Gauliga Baden 1938/39

Die Gauliga Baden 1938/39 war die sechste Spielzeit der Gauliga Baden im Fußball. Sie begann am 11. September 1938 und endete am 18. Mai 1939. Vorjahresmeister VfR Mannheim verlor keines der 18 Saisonspiele, verteidigte damit seinen Titel souverän und qualifizierte sich für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft. Im Kampf gegen den Abstieg ging es in dieser Runde äußerst knapp zu. Der zweite Absteiger neben dem abgeschlagenen Neuling Offenburger FV wurde – nach etlichen Protesten – durch ein Entscheidungsspiel zwischen der SpVgg Sandhofen und dem VfL Neckarau ermittelt. Sandhofen gewann mit 2:0 und Neckarau hätte erstmals seit Bestehen der Gauliga in die Zweitklassigkeit absteigen müssen. Da die Saison 1939/40 bedingt durch den Kriegsausbruch in mehreren Staffeln ausgetragen wurde, traten beide „Absteiger“ dennoch wieder in der höchsten Spielklasse an.

Gauliga Baden 1938/39
Logo der Gauligen
Meister VfR Mannheim (3)
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 90 gespielt)  (davon 1 strafverifiziert)
Tore 308  (ø 3,46 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Zuschauer 316.370  (ø 3555 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Georg Herbold (17)
Platzverweise 10  (ø 0,11 pro Spiel)
Gauliga Baden 1937/38
Bezirksklassen ↓
Spielorte der Gauliga Baden 1938/39

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

1938/39                    
VfR Mannheim 3:0 2:1 4:0 2:1 3:2 1:1 4:1 1:1 6:0
1. FC Pforzheim 1:1 7:1 3:2 1:1 5:2 1:1 0:0 4:1 6:1
Freiburger FC 2:4 1:0 2:1 3:0 3:0 1:2 1:2 2:1 2:0
SV Mannheim-Waldhof 07 1:2 5:1 1:2 1:2 3:1 2:1 4:0 4:0 6:0
VfB Mühlburg 0:1 0:2 1:1 1:1 1:2 2:3 2:4 4:0 4:0
Karlsruher FV 0:0 0:1 0:4 3:1 1:3 1:0 6:1 1:0 7:1
FC Phönix Karlsruhe 1:1 1:0 1:1 2:3 0:1 3:0 +0:0a 0:1 3:6
VfL Neckarau 0:0 0:1 3:0 0:3 1:4 1:1 2:0 2:0 1:2
SpVgg Sandhofen 0:3 5:3 1:3 0:8 1:0 1:0 4:2 2:1 6:0
Offenburger FV 0:3 1:3 0:2 2:4 1:1 1:4 0:0 2:3 2:1
a Auf Grund einer Autopanne konnte der VfL Neckarau nicht zu dem Spiel bei Phönix Karlsruhe antreten. Das Spiel wurde mit 0:0 Toren als Sieg für Karlsruhe gewertet.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfR Mannheim (M)  18  12  6  0 041:120 3,42 30:60
 2. 1. FC Pforzheim  18  9  4  5 039:260 1,50 22:14
 3. Freiburger FC  18  10  2  6 032:260 1,23 22:14
 4. SV Waldhof Mannheim  18  10  1  7 050:260 1,92 21:15
 5. VfB Mühlburg  18  6  4  8 028:250 1,12 16:20
 6. Karlsruher FV (N)  18  7  2  9 031:320 0,97 16:20
 7. FC Phönix Karlsruhe  18  5  5  8 021:270 0,78 15:21
 8. SpVgg Sandhofen  18  7  1  10 025:400 0,63 15:21
 9. VfL Neckarau  18  6  3  9 022:320 0,69 15:21
10. Offenburger FV (N)  18  3  2  13 019:620 0,31 08:28
Legende
Gaumeister
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus den Bezirksklassen

Entscheidungsspiel Platz 8:
Da am Ende der Spielzeit noch nicht abzusehen war, dass die Gauliga kriegsbedingt zur kommenden Spielzeit erweitert wird, gab es ein Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt zwischen den beiden punktgleichen Mannschaften von Sandhofen und Neckarau, welches Sandhofen siegreich bestreiten konnte. Das Spiel wurde auf Anordnung des Reichsfachamtes ausgetragen.

Datum Ergebnis Stadion
18. Mai 1939 SpVgg Sandhofen 2:0 (0:0) VfL Neckarau Stadion Mannheim (5.000 Zuschauer)

AufstiegsrundeBearbeiten

Durch die nachträgliche Erweiterung der Gauliga Baden 1939/40 stiegen neben den beiden Siegern der Aufstiegsrunde alle weiteren teilnehmenden Vereine auf, wobei der FC Rheinfelden die kommenden Spielzeit wegen der exponierten Lage außer Konkurrenz spielte.

Gruppe NordBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. 1. FC 08 Birkenfeld
(Sieger Bezirksklasse III Mittelbaden-Nord)
 4  3  0  1 015:300 5,00 06:20
 2. SpVgg Amicitia Viernheim
(Sieger Bezirksklasse I Unterbaden-West)
 4  2  1  1 021:700 3,00 05:30
 3. FG Kirchheim
(Sieger Bezirksklasse II Unterbaden-Ost)
 4  0  1  3 004:300 0,13 01:70
Legende
Aufsteiger in die Gauliga Baden 1939/40

Gruppe SüdBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC 08 Villingen
(Sieger Bezirksklasse VII Konstanz)
 6  4  1  1 015:600 2,50 09:30
 2. FC Rheinfelden
(Sieger Bezirksklasse VI Oberbaden-Süd)
 6  3  2  1 012:130 0,92 08:40
 3. VfR Achern
(Sieger Bezirksklasse V Oberbaden-Nord)
 6  2  1  3 007:110 0,64 05:70
 5. Rastatter FV 04
(Sieger Bezirksklasse IV Mittelbaden-Süd)
 6  1  0  5 010:140 0,71 02:10
Legende
Aufsteiger in die Gauliga Baden 1939/40

StatistikenBearbeiten

TorschützenBearbeiten

Rang Spieler Verein Tore
1 Georg Herbold SV Waldhof Mannheim 17
2 Fritz Barth SpVgg Sandhofen 12
Joseph Beha Freiburger FC 12
Oswald Brecht Karlsruher FV 12
5 Karl Bielmeier SV Waldhof Mannheim 11
Anton Lutz VfR Mannheim 11
Hugo Rastetter VfB Mühlburg 11

ZuschauerBearbeiten

Verein Zuschauer pro Spiel
01. SV Mannheim-Waldhof 07 47.760 5.307
02. VfR Mannheim 47.470 5.274
03. VfL Neckarau 41.760 4.640
04. VfB Mühlburg 39.080 4.342
05. 1. FC Pforzheim 31.250 3.472
06. FC Phönix Karlsruhe 30.750 3.844
07. Freiburger FC 22.920 2.547
08. Karlsruher FV 20.380 2.264
09. SpVgg Sandhofen 18.250 2.028
10. Offenburger FV 16.750 1.861
Gesamt: 316.370 3.555

BilderBearbeiten

QuellenBearbeiten