Hauptmenü öffnen

Fyli

Ortschaft in der gleichnamigen Gemeinde in Griecheland
Gemeinde Fyli
Δήμος Φυλής (Φυλή)
Fyli (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Attika
Regionalbezirk: Westattika
Geographische Koordinaten: 38° 6′ N, 23° 40′ OKoordinaten: 38° 6′ N, 23° 40′ O
Fläche: 109,128 km²
Einwohner: 45.965 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 421,2 Ew./km²
Sitz: Ano Liosia
LAU-1-Code-Nr.: 5005
Gemeindebezirke: 3 Gemeindebezirke
Lokale Selbstverwaltung: f123 Stadtbezirke
f12
Website: www.dimosfilis.gr
Lage in der Region Attika
Datei:2011 Dimos Fylis.png

Fyli (griechisch Φυλή) ist eine Gemeinde in der griechischen Region Attika. Gemeindeteile zählen zu den nordwestlichen Vorstädten der griechischen Hauptstadt Athen. Fyli ist nach dem in der Antike im Bereich der heutigen Gemeinde gelegenen Demos Phyle benannt. In ihrer heutigen Ausdehnung wurde die Gemeinde durch die Verwaltungsreform 2010 aus drei früher selbständigen Gemeinden gebildet.

LageBearbeiten

Fyli bildet die östlichste Gemeinde Westattikas, wo sie an die ostattischen Gemeinden Acharnes und im Nordosten an Oropos sowie die mittelgriechische Gemeinde Tanagra angrenzt. Nachbargemeinde im Westen ist Aspropyrgos. Im Süden liegen Agii Anargyri-Kamatero, Ilio und Petroupoli.

Während Ano Liosia und Zefyri noch unmittelbar an die nordwestlichen Athener Vorstädte anschließen liegt der Ort Fyli selbst an den südlichen Ausläufern des Parnitha. Das Gemeindegebiet reicht über den Gebirgshauptkamm und steigt auf maximal 1160 m Höhe an.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Die 1840 aus sieben Dörfern der damaligen Gemeinde Acharnes und vier Dörfern der aufgelösten Gemeinde Chasia gebildete Gemeinde Fyli erfuhr bereits 1858 eine Neustrukturierung. Mit Ausnahme der Dörfer Chasia (Χασιά) und Kalyvia Chasias (Καλύβια Χασιάς) wurden die anderen Dörfer erneut der Gemeinde Acharnes zugeschlagen. Der Ort Kalyvia Chasias wurde 1899 in Aspropyrgos umbenannt. Weitere Veränderungen folgten 1912 mit der Abtrennung von Aspropyrgos zu einer eigenen Landgemeinde, der Herabstufung zur Landgemeinde und Umbenennung in (Κοινότητας Χασιάς Kinótita Chasiás), sowie 1915 mit der erneuten Namensänderung von Ort und Landgemeinde in Fyli. Die Erhebung zur Gemeinde erfolgte 1990.[2]

Der Zusammenschluss mit Ano Liosia und Zefyri wurde im Rahmen der Verwaltungsreform 2010 durchgeführt, der Verwaltungssitz wechselte von Fyli nach Ano Liosia. Die ehemaligen Gemeinden bilden seither Gemeindebezirke.[3]

Gemeindebezirk griechischer Name Code Fläche (km²) Einwohner 2011 Stadtbezirk
(Δημοτική Κοινότητα)
Lage
Ano Liosia Δημοτική Ενότητα Άνω Λιοσίων 500501 38,447 33.565 Ano Liosia
Zefyri Δημοτική Ενότητα Ζεφυρίου 500502 01,400 09.454 Zefyri
Fyli Δημοτική Ενότητα Φυλής 500503 69,281 02.946 Fyli, Moni Kimiseos Theotokou Kliston
Gesamt 5005 109,128 45.965

QuellenBearbeiten

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011. (MS Excel; 2,6 MB)Nationaler Statistischer Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ)
  2. Κεντρική Ένωση Δήµων και Κοινοτήτων Ελλάδας (ΚΕΔΚΕ), Ελληνική Εταιρία Τοπικής Ανάπτυξης και Αυτοδιοίκησης (ΕΕΤΑΑ) (Hrsg.): Λεξικό Διοικητικών Μεταβολών των Δήµων και Κοινοτήτων (1912–2001). Athen 2002, Band 2 (Τόμος Β, λ–ω), ISBN 960-7509-47-1, S. 547 f., S. 561. (griechisch)
  3. Kallikratis-Programm, Gesetz 3852/2010, «Νέα Αρχιτεκτονική της Αυτοδιοίκησης και της Αποκεντρωμένης Διοίκησης − Πρόγραμμα Καλλικράτης.» ΦΕΚ 87 A/7.6.2010, Άρθρο 1. Σύσταση δήμων. S. 1787. PDF Online (griechisch)