Hauptmenü öffnen

Fußballnationalmannschaft von Curaçao

Auswahlmannschaft aus Curaçao
Curaçao
Verband Federashon Futbòl Kòrsou
Konföderation CONCACAF
Cheftrainer NiederlandeNiederlande Remko Bicentini (seit 2016)
Heimstadion Stadion Ergilio Hato
FIFA-Code CUW
FIFA-Rang 79. (1309 Punkte)
(Stand: 25. Juli 2019)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
34 Spiele
9 Siege
8 Unentschieden
17 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Dominikanische RepublikDominikanische Republik Dominikanische Republik 1:0 Curaçao CuraçaoCuraçao
(San Cristobal, Dominikanische Republik; 20. August 2011)
Höchster Sieg
CuraçaoCuraçao Curaçao 10:0 Grenada GrenadaGrenada
(Willemstad, Curaçao; 11. September 2018)
Höchste Niederlage
Antigua und BarbudaAntigua und Barbuda Antigua und Barbuda 5:2 Curaçao CuraçaoCuraçao
(St. John's, Antigua und Barbuda; 2. September 2011)
Erfolge bei Turnieren
Nord- und Zentralamerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 6 (Erste: 1963)
Beste Ergebnisse Dritter Platz 1963, 1969
(Stand: 11. September 2018)

Die Fußballnationalmannschaft von Curaçao ist die Fußballnationalmannschaft der karibischen Insel Curaçao, einem autonomen Land im Königreich der Niederlande. Sie löste nach Auflösung der Niederländischen Antillen die Nationalmannschaft der Niederländischen Antillen ab. Organisiert wird sie vom Federashon Futbòl Kòrsou (FFK) (Papiamentu für: Fußballverband Curaçao), der im September 2010 aus der Nederlands Antilliaanse Voetbal Unie (niederländisch für: Fußballunion der Niederländischen Antillen) hervorging. Der FFK will eng mit dem Fußballverband der Insel Bonaire zusammenarbeiten.[2] Das ebenfalls bis Oktober 2010 zu den Niederländischen Antillen gehörende Sint Maarten hatte bereits seit den frühen 1990er Jahren eine eigene Auswahl.

Bereits 1957/58 war eine Mannschaft unter dem Namen Curaçao zur WM-Qualifikation angetreten; diese war de facto jedoch die Nationalmannschaft der Niederländischen Antillen. Ihr erstes Spiel bestritt die Nationalmannschaft von Curaçao im Jahr 2011, der erste größere Erfolg gelang der Mannschaft mit dem Gewinn der Karibikmeisterschaft 2017. Beim CONCACAF Gold Cup 1963 nahm die Mannschaft erstmals teil. Bisher ist es der Mannschaft noch nicht gelungen sich für eine Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

TurniereBearbeiten

WeltmeisterschaftBearbeiten

KaribikmeisterschaftBearbeiten

  • 2014: Curaçao nahm 2014 erstmals an der Karibikmeisterschaft teil, nachdem man 2012 noch in der Qualifikation gescheitert war. Nach drei Niederlagen in der Vorrunde schied Curaçao aus.
  • 2017: Für 2017 gelang erneut die Qualifikation für die Karibikmeisterschaft, die in diesem Jahr mit nur vier Mannschaften im K.-o.-System ausgetragen wurde. Mit zwei 2:1-Siegen über Martinique im Halbfinale und den Titelverteidiger Jamaika im Finale gewann Curaçao den Titel.

Gold CupBearbeiten

  • 2017: Die Qualifikation für die Karibikmeisterschaft 2017 war gleichzeitig die Qualifikation für den Gold Cup im selben Jahr. Dort schied Curaçao ohne Punktgewinn in der Vorrunde aus.

Bekannte SpielerBearbeiten

TrainerBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com. 25. Juli 2019, abgerufen am 25. Juli 2019.
  2. Leoni Leidel-Schenk: FFK is geboren. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Versgeperst.com. 7. Februar 2011, archiviert vom Original am 11. Juni 2016; abgerufen am 6. September 2016 (niederländisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.versgeperst.com
  3. a b c Joachim Springer: Bilches moet Curaçao naar WK leiden. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Versgeperst.com. 4. August 2011, archiviert vom Original am 11. Juni 2016; abgerufen am 6. September 2016 (niederländisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.versgeperst.com
  4. Paul Clarke: Soca Warriors Win Caribbean Cup Opener. In: The Gleaner. The Gleaner Company, 12. November 2014, abgerufen am 6. September 2016 (englisch).
  5. Lentin Goodijk: Internationals Curaçao dolblij met komst Kluivert. In: Metro. Telegraaf Media Groep, 5. März 2015, abgerufen am 6. September 2016 (niederländisch).
  6. Edson Evertsz: Remko Bicentini, Rihairo Meulens i Partido di Fogeo pa Selekshon di Futbol di Korsou. In: Deporte Awe. 24. August 2016, abgerufen am 6. September 2016 (Papiamento).

WeblinksBearbeiten