Hauptmenü öffnen
Gauliga Bayern 1940/41
Logo der Gauligen
Meister TSV 1860 München (1)
Absteiger VfR 07 Schweinfurt,
Würzburger Kickers,
TuSpV 1883 Nürnberg (zurückgezogen)
Mannschaften 13
Spiele 156  (davon 132 gespielt)
Tore 530  (ø 4,02 pro Spiel)
Gauliga Bayern 1939/40
Bezirksligen ↓
Spielorte der Gauliga Bayern 1940/41

Die Gauliga Bayern 1940/41 war die achte Spielzeit der Gauliga Bayern (offiziell: Bereichsklasse Bayern) im Fußball. Im zweiten Kriegsjahr begann man im Sportbereich Bayern aus verkehrstechnischen Gründen zunächst in zwei Staffeln „Nord“ und „Süd“, weshalb die Zahl der Mannschaften auf insgesamt 13 aufgestockt wurde. Nach dem vierten Spieltag kehrte man aber Ende Oktober zum eingleisigen Modus zurück. Der TSV 1860 München hatte den Gewinn seiner ersten Gaumeisterschaft vor allem seiner torgefährlichen Sturmreihe zu verdanken, denn nicht zuletzt die 83 erzielten Treffer in 22 Spielen sorgten bis Saisonende für den deutlichen Vorsprung von vier Punkten auf Titelverteidiger Nürnberg. In der Endrunde um die deutsche Meisterschaft scheiterten die Löwen allerdings in der Vorrundengruppe am späteren Meister SK Rapid Wien. Abgeschlagen auf den Abstiegsrängen landeten der VfR 07 Schweinfurt und Neuling Würzburger Kickers, der TuSpV 1883 Nürnberg (vormals FSV Nürnberg) hatte seine Mannschaft bereits im Dezember nach acht Niederlagen in Folge vom Spielbetrieb zurückgezogen. Als Aufsteiger zur Runde 1941/42 setzten sich die beiden Fusionsvereine Reichsbahn-SSVg Weiden und Eintracht-Franken Nürnberg durch.

Inhaltsverzeichnis

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. TSV 1860 München  22  17  1  4 083:300 2,77 35:90
 2. 1. FC Nürnberg (M)  22  14  3  5 052:240 2,17 31:13
 3. BC 1907 Augsburg  22  12  5  5 044:320 1,38 29:15
 4. SpVgg Fürth  22  11  5  6 063:450 1,40 27:17
 5. SSV Jahn Regensburg  22  11  3  8 045:360 1,25 25:19
 6. BSG WKS Neumeyer Nürnberg  22  9  5  8 044:340 1,29 23:21
 7. 1. FC Schweinfurt 05  22  8  5  9 038:320 1,19 21:23
 8. FC Bayern München  22  8  4  10 035:350 1,00 20:24
 9. SSV Schwaben Augsburga (N)  22  8  3  11 045:510 0,88 19:25
10. FC Wacker München (N)  22  6  4  12 035:600 0,58 16:28
11. VfR 07 Schweinfurt  22  4  3  15 024:640 0,38 11:33
12. Würzburger Kickers (N)  22  2  3  17 022:870 0,25 07:37
13. TuSpV 1883 Nürnbergb  8  0  0  8 003:330 0,09 00:16
a Der SSV Schwaben Augsburg fusionierte am 14. Juni 1941 u. a. mit dem TV 1847 Augsburg zum TSV Schwaben Augsburg.
b Der TuSpV 1883 Nürnberg zog seine Mannschaft am 20. Dezember 1940 vom Spielbetrieb zurück. Die bereits ausgetragenen Spiele wurden annulliert, sind hier zur Dokumentation dennoch aufgeführt.
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga

AufstiegsrundeBearbeiten

Gruppe NordBearbeiten

Qualifikation:

Ergebnis


Viktoria Aschaffenburg 3:1  FV 04 Würzburg
VfB Coburg x:0  FC Bayern Hof
Eintracht-Franken Nürnberg x:0  Post SG Fürth

Abschlusstabelle:

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. Eintracht-Franken Nürnberg 4 6:3 2,00 6:2
2. TuSpV 1883 Nürnberg 4 7:4 1,75 5:3
3. VfB Coburg 4 3:9 0,33 1:7
4. Viktoria Aschaffenburg zurückgezogen
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Gruppe SüdBearbeiten

Qualifikation:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
VfL Günzburg 1:6  TSG Augsburg 85 0:0 1:6
MTV Ingolstadt 9:1  FC Viktoria München 7:1 2:0

Abschlusstabelle:

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. Reichsbahn SSVg Weiden 4 04:3 1,33 7:1
2. MTV Ingolstadt 4 10:5 2,00 5:3
3. TSG Augsburg 85a 4 01:7 0,14 0:8
a Augsburg zog sich nach zwei Spielen zurück, die restlichen Spiele wurden mit 0:2 Punkten gewertet.
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

QuellenBearbeiten