Hauptmenü öffnen

G7-Gipfel in Biarritz 2019

Gipfeltreffen der Regierungschefs der Gruppe der Sieben
45. G7-Gipfel
G7 Biarritz 2019.svg
Ort FrankreichFrankreich Biarritz, Frankreich
Beginn 24. August 2019
Ende 26. August 2019
Webseite www.elysee.fr/en/g7
Teilnehmer der G7 und Vertreter der Europäischen Union
FrankreichFrankreich Frankreich Emmanuel Macron
DeutschlandDeutschland Deutschland Angela Merkel
ItalienItalien Italien Giuseppe Conte
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Boris Johnson
JapanJapan Japan Shinzō Abe
KanadaKanada Kanada Justin Trudeau
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Donald Trump
Europaische UnionEuropäische Union Europäische Union Donald Tusk
Gastländer des G7-Gipfels im Jahr 2019
AustralienAustralien Australien Scott Morrison
IndienIndien Indien Narendra Modi
ChileChile Chile Sebastián Piñera
SpanienSpanien Spanien Pedro Sánchez
RuandaRuanda Ruanda Paul Kagame
SudafrikaSüdafrika Südafrika Cyril Ramaphosa
AgyptenÄgypten Ägypten Abdel Fattah al-Sissi
Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso Roch Marc Christian Kaboré
SenegalSenegal Senegal Macky Sall
2018

Der G7-Gipfel in Biarritz war das 45. Gipfeltreffen der Regierungschefs der Gruppe der Sieben.

AllgemeinesBearbeiten

 
Blick auf Biarritz
(24. August 2019)

Das Treffen fand unter dem Vorsitz des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron vom 24. bis zum 26. August 2019 statt. Veranstaltungsort war das Hôtel du Palais in Biarritz.

Aufgrund der Annexion der Krim im März 2014 erklärte die G7, dass eine sinnvolle Diskussion mit Russland im Rahmen der G8 nicht möglich sei. Seitdem wurden die Treffen im Rahmen des G7-Prozesses fortgesetzt.

Macron erklärte, es werde im Gegensatz zu früheren Treffen kein vorab ausgehandeltes Schlusskommuniqué geben. „Kein Mensch“ lese diese Dokumente, die von Bürokraten geschrieben seien, in deren Abhängigkeit er sich nicht begeben wolle.[1]

ThemenBearbeiten

 
Gesprächsrunde am 25. August

Gegen die Feuer in Brasilien und die Waldbrandgebiete im Amazonasgebiet wurde Unterstützung zugesagt.[5]

Sahel-Initiative
Am zweiten Gipfeltag trafen Vertreter fünf westafrikanischer Staaten ein (siehe Infobox), die in den Monaten vor dem Treffen Vorschläge für neue Afrika-Strategien eingebracht hatten. In einer Pressekonferenz wurde eine neue Partnerschaft für Sicherheit und Stabilität in der Sahel-Region angekündigt.[6]

SideeventsBearbeiten

Überraschend traf am 25. August der nicht offiziell zum G7-Gipfel eingeladene iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif in Biarritz ein und führte Gespräche mit Macron.[7]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Britta Sandberg: Macron vor dem G7-Gipfel: "Seien wir doch ehrlich…" In: Spiegel Online. 23. August 2019 (spiegel.de [abgerufen am 23. August 2019]).
  2. Feuer im Regenwald: Macron ruft "Notfall" aus - Bolsonaro wittert "kolonialistische Mentalität". In: Spiegel Online. 23. August 2019 (spiegel.de [abgerufen am 23. August 2019]).
  3. SPIEGEL ONLINE, Hamburg Germany: G7-Gipfel in Biarritz: Bedrohter Thunfisch zum Abendessen. Abgerufen am 25. August 2019.
  4. Martin Knobbe: G7-Gipfel: Merkel will in Biarritz Afrika-Initiative vorstellen. In: Spiegel Online. 24. August 2019 (spiegel.de [abgerufen am 24. August 2019]).
  5. G7 einig bei Hilfe für Amazonas, tagesschau.de, 25. August 2019.
  6. Martin Knobbe, Britta Sandberg: G7-Initiative zur Sahelzone: Der Gipfeltag der Afrikaner. In: Spiegel online. 25. August 2019, abgerufen am 28. August 2019.
  7. Irans Außenminister Sarif überraschend bei G-7-Gipfel eingetroffen. Welt online am 25. August 2019, abgerufen am 25. August 2019.

WeblinksBearbeiten

 
So kommt die Sonne ins Bild: Gipfelfoto-Making-of mit Medien, Hotel du Palais in Biarritz
  Commons: G7-Gipfel in Biarritz 2019 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien