Gabrielle (Sängerin)

britische Sängerin
Gabrielle im London Hammersmith Apollo

Gabrielle (* 16. April 1970 in London als Louise Gabrielle Bobb) ist eine britische Sängerin.

Musikalische KarriereBearbeiten

Ihre erste Single Dreams wurde im Juni 1993 ein Nr.-1-Hit in den britischen Charts. Ihren zweiten Nr.-1-Hit hatte die Sängerin mit Rise (2000), das ein Sample des Bob-Dylan-Klassikers Knockin’ on Heaven’s Door beinhaltete. Dreams und Rise wurden auch in Deutschland zu ihren erfolgreichsten Titeln.

Weitere erfolgreiche Singles wurden aus ihrem zweiten Album Give Me a Little More Time (1996), If You Ever (1996, ein Duett mit der britischen Band East 17) und das von Burt Bacharach geschriebene Walk On By (1997). Mit Out of Reach (2001) steuerte die Sängerin auch einen Song zum Soundtrack des Films Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück bei.

PrivatesBearbeiten

Wegen eines Fehlers des rechten Auges – sie leidet an Ptosis – trug Gabrielle zu Beginn ihrer Karriere eine Augenklappe, heute trägt sie meist eine dunkle Brille.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1993 Find Your Way DE72
(8 Wo.)DE
UK9
 
Gold

(23 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 1993
1996 Gabrielle UK11
 
Platin

(38 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 27. Mai 1996
1999 Rise DE19
 
Gold

(34 Wo.)DE
AT17
(12 Wo.)AT
CH19
 
Gold

(35 Wo.)CH
UK1
 
×4
Vierfachplatin

(96 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 1999
2004 Play to Win DE98
(1 Wo.)DE
AT72
(1 Wo.)AT
CH70
(5 Wo.)CH
UK10
 
Silber

(12 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2004
2007 Always UK11
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 2007
2018 Under My Skin UK7
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 17. August 2018

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2001 Dreams Can Come True, Greatest Hits Vol. 1 DE46
(5 Wo.)DE
AT59
(3 Wo.)AT
CH30
(6 Wo.)CH
UK2
 
×4
Vierfachplatin

(37 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 12. November 2001
2013 Now and Always: 20 Years of Dreaming UK38
 
Silber

(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 18. November 2013

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1993 Dreams
Find Your Way
DE14
(19 Wo.)DE
AT10
(12 Wo.)AT
CH10
(17 Wo.)CH
UK1
 
Gold

(15 Wo.)UK
US26
(28 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. Juni 1993
Going Nowhere
Find Your Way
DE57
(10 Wo.)DE
CH22
(10 Wo.)CH
UK9
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 17. September 1993
I Wish
Find Your Way
UK26
(5 Wo.)UK
US52
(14 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 1993
1994 Because of You
Find Your Way
UK24
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 18. Februar 1994
1996 Give Me a Little More Time
Gabrielle
UK5
 
Gold

(19 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 12. Februar 1996
Forget About the World
Gabrielle
UK23
(6 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1996
If You Really Cared
Gabrielle
UK15
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: September 1996
1997 Walk On By
Gabrielle
UK7
(9 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 6. Januar 1997
1999 Sunshine
Rise
UK9
 
Silber

(12 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 27. September 1999
2000 Rise
Rise
DE16
(16 Wo.)DE
AT5
(15 Wo.)AT
CH11
(30 Wo.)CH
UK1
 
Gold

(17 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 24. Januar 2000
When a Woman
Rise
DE65
(9 Wo.)DE
CH30
(15 Wo.)CH
UK6
(9 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2000
Should I Stay
Rise
UK13
(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2000
2001 Out of Reach
Dreams Can Come True, Greatest Hits Vol. 1
DE71
(8 Wo.)DE
AT52
(9 Wo.)AT
CH8
(20 Wo.)CH
UK4
 
Gold

(16 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2. April 2001
Don't Need the Sun to Shine (To Make Me Smile)
Dreams Can Come True, Greatest Hits Vol. 1
DE88
(3 Wo.)DE
AT68
(1 Wo.)AT
CH56
(4 Wo.)CH
UK9
(14 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2001
2004 Stay the Same
Play to Win
UK20
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2004
Ten Years Time
Play to Win
UK43
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2. August 2004
2007 Why
Always
UK42
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 17. September 2007

Als GastmusikerBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1996 If You Ever
Around the World Hit Singles: The Journey So Far
DE31
(13 Wo.)DE
CH20
(13 Wo.)CH
UK2
 
Platin

(18 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Oktober 1996
East 17 featuring Gabrielle
1999 Best Friend
Innocent Man
UK23[3]
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 8. August 1999
Mark Morrison featuring Gabrielle & Connor Reeves
2013 Hollywood
Hotel Cabana
Erstveröffentlichung: 23. August 2013
Naughty Boy featuring Gabrielle

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1994: BRIT Awards in der Kategorie British breakthrough act
  • 1997: BRIT Awards in der Kategorie British female solo artist

QuellenBearbeiten

  1. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. a b c d Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE CH UK
  3. http://www.officialcharts.com/artist/8235/mark-morrison-and-connor-reeves/

WeblinksBearbeiten