Götz Neuneck

Hochschullehrer

Götz Neuneck (* 8. Januar 1954 in Goslar) ist ein deutscher Physiker und Friedensforscher.

Götz Neuneck (2013)

LebenBearbeiten

Götz Neuneck, stellv. Wiss. Direktor des Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) 2009-2019. Götz Neuneck studierte an der Universität Düsseldorf Physik (Diplom 1983) und ging danach zur Arbeitsgruppe Afheldt in der Max-Planck-Gesellschaft in Starnberg. Nach der Promotion in Mathematik an der Universität Hamburg war er wiss. Mitarbeiter unter Egon Bahr und Dieter S. Lutz am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH). Seit 2001 lehrt er im Studiengang "Peace and Security Studies" an der Universität Hamburg, den er von 2008 bis 2019 leitete. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Abrüstung, Rüstungskontrolle und Rüstungstechnologien, Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen, Raketenabwehr, Raketenproliferation und Weltraumtechnologien. Er ist Mitglied des Vorstandsrates der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), die ihm 2020 ihre Ehrennadel verlieh,[1] Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Physik und Abrüstung" der DPG und Pugwash-Beauftragter der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) sowie Mitglied des Council der Pugwash Conferences on Science and World Affairs. Er ist Mitglied des Willy-Brandt-Kreises.[2]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Hans J. Gießmann, Götz Neuneck (Hrsg.): Streitkräfte zähmen, Sicherheit schaffen, Frieden gewinnen – Festschrift für Reinhard Mutz, Baden-Baden: Nomos-Verlag, 2008, ISBN 978-3-8329-3608-2.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gerhard Samulat: Ehrennadeln für Friedensforscher Götz Neuneck und Fernsehmoderator Harald Lesch. Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), Pressemitteilung vom 10. November 2020 beim Informationsdienst Wissenschaft (idw-online.de), abgerufen am 10. November 2020.
  2. Mitglieder des Willy-Brandt-Kreises: Götz Neuneck. Willy-Brandt-Kreis, abgerufen am 5. Oktober 2018.