Fujiwara no Mototoshi

japanischer Lyriker

Fujiwara no Mototoshi (jap. 藤原 基俊; * 1060; † 13. Februar 1142) war ein japanischer Waka-Dichter.

LebenBearbeiten

Er war der Sohn des Kanzlers zur Rechten (Udaijin) Fujiwara no Toshiie und einer Tochter von Takashina no Nobutari.[1] Der Urenkel von Fujiwara no Michinaga[2] gilt neben Minamoto no Toshiyori als bedeutendster Waka-Dichter der Insei-Periode der Heian-Zeit.[3] Er war ein strenger und gefürchteter Richter bei Dichterwettbewerben am kaiserlichen Hof und stand als Vertreter eines streng traditionellen Stils in Konkurrenz zu dem innovativ eingestellten Minamoto no Toshiyori.[4] Gegen Ende seines Lebens wurde er 1138 buddhistischer Mönch.[2]

Mehr als einhundert seiner Gedichte fanden Aufnahme in die kaiserliche Sammlung Kin’yō-wakashū, weitere finden sich in späteren Sammlungen.[2][3] Sein Schüler war der Dichter Fujiwara no Toshinari.[2]

Am Hof hatte er den unteren folgenden 5. Hofrang inne, sowie den Posten des Vizekommandanten der Torgarde zur Linken (saemon no suke). 1138 wurde er Mönch unter dem Namen Kakushun (覚舜).[1]

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b 加藤睦: 藤原基俊. In: 朝日日本歴史人物事典 bei kotobank.jp. Asahi Shimbun Shuppan, abgerufen am 19. November 2011 (japanisch).
  2. a b c d Louis Frédéric: Japan Encyclopedia. Harvard University Press, 2002, ISBN 0-674-00770-0, S. 206 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche – französisch: Japon, dictionnaire et civilisation. Übersetzt von Käthe Roth).
  3. a b Joshua S. Mostow: Pictures of the Heart: The Hyakunin Isshu in Word and Image. University of Hawaiʻi Press, 1996, ISBN 0-8248-1705-2, S. 363 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Thomas McAuley: Fujiwara no Mototoshi. In: 2001 Waka for Japan 2001. Abgerufen am 19. November 2011 (englisch).