Hauptmenü öffnen

Günter Breitzke (* 29. Juni 1967 in Köln) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Günter Breitzke
Personalia
Geburtstag 29. Juni 1967
Geburtsort KölnDeutschland
Größe 183 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
TuS Stammheim
SC Fortuna Köln
Bayer 04 Leverkusen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
SSG Bergisch Gladbach ? 0(?)
0000–1988 SC Brück ? 0(?)
1988–1992 Borussia Dortmund 89 (18)
1992–1993 Fortuna Düsseldorf 27 0(7)
1993–1994 Wuppertaler SV 30 0(2)
1994–1995 FC 08 Homburg 12 0(1)
1995–1997 Wuppertaler SV 45 0(6)
1997–1998 Alemannia Aachen 25 0(3)
0 Eschweiler Sportgemeinschaft ? 0(?)
0 Eisbachtaler Sportfreunde ? 0(?)
SpVgg Arminia 09 Köln
Polizei SV Köln
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 12. Februar 2010

Inhaltsverzeichnis

Sportlicher WerdegangBearbeiten

Günter Breitzke startete seine Profilaufbahn 1988/89 bei Borussia Dortmund. Zuvor spielte er beim Verbandsligisten SC Brück, beim SSG Bergisch Gladbach und in seiner Jugend bei Bayer 04 Leverkusen, beim SC Fortuna Köln und seinem Heimatverein TuS Stammheim in Köln.

Bereits in seiner ersten Spielzeit beim BVB gewann Breitzke 1989 nach einem 4:1-Endspielsieg gegen Werder Bremen den DFB-Pokal. In den Folgejahren konnte sich Breitzke in Dortmund etablieren. Einziger anschließender Erfolg blieb für ihn der Gewinn der Vizemeisterschaft 1991/92, in der der BVB nur knapp hinter dem punktgleichen VfB Stuttgart die deutsche Meisterschaft verpasste.

Im Anschluss wechselte Breitzke in die 2. Bundesliga zu Fortuna Düsseldorf, bereits ein Jahr später zum Ligakonkurrenten Wuppertaler SV. Nach ebenfalls nur einer Saison heuerte Breitzke 1994 beim FC 08 Homburg an, den er 1995 wieder Richtung Wuppertaler SV verließ. Nach drei Jahren Regionalliga in Wuppertal und bei Alemannia Aachen ließ er seine Laufbahn im Jahr 1999 bei der Eschweiler Sportgemeinschaft, den Sportfreunden Eisbachtal und danach bei der SpVgg Arminia Köln sowie dem Polizei Sportverein Köln ausklingen.

PrivatesBearbeiten

Günter Breitzke, der in seiner Zeit beim SC Brück eine Lehre als Maler und Lackierer abgebrochen hatte, ist ledig, wohnt in Köln-Stammheim und lebt von Arbeitslosengeld II.[1][2]

StatistikBearbeiten

  • Fußball-Bundesliga: 89 Spiele (18 Tore)
  • 2. Bundesliga: 69 Spiele (10 Tore)

ErfolgeBearbeiten

  • DFB-Pokalsieger 1989

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wilfried Horrmann: Ex-BVB-Profi Günter Breitzke lebt verarmt von Hartz IV. Artikel vom am 18. Februar 2009 auf Ruhr Nachrichten.de.
  2. Kölner Express: Gefangen im Hartz IV Alltag (18. Januar 2011)