp Gelderland Noord-Brabant
Zuidbroek Groningen Zuid-Holland

Noch existierende Gemeinden sind farblich unterlegt.

Anzahl der GemeindenBearbeiten

Provinz 1812 1820 1840 1860 1880 1900 1920 1940 1960 1980 2000 2011 2016 2021
Drenthe 29 33 33 33 33 34 34 34 34 34 12 12 12 12
Flevoland 6 6 6 6
Friesland 93 43 43 43 43 43 43 42 44 44 31 27 24 18
Gelderland 136 120 118 116 116 116 115 112 105 95 77 56 54 51
Groningen 62 62 57 57 57 57 57 57 56 50 25 23 23 10
Limburg 125 126 125 125 124 123 121 121 110 104 54 33 33 31
Noord-Brabant 189 189 185 185 184 184 179 152 141 131 70 67 66 61
Noord-Holland 111 149 147 136 134 134 134 125 119 81 70 58 48 47
Overijssel 52 62 62 61 61 61 60 54 53 47 44 25 25 25
Utrecht 56 97 92 72 72 72 72 71 58 48 36 26 26 26
Zeeland 143 117 116 113 111 109 109 106 101 30 17 13 13 13
Zuid-Holland 148 251 241 197 192 188 186 179 169 144 95 72 60 52
nicht eingeteilt 2
Öffentliche Körperschaft 1 4 1 3 3 3
Niederlande 1144 1249 1219 1138 1127 1121 1110 1054 994 811 537 421 393 352

Die Zahlen geben jeweils den Stand am 1. Januar des angegebenen Jahres wieder. Für 1812 wurden die Zahlen der Départements, aus denen die Provinzen hervorgingen, angegeben.

Größe der GemeindenBearbeiten

Nach der Fläche kleinste und größte Gemeinden in den ProvinzenBearbeiten

Provinz Datum Anzahl der Gemeinden Gemeinde mit der kleinsten Landoberfläche Land-
oberfläche in km2
Gemeinde mit der größten Landoberfläche Land-
oberfläche in km2
Drenthe 01.01.1830 33 Meppel 10,59 Emmen 288,45
01.01.2011 12 Meppel 55,66 Midden-Drenthe 340,98
Flevoland 01.01.2011 6 Urk 11,53 Noordoostpolder 460,32
Friesland 01.01.1830 43 Dokkum 0,32 Opsterland 230,58
Fryslân 01.01.2011 27 Harlingen 25,04 Súdwest-Fryslân 432,20
Gelderland 01.01.1830 119 Hemmen 2,63 Apeldoorn 339,53
01.01.2011 56 Westervoort 7,09 Apeldoorn 339,87
Groningen 01.01.1830 57 Nieuweschans 7,73 Vlagtwedde 154,77
01.01.2011 23 Appingedam 23,80 Oldambt 227,85
Limburg 01.01.1830 123 Valkenburg 0,42 Venray 145,70
01.01.2011 33 Simpelveld 16,03 Horst aan de Maas 188,60
Noord-Brabant 01.01.1830 185 Ravenstein 0,41 Deurne 103,29
01.01.2011 67 Waalre 22,44 Moerdijk 159,10
Noord-Holland 01.01.1830 148 Egmond aan Zee 0,11 Texel 184,51
01.01.2011 58 Bussum 8,04 Wieringermeer 194,93
Overijssel 01.01.1830 62 Blokzijl 0,18 Ambt Ommen 191,19
01.01.2011 25 Oldenzaal 21,59 Hardenberg 312,85
Utrecht 01.01.1830 92 Portengen 0,87 Zeist 49,91
01.01.2011 26 Renswoude 18,43 Utrechtse Heuvelrug 132,16
Zeeland 01.01.1830 117 Veere 1,56 Wissenkerke 44,94
01.01.2011 13 Vlissingen 34,15 Sluis 279,79
Zuid-Holland 01.01.1830 249 Cillaarshoek 0,09 Strijen 54,83
01.01.2011 72 Schoonhoven 6,27 Rotterdam 208,84
Niederlande 01.01.1830 1228 Cillaarshoek 0,09 Apeldoorn 339,53
01.01.2011 418 Schoonhoven 6,27 Noordoostpolder 460,32

Nach der Einwohnerzahl kleinste Gemeinden in den ProvinzenBearbeiten

Angegeben werden auch die durchschnittlichen Einwohnerzahlen pro Gemeinde in den Provinzen. Die Einwohnerzahl für das Jahr 2011 ist diejenige des Jahres 2010.

DrentheBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 29 Odoorn 650 1.603
01.01.1849 33 Oosterhesselen 885 2.507
01.01.1899 34 Nijeveen 1.257 4.369
01.01.1947 34 Nijeveen 1.562 7.997
01.01.2011 12 Westerveld 19.342 40.915
FlevolandBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.2011 6 Urk 18.310 64.647
FrieslandBearbeiten

2011: Fryslân

Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 91 Wirdum 895 1.940
01.01.1849 43 Stavoren 642 6.033
01.01.1899 43 Schiermonnikoog 700 7.913
01.01.1947 44 Vlieland 629 10.440
01.01.2011 27 Schiermonnikoog 942 23.937
GelderlandBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 141 Weurt 283 1.806
01.01.1849 118 Loenen 117 3.039
01.01.1899 116 Hemmen 214 4.884
01.01.1947 112 Hemmen 205 9.180
01.01.2011 56 Rozendaal 1.495 35.695
GroningenBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 62 Nieuweschans 692 2.188
01.01.1849 57 Nieuweschans 967 3.306
01.01.1899 57 Oldekerk 1.275 5.256
01.01.1947 57 Adorp 1.594 7.892
01.01.2011 23 Ten Boer 7.427 25.072
LimburgBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 125 Vaesrade 120 1.243
01.01.1849 125 Rijckholt 200 1.624
01.01.1899 123 Mesch 244 2.292
01.01.1947 111 Bemelen 292 6.163
01.01.2011 33 Mook en Middelaar 8.049 34.021
Noord-BrabantBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 177 Bokhoven 191 1.654
01.01.1849 185 Bokhoven 220 2.143
01.01.1899 184 Bokhoven 237 3.873
01.01.1947 143 Giessen 619 8.253
01.01.2011 67 Baarle-Nassau 6.703 36.480
Noord-HollandBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 105 Vlieland 551 3.400
01.01.1849 145 Schardam 41 3.290
01.01.1899 134 Katwoude 244 7.245
01.01.1947 121 Katwoude 258 14.663
01.01.2011 58 Katwoude 5.360 46.019
OverijsselBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 52 Grafhorst 261 2.839
01.01.1849 62 Blankenham 329 3.996
01.01.1899 61 Blankenham 549 5.465
01.01.1947 52 Blankenham 559 12.285
01.01.2011 25 Staphorst 16.153 45.214
UtrechtBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 55 Cothen 521 1.958
01.01.1849 91 Portengen 58 1.660
01.01.1899 72 Laag-Nieuwkoop 402 3.487
01.01.1947 67 Tull en ’t Waal 495 8.202
01.01.2011 26 Renswoude 4.602 46.958
ZeelandBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 135 Oost- en Middelzwake 42 834
01.01.1849 116 Gapinge 194 1.382
01.01.1899 109 Serooskerke [Schouwen] 321 1.984
01.01.1947 101 Serooskerke [Schouwen] 232 2.582
01.01.2011 13 Noord-Beveland 7.397 29.339
Zuid-HollandBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1817 166 Wieldrecht 145 2.359
01.01.1849 234 Tempel 0 2.408
01.01.1899 188 Tienhoven 332 6.087
01.01.1947 173 Peursum 370 16.671
01.01.2011 72 Zoeterwoude 8.118 48.689
NiederlandeBearbeiten
Datum Anzahl der Gemein-
den
Gemeinde mit der niedrigsten Einwohnerzahl Einwoh-
nerzahl
durch-
schnittliche Einwoh-
nerzahl
01.01.1815 1.138 Oost- en Middelzwake 42 1.914
01.01.1849 1.209 Tempel 0 2.528
01.01.1899 1.121 Hemmen 214 4.553
01.01.1947 1.016 Bemelen 292 9.474
01.01.2011 418 Schiermonnikoog 997 39.653

Die öffentlichen Körperschaften Bonaire, Saba und Sint Eustatius wurden nicht berücksichtigt.

QuelleBearbeiten