Gallerttränenverwandte

Familie der Ordnung Dacrymycetales

Die Gallerttränenverwandten (Dacrymycetaceae) sind die einzige Familie der Ordnung der Gallerttränenartigen (Dacrymycetales) und diese die einzige der Klasse Dacrymycetes[1]. Zu ihnen gehören Pilze mit überwiegend auffallend gefärbten, gallertartigen Fruchtkörpern. Zu den bekanntesten Vertretern zählen die Gallerttränen und Hörnlinge.

Gallerttränenverwandte

Dacryopinax spathularia

Systematik
Unterreich: Dikarya
Abteilung: Ständerpilze (Basidiomycota)
Unterabteilung: Agaricomycotina
Klasse: Dacrymycetes
Ordnung: Gallerttränenartige
Familie: Gallerttränenverwandte
Wissenschaftlicher Name der Klasse
Dacrymycetes
Doweld
Wissenschaftlicher Name der Ordnung
Dacrymycetales
Henn.
Wissenschaftlicher Name der Familie
Dacrymycetaceae
J. Schröt.

MerkmaleBearbeiten

 
Die Riesen-Gallertträne (Dacrymyces palmatus) kann in Größe und Form dem Goldgelben Zitterling ähneln.

Die Fruchtkörper der Tränenpilze sind weich, gelatinös-biegsam und vielgestaltig. Das Formenspektrum reicht von einfachen Knubbeln über gestielt-becherförmige und spatelförmige bis hin zu korallenartigen Gebilden[2]. Sie haben oft durch Carotinoide leuchtend gelbe bis orange Farben, können aber auch blasser gefärbt oder farblos sein. Mikroskopisch sind sie durch Y-förmige Basidien und bei Reife oft septierte Sporen gekennzeichnet. Etliche Arten bilden an den Basidiosporen Sekundärsporen.[3]

SystematikBearbeiten

Die Familie umfasst weltweit ein knappes Dutzend Gattungen.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. David S. Hibbett, Manfred Binder, Joseph F. Bischoff, Meredith Blackwell, Paul F. Cannon, Ove E. Eriksson, Sabine Huhndorf, Timothy James, Paul M. Kirk, Robert Lücking, H. Thorsten Lumbsch, François Lutzoni, P. Brandon Matheny, David J. McLaughlin, Martha J. Powell, Scott Redhead, Conrad L. Schoch, Joseph W. Spatafora, Joost A. Stalpers, Rytas Vilgalys, M. Catherine Aime, André Aptroot, Robert Bauer, Dominik Begerow, Gerald L. Benny, Lisa A. Castlebury, Pedro W. Crous, Yu-Cheng Dai, Walter Gams, David M. Geiser, Gareth W. Griffith, Cécile Gueidan, David L. Hawksworth, Geir Hestmark, Kentaro Hosaka, Richard A. Humber, Kevin D. Hyde, Joseph E. Ironside, Urmas Kõljalg, Cletus P. Kurtzman, Karl-Henrik Larsson, Robert Lichtwardt, Joyce Longcore, Jolanta Miądlikowsk, Andrew Miller, Jean-Marc Moncalvo, Sharon Mozley-Standridge, Franz Oberwinkler, Erast Parmasto, Valérie Reeb, Jack D. Rogers, Claude Roux, Leif Ryvarden, José Paulo Sampaio, Arthur Schüßler, Junta Sugiyama, R. Greg Thorn, Leif Tibell, Wendy A. Untereiner, Christopher Walker, Zheng Wang, Alex Weir, Michael Weiß, Merlin M. White, Katarina Wink, Yi-Jian Yao, Ning Zhang: A higher-level phylogenetic classification of the Fungi. In: Mycological Research. Band 111(5). British Mycological Society, 2007, S. 509–547, doi:10.1016/j.mycres.2007.03.004 (PDF; 1,01 MB (Memento vom 22. November 2010 im Internet Archive)). A higher-level phylogenetic classification of the Fungi (Memento des Originals vom 22. November 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ddr.nal.usda.gov
  2. K. Wells, R.J. Bandoni: Heterobasidiomycetes. In: D.J. McLaughlin, E.J. McLaughlin, P. Lemke (Hrsg.): The Mycota. VII. Part B. Systematics and Evolution. Springer, Berlin 2001, S. 85–120.
  3. German Josef Krieglsteiner (Hrsg.): Die Großpilze Baden-Württembergs. Band 1: Allgemeiner Teil. Ständerpilze: Gallert-, Rinden-, Stachel- und Porenpilze. Ulmer, Stuttgart 2000, ISBN 3-8001-3528-0.
  4. Dacrymycetaceae. In: Encyclopädia of Life. Abgerufen am 27. Juli 2012.

WeblinkBearbeiten

Commons: Dacrymycetaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien