Hauptmenü öffnen

Gérard Collomb

französischer Politiker
Gerard Collomb

Gérard Collomb (* 20. Juni 1947 in Chalon-sur-Saône, Saône-et-Loire) ist ein französischer Politiker.

Das Gründungsmitglied der Sozialistischen Partei (PS) (gegründet 1969) war ab 2001 Bürgermeister der Stadt Lyon, der drittgrößten Stadt in Frankreich. 2008 und 2014 wurde er wiedergewählt. Während seiner Amtszeit kam es zu Stadtumbaumaßnahmen in Lyon, und er führte das sogenannte Vélo'v-System ein. Vor seiner Tätigkeit als Bürgermeister war er in diversen anderen politischen Ämtern tätig, u. a. von 1981 bis 1988 als Mitglied der Nationalversammlung. Seit 2001 gehört er dem französischen Senat an, das Mandat ruht aufgrund der Regierungsfunktion.

Am 17. Mai 2017 wurde er zum Innenminister in der Regierung von Premierminister Édouard Philippe ernannt und als Ministre d’État („Staatsminister“) hervorgehoben. Nach seiner Ernennung zum Innenminister legte Collomb das Bürgermeisteramt und weitere damit verbundene Funktionen nieder.

Mitte September 2018 kündigte er im Magazin L’Express an, nach der Europawahl 2019, die Ende Mai 2019 stattfinden wird, sein Amt als Innenminister aufzugeben und das Kabinett Philippe II zu verlassen. Demnach wolle er bei den französischen Kommunalwahlen im Jahr 2020 wieder zum Bürgermeister Lyons gewählt werden.[1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gérard Collomb – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gérard Collomb – Emmanuel Macron verliert auch seinen Innenminister. In: Die Zeit. Zeitverlag, 18. September 2018, abgerufen am 19. September 2018.
VorgängerAmtNachfolger
Raymond BarreBürgermeister von Lyon
2001–2014
Georges Képénékian