Gauliga Baden 1937/38

Die Gauliga Baden 1937/38 war die fünfte Spielzeit der Gauliga Baden im Fußball. Sie begann am 12. September 1937 und endete am 27. März 1938. Die Meisterschaft wurde am letzten Spieltag mit einem „Endspiel“ entschieden, als die punktgleichen Mannschaften des VfR Mannheim und des 1. FC Pforzheim aufeinandertrafen. Der VfR entschied die Partie vor 19.000 Zuschauern im heimischen Stadion an den Brauereien mit 1:0 für sich und löste damit den Stadtrivalen SV Waldhof als Meister ab. In der anschließenden Endrunde um die deutsche Meisterschaft verpasste der VfR den Einzug ins Halbfinale nur knapp. Den Gang in die Bezirksklasse mussten der Aufsteiger Kehler FV sowie Germania Brötzingen antreten, die am Saisonende abgeschlagen die beiden letzten Plätze belegten.

Gauliga Baden 1937/38
Logo der Gauligen
Meister VfR Mannheim (2)
Absteiger Kehler FV, FC Germania Brötzingen
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 90 gespielt)
Tore 307  (ø 3,41 pro Spiel)
Zuschauer 326.250  (ø 3625 pro Spiel)
Torschützenkönig Anton Lutz (12)
Platzverweise 11  (ø 0,12 pro Spiel)
Gauliga Baden 1936/37
Bezirksligen ↓
Spielorte der Gauliga Baden 1937/38

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

1937/38                    
VfR Mannheim 1:0 3:2 2:2 1:0 0:1 2:0 4:2 6:1 2:1
1. FC Pforzheim 2:3 3:2 3:0 3:1 4:1 6:1 3:1 3:0 3:2
SV Mannheim-Waldhof 07 2:2 3:3 1:2 2:0 6:1 2:0 2:0 4:1 8:1
VfL Neckarau 0:1 0:2 3:1 2:1 1:1 3:0 3:2 3:0 4:1
Freiburger FC 5:2 0:0 0:2 2:1 0:0 1:0 3:1 1:1 5:0
FC Phönix Karlsruhe 1:4 1:1 1:2 1:1 2:3 4:1 3:0 5:0 3:1
SpVgg Sandhofen 1:2 0:0 2:3 1:0 4:1 4:0 2:1 2:1 1:1
VfB Mühlburg 2:0 2:1 1:1 0:3 1:3 2:0 4:0 3:2 4:1
Kehler FV 1:4 0:3 0:3 1:1 0:4 0:2 0:1 4:1 0:0
FC Germania Brötzingen 1:4 1:5 2:1 0:3 1:1 1:2 0:1 0:1 2:3

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. VfR Mannheim  18  13  2  3 043:240 1,79 28:80
 2. 1. FC Pforzheim  18  11  4  3 045:190 2,37 26:10
 3. SV Mannheim-Waldhof 07 (M)  18  10  3  5 047:250 1,88 23:13
 4. VfL Neckarau  18  9  4  5 032:200 1,60 22:14
 5. Freiburger FC  18  8  4  6 031:230 1,35 20:16
 6. FC Phönix Karlsruhe (N)  18  7  4  7 029:310 0,94 18:18
 7. SpVgg Sandhofen  18  7  2  9 021:310 0,68 16:20
 8. VfB Mühlburg  18  7  1  10 028:350 0,80 15:21
 9. Kehler FV (N)  18  2  3  13 015:480 0,31 07:29
10. FC Germania Brötzingen  18  1  3  14 016:510 0,31 05:31
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga

AufstiegsrundeBearbeiten

Erneut waren die Meister der sieben Bezirksklassen für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Erstmals wurde die Sufstiegsrunde in zwei Gruppen ausgespielt, beide Gruppensieger stiegen zur kommenden Spielzeit in die Gauliga auf.

Gruppe NordBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Karlsruher FV
(Sieger Bezirksklasse III Mittelbaden-Nord)
 6  4  2  0 023:400 5,75 10:20
 2. SpVgg Amicitia Viernheim
(Sieger Bezirksklasse I Unterbaden-West)
 6  4  1  1 016:900 1,78 09:30
 3. TSG Plankstadt
(Sieger Bezirksklasse II Unterbaden-Ost)
 6  1  1  4 006:180 0,33 03:90
 4. VfR Pforzheim
(Sieger Bezirksklasse IV Mittelbaden-Süd)
 6  0  2  4 007:210 0,33 02:10
Legende
Aufsteiger in die Gauliga Baden 1938/39

Gruppe SüdBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Offenburger FV
(Sieger Bezirksklasse V Oberbaden-Nord)
 4  3  0  1 007:400 1,75 06:20
 2. SC i.d. FT Freiburg
(Sieger Bezirksklasse VI Oberbaden-Süd)
 4  2  0  2 014:800 1,75 04:40
 3. VfR Konstanz
(Sieger Bezirksklasse VII Konstanz)
 4  1  0  3 007:160 0,44 02:60
Legende
Aufsteiger in die Gauliga Baden 1938/39

StatistikenBearbeiten

TorschützenBearbeiten

Rang Spieler Verein Tore
1 Anton Lutz VfR Mannheim 12
2 Karl Bielmeier SV Waldhof Mannheim 11
Kurt Langenbein VfR Mannheim 11
4 Erich Fischer 1. FC Pforzheim 10
Otto Schwörer VfB Mühlburg 10
Otto Siffling SV Waldhof Mannheim 10
Karl Striebinger VfR Mannheim 10

ZuschauerBearbeiten

Verein Zuschauer pro Spiel
01. VfR Mannheim 70.750 7.861
02. SV Mannheim-Waldhof 07 61.750 6.861
03. VfL Neckarau 34.250 3.806
04. 1. FC Pforzheim 33.750 3.750
05. FC Phönix Karlsruhe 27.000 3.000
06. VfB Mühlburg 26.500 2.944
07. SpVgg Sandhofen 24.650 2.739
08. Freiburger FC 21.550 2.394
09. FC Germania Brötzingen 15.300 1.700
10. Kehler FV 10.750 1.194
Gesamt: 326.250 3.625

QuellenBearbeiten