Fußball-Weltmeisterschaft 1990/Tschechoslowakei

Dieser Artikel behandelt die tschechoslowakische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1990.

QualifikationBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Belgien  Belgien 15:5 12
2 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 13:3 12
3 Portugal  Portugal 11:8 10
4 Schweiz  Schweiz 10:14 5
5 Luxemburg  Luxemburg 3:22 1
Luxemburg - Tschechoslowakei 0:2
Tschechoslowakei - Belgien 0:0
Belgien - Tschechoslowakei 2:1
Tschechoslowakei - Luxemburg 4:0
Schweiz - Tschechoslowakei 0:1
Tschechoslowakei - Portugal 2:1
Tschechoslowakei - Schweiz 3:0
Portugal - Tschechoslowakei 0:0

Tschechoslowakisches AufgebotBearbeiten

Nr. Name Verein vor WM-Beginn Geburtstag Spiele Tore    
Torhüter
1 Jan Stejskal Tschechoslowakei  Sparta Prag 15.01.1962 5 0 0 0
21 Luděk Mikloško England  West Ham United 09.12.1961 0 0 0 0
22 Petr Paluch Tschechoslowakei  Plastika Nitra 17.02.1958 0 0 0 0
Abwehrspieler
2 Július Bielik Tschechoslowakei  Sparta Prag 08.03.1962 2 0 0 0
3 Miroslav Kadlec Tschechoslowakei  FC Vítkovice 22.06.1964 5 0 1 0
5 Ján Kocian Deutschland Bundesrepublik  FC St. Pauli 13.03.1958 4 0 1 0
6 František Straka Deutschland Bundesrepublik  Borussia Mönchengladbach 28.05.1958 3 0 2 0
8 Jozef Chovanec Niederlande  PSV Eindhoven 07.03.1960 5 0 1 0
12 Petr Fieber Tschechoslowakei  DAC Dunajská Streda 16.05.1964 0 0 0 0
15 Vladimír Kinier Tschechoslowakei  ŠK Slovan Bratislava 06.04.1958 1 0 0 0
Mittelfeldspieler
4 Ivan Hašek (C)  Tschechoslowakei  Sparta Prag 06.09.1963 5 1 1 0
7 Michal Bílek Tschechoslowakei  Sparta Prag 13.04.1965 5 2 1 0
9 Luboš Kubík Italien  AC Florenz 20.01.1964 4 1 2 0
11 Ľubomír Moravčík Tschechoslowakei  Plastika Nitra 22.06.1965 5 0 2 1
13 Jiří Němec Tschechoslowakei  Dukla Prag 15.05.1966 0 0 0 0
14 Vladimír Weiss Tschechoslowakei  FK Inter Bratislava 22.09.1964 3 0 0 0
16 Viliam Hýravý Tschechoslowakei  Baník Ostrava 26.11.1962 0 0 0 0
20 Václav Němeček Tschechoslowakei  Sparta Prag 25.01.1967 3 0 0 0
Stürmer
10 Tomáš Skuhravý Tschechoslowakei  Sparta Prag 07.09.1965 5 5 1 0
17 Ivo Knoflíček Deutschland Bundesrepublik  FC St. Pauli 23.02.1962 5 0 1 0
18 Milan Luhový Tschechoslowakei  Dukla Prag 01.01.1963 1 1 0 0
19 Stanislav Griga Tschechoslowakei  Sparta Prag 04.11.1961 1 0 0 0
Trainer
Tschechoslowakei  Jozef Vengloš 18.02.1936

Spiele der tschechoslowakischen MannschaftBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Italien  Italien 4:0 6
2 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 6:3 4
3 Osterreich  Österreich 2:3 2
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2:8 0
  • Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten – Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1:5 (0:2)

Stadion: Stadio Comunale (Florenz)

Zuschauer: 33.266

Schiedsrichter: Kurt Röthlisberger (Schweiz)

Tore: 0:1 Skuhravý (25.), 0:2 Bílek (39.) 11 m, 0:3 Hašek (50.), 1:3 Caligiuri (61.), 1:4 Skuhravý (78.), 1:5 Luhový (90.)

  • Osterreich  Österreich – Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 0:1 (0:1)

Stadion: Stadio Comunale (Florenz)

Zuschauer: 38.962

Schiedsrichter: George Smith (England)

Tore: 0:1 Bílek (30.) 11 m

  • Italien  Italien – Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 2:0 (1:0)

Stadion: Olympiastadion Rom

Zuschauer: 73.303

Schiedsrichter: Joël Quiniou (Frankreich)

Tore: 1:0 Schillaci (9.), 2:0 Baggio (78.)

Gastgeber Italien tat sich in der Gruppe A gegen die Außenseiter Österreich und USA bei den 1:0-Erfolgen noch recht schwer, doch gegen den vermeintlich stärksten Gegner, der ČSFR, glückte ein 2:0-Sieg, bei dem der schon als Matchwinner gegen Österreich hervorgetretene und eigentlich nur als Ergänzungsspieler in Kader aufgenommene Salvatore ‚Toto’ Schillaci erneut ins Tor traf. Die Tschechoslowaken trumpften dafür beim 5:1 gegen die USA auf, hielten auch Österreich mit 1:0 auf Distanz und wurden Zweiter der Gruppe.

AchtelfinaleBearbeiten

47.673 Stadio San Nicola (Bari) Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Costa Rica  Costa Rica Siegfried Kirschen (Deutschland) 4:1 (1:0) 1:0 Skuhravý (12.)
1:1 González (54.)
2:1 Skuhravý (63.)
3:1 Kubík (75.)
4:1 Skuhravý (82.)

Tomas Skuhravy, Torjäger der ČSFR, schoss mit seinen drei Treffern Costa Rica fast im Alleingang ab. Eine Stunde lang hatten die Mittelamerikaner die Begegnung noch ausgeglichen gestalten können, dann setzte sich die Spielstärke der Osteuropäer durch. Mit 4:1 fiel der Sieg letztlich eindeutig aus.

ViertelfinaleBearbeiten

73.347 Giuseppe-Meazza-Stadion (Mailand) Deutschland Bundesrepublik  Deutschland Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Helmut Kohl (Österreich) 1:0 (1:0) 1:0 Matthäus (25.) 11 m

Deutschland musste sich mit der gegen Costa Rica so furios aufspielenden ČSFR messen. Lothar Matthäus brachte den Favoriten per Foulelfmeter in der 24. Minute in Führung und die Deutschen beherrschten den Gegner über weite Strecken der Begegnung, doch im Abschluss konnten Völler und Klinsmann an diesem Tag nicht überzeugen. Im Gegenteil: Die Tschechoslowaken bekamen trotz des Platzverweises von Moravcik (70. wegen ‚ungebührlichen Schuhschleuderns’) in der Schlussphase noch einmal Oberwasser und erspielten sich zu zehnt noch einige Torchancen. Mit Mühe erreichten die Deutschen das Halbfinale.