Gamma-Diversität

Die Gamma-Diversität beschreibt die Artenvielfalt einer Landschaft, beginnend von ca. 1.000 ha bis hin zu ca. 1.000.000 ha. Demnach beinhaltet die Gamma-Diversität meist eine Vielzahl von Alpha-Diversitäten, die sich jedoch nicht zwingend bedeutend durch ihre Beta-Diversitäten unterscheiden müssen. Hunter (2002) beschreibt Gamma-Diversität als „die Diversität von Arten auf einer geographischen Skala.“[1] Die Gamma-Diversität ist wiederum ein Teil der Epsilon-Diversität, die die Artenvielfalt mehrerer Landschaften in einer geografischen Region beschreibt.

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

  • Michael D. Jennings: Some Scales for Describing Biodiversity. GAP Analysis Bulletin. Nr. 5, 1996 (PDF 1,4 MB, komplette Ausgabe; archivierte HTML-Version (Memento vom 24. September 2010 im Internet Archive) des Einzelartikels vom Server der Idaho State University)

BelegeBearbeiten

  1. Hunter, M. Jnr. (2002). Fundamentals of Conservation Biology. (Second Edition). Massachusetts, U.S.A.: Blackwell Science.