Götterfestung

Die Götterfestung (oder Göttlicher Palast, altägyptisch ah-netjer) ist ein Kultbezirk der ägyptischen Frühzeit, der aus einer festungsartigen, nischengegliederten Ziegelumfassung bestand. Im Inneren befand sich das Haus der Nechbet und Wadjet, hinter dem Haupteingang ein kleines Nischengebäude. Die Götterfestung war wahrscheinlich ein Versammlungsplatz des Horus-Königs sowie des Horusgefolges und diente zur Abhaltung ritueller Feste.[1]

Die Götterfestung ist nur inschriftlich belegt und wird vermutlich in den Talbezirken von Abydos und Hierakonpolis wiedergegeben. Sie gilt als wichtigste Leitform der ägyptischen Baukunst, speziell für den Djoser-Bezirk, für die Nischengliederung, für die Mastaba, für die Palastfassade und für den Talbezirk.[1]

Bekannte GötterfestungenBearbeiten

Ägyptisch Übersetzt Zeit
inebu-hedj Die weiße Burg Aha
semer-netjeru Der Gefährte der Götter Djer
isut-netjeru Die Sitze der Götter Den
qau-netjeru Die Hügel der Götter
hut-netjeri-netjeru Das göttliche Haus der Götter Ninetjer
qebehu-netjeri Die Kühle (Stätte) der Götter 3. Dynastie
neru-taui Schrecken der Beiden Länder Djoser
netjerui Der beiden Götter Djoser

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Arnold: Lexikon der ägyptischen Baukunst, 2000, S. 94.