Gaziosmanpaşa

Distrikt von Istanbul

Gaziosmanpaşa ist eine Stadtgemeinde (Belediye) im gleichnamigen Ilçe (Landkreis) der Provinz Istanbul in der türkischen Marmararegion und gleichzeitig ein Stadtbezirk der 1984 gebildeten Büyükşehir belediyesi İstanbul (Großstadtgemeinde/Metropolprovinz). Gaziosmanpaşa liegt auf der europäischen Seite der Großstadt und ist seit der Gebietsreform ab 2013 flächen- und einwohnermäßig identisch mit dem Landkreis.

Gaziosmanpaşa
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Karte der Türkei, Position von Gaziosmanpaşa hervorgehoben
Statue of Osman Pasha.jpg
Statue von Osman Nuri Pascha
Basisdaten
Provinz (il): İstanbul
Koordinaten: 41° 13′ N, 28° 44′ OKoordinaten: 41° 12′ 57″ N, 28° 44′ 5″ O
Höhe: 104 m
Einwohner: 487.778[1] (2020)
Telefonvorwahl: (+90) 212 (europäischer Teil)
(+90) 216 (asiatischer Teil)
Postleitzahl: 34 xxx
Kfz-Kennzeichen: 34
Struktur und Verwaltung (Stand: 2021)
Gliederung: 16 Mahalle
Bürgermeister: Hasan Tahsin Usta (AKP)
Postanschrift: Merkez Mah.
Cumhuriyet Meydanı No:20
34245 Gaziosmanpaşa / İSTANBUL
Website:
Landkreis Gaziosmanpaşa
Einwohner: 487.778[1] (2020)
Fläche: 11,76 km²
Bevölkerungsdichte: 41.478 Einwohner je km²
Kaymakam: Numan Hatıpoğlu
Website (Kaymakam):

GeografieBearbeiten

Ursprünglich Taşlıtarla, wurde der Ort 1963 in Gaziosmanpaşa umbenannt. Er grenzt an die Kreise/Stadtbezirke Bayrampaşa im Westen, Esenler im Nordwesten, Sultangazi im Norden sowie Eyüpsultan im Osten und Süden. Hinsichtlich der Fläche belegt der Kreis Platz 33 von 39 auf der Rangliste aller Kreise von Istanbul.

VerwaltungBearbeiten

Gaziosmanpaşa wurde 1963 ein eigener Landkreis, nachdem er bis dahin der Bucak Rami mit 10 Dörfer (Köy) im Kreis Eyüp war. Zur ersten Volkszählung nach der Eigenständigkeit (1965) wurden 89.538 Einwohner (auf 116 km² Fläche) gezählt, davon 69.599 in der Kreisstadt (78 %). 2008 wurden die Kreise Arnavutköy und Sultangazi auch aus Teilen des Kreises Gaziosmanpaşa gebildet, dieser büßte (geschätzte) über 90 % seines Territoriums ein. Die noch vorhandenen drei Dörfer (Ende 2012: 3.415 Einw.) und die fünf Belediye (Arnavutköy 62.492, Boğazköy 22.410, Bolluca 10.875, Haraççı 10.266 und Taşoluk 13.068 Einw.) wechselten in den neuen Kreis Arnavutköy, während 14 der 29 Mahalle der Kreisstadt Gaziosmanpaşa zur Bildung der neuen Belediye Sultangazi im gleichnamigen, neugebildeten Landkreis ausgegliedert wurden.[2][3]

Seit 2008 bestand der Kreis aus 16 Mahalle mit einer Durchschnittsbevölkerung von 30.486 Einwohnern. Bevölkerungsreichster Mahalle war Ende 2020 mit 72.341 Einwohnern Karadeniz. Nur ein Mahalle hatte weniger als 10.000 Einwohner (Yenidoğan).[4][5]

BevölkerungBearbeiten

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Ein Teil Gaziosmanpaşas entstand seit etwa 1970 als Gecekondu, viele Bewohner waren aus Ost- und Südostanatolien eingewanderte Kurden, die illegal ihre Unterkünfte errichteten. Der Teil des Stadtteils der mit Gecekondu bebaut war, wurde erst seit Ende der 1980er Jahre mit Wasser und Strom versorgt. Wegen der enormen Bevölkerungsentwicklung (2007 mehr als eine Mio. Einw.) entstanden 2008 aus Gaziosmanpaşa zwei neue Stadtbezirke Arnavutköy und Sultangazi.

Statistisch belegte Ergebnisse der EinwohnerzahlenBearbeiten

Die linke Tabelle zeigt die Ergebnisse der Volkszählungen, die E-Books der Originaldokumente entnommen wurden. Diese können nach Suchdateneingabe von der Bibliotheksseite des TÜIK heruntergeladen werden.[6]

Die rechte Tabelle zeigt die Bevölkerungsfortschreibung des Kreises/Stadtbezirks Gaziosmanpaşa und seinen Rang innerhalb der 39 Kreise von Istanbul. Die Daten wurden durch Abfrage über das MEDAS-System des Türkischen Statistikinstituts TÜIK nach Auswahl des Jahres und der Region ermittelt.[7]

Volkszählung
Jahr Kreis-
bevölkerung
Kreisstadt ländl. Anteil
(in %)
1965 89.538 69.599 77,73
1970 125.667 89.778 71,44
1975 160.949 97.118 60,34
1980 219.026 101.810 46,48
1985 289.841 279.127 96,30
1990 393.667 354.186 89,97
2000 752.389 658.756 87,56
Bevölkerungsfortschreibung
Jahr Kreisbevölkerung Rang
2007 1.013.048 1
2008 460.675 9
2009 461.230 8
2010 474.259 8
2011 482.553 10
2012 488.258 10
2013 495.006 10
2014 498.120 9
2015 501.546 9
2016 499.766 9
2017 497.959 9
2018 487.046 10
2019 491.962 10
2020 487.778 10

SportBearbeiten

Das Stadtviertel und der gleichnamige Landkreis werden von Sportklub Gaziosmanpaşaspor vertreten. Die Fußballsparte des Klubs spielte in den 1990er und 2000er Jahren insgesamt neun Spielzeiten in der zweithöchsten professionellen Spielklasse, der heutigen TFF 1. Lig. Zum Sommer stieg der Verein aus der TFF 1. Lig ab und spielt seither in der TFF 2. Lig bzw. TFF 3. Lig.

Zudem stellte Gaziosmanpaşaspor mit dem deutsch-türkischen Taekwondoin Servet Tazegül einen Goldmedaillensieger bei den Olympischen Sommerspielen 2012. Tazegül holte die Goldmedaille in der Gewichtsklasse bis 68 Kilogramm und wurde erster türkischer Taekwondo-Olympiasieger.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Gaziosmanpaşa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Gaziosmanpaşa Nüfusu, İstanbul, abgerufen am 16. Juni 2021
  2. Gesetz Nr. 309, erschienen am 4. September 1963 im Amtsblatt 11496; PDF-Datei, Seiten 1
  3. Gesetz Nr. 5747, erschienen am 22. März 2008 im Amtsblatt 26824; PDF-Datei
  4. Mahallelere göre İstanbul Gaziosmanpaşa nüfusu, abgerufen am 9. Juli 2021
  5. Muhtarlar – Die Muhtare und ihre Mahalle
  6. Bücherei des Türkischen Statistikinstituts TÜIK
  7. Merkezi Dağıtım Sistem