Hauptmenü öffnen

Über den Fußball-Verbandspokal 2013/14 werden die Teilnehmer der 21 Landesverbände des DFB am DFB-Pokals der Frauen 2014/15 ermittelt. Die Sieger der Verbandspokale waren zur Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals berechtigt. Zweite Mannschaften dürfen nicht am DFB-Pokal teilnehmen. Sollte ein Aufsteiger in die 2. Bundesliga den Verbandspokal gewinnen rückt der unterlegene Finalist nach.

EndspielergebnisseBearbeiten

Die Tabelle gibt eine Übersicht über die Verbandspokal-Endspiele der Saison 2013/14. Die Mannschaft, die sich für den DFB-Pokal qualifiziert hatte, ist fett dargestellt. Die Abkürzungen hinter den Vereinsnamen stehen für die Spielklassenzuordnung der gleichen Saison: RL = Regionalliga; OL = Oberliga; VL = Verbandsliga; LL = Landesliga. Die folgende Zahl gibt die Ligenebene an. Bei der drittklassigen Regionalliga wird darauf verzichtet.

Verbandspokal-Endspiele der Saison 2013/14
Verband Ort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Baden
bfv-Verbandspokal
Karlsruhe ASV Hagsfeld (OL / 4) Karlsruher SC (OL / 4) 4:1
Bayern
BFV-Verbandspokal
Forstern FC Forstern (LL / 5) 1. FC Nürnberg (RL) 0:5
Berlin
BFV-Pokal
Berlin SV Blau Weiss Berlin (VL / 4) 1. FC Union Berlin (RL) 1:4
Brandenburg
Verbandspokal
Falkensee Rot-Weiß Flatow (LL / 4) Blau-Weiß Beelitz (LL / 4) 0:3
Bremen
Lotto-Pokal
Bremen ATS Buntentor (VL / 4) TuS Schwachhausen (LL / 5) 3:0
Hamburg
ODDSET-Pokal
Hamburg TSV Duwo 08 (VL / 4) Hamburger SV (RL) 0:4
Hessen
Hessenpokal
Weiterstadt TSV Jahn Calden (RL) Eintracht Frankfurt (RL) 3:1
Mecklenburg-Vorpommern
Polytan-Cup
Teterow FSV 02 Schwerin (VL / 4) 1. FC Neubrandenburg 04 (RL) 4:3 n. V.
Mittelrhein
FVM-Pokal
Weilerswist Alemannia Aachen (RL) 1. FFC Bergisch Gladbach (LL / 5) 1 3:0
Niederrhein
ARAG-Niederrheinpokal
Mülheim TB Heißen (VL / 4) GSV Moers (RL) 0:3
Niedersachsen
NFV-Pokal
Barsinghausen SV Ahlerstedt/Ottendorf (RL) SV Union Meppen (OL / 4) 1:2
Rheinland
Rheinlandpokal
Straßenhaus SG 99 Andernach (VL / 4) 1. FFC Montabaur (RL) 0:1 n. V.
Saarland
Saarlandpokal
Elm FSV Viktoria Jägersburg (RL) 1. FC Riegelsberg (VL / 4) 1:4
Sachsen
Sachsenpokal
Dürrröhrsdorf-Dittersbach 1. FFC Fortuna Dresden II (LL) FC Erzgebirge Aue (RL) 0:3
Sachsen-Anhalt
Polytan FSA-Pokal
Lutherstadt Eisleben Rot-Schwarz Edlau (LL / 4) Hallescher FC (RL) 1:7
Schleswig-Holstein
SHFV-Lotto-Pokal
Kiel Holstein Kiel (RL) SV Henstedt-Ulzburg (VL / 4) 2 1:0
Südbaden
SBFV-Pokal
Donaueschingen Hegauer FV (RL) PSV Freiburg (OL / 4) 2:1
Südwest
Südwestpokal
Langenlonsheim TSV Schott Mainz (RL) FC Marnheim (RL) 6:1
Thüringen
Thüringenpokal
Weimar Weimarer FFC (VL / 4) 1. FFV Erfurt (RL) 2:5 n. V.
Westfalen
Westfalenpokal
Rheine Germania Hauenhorst (VL / 4) Waldesrand Linden (LL / 5) 6:0
Württemberg
wfv-Pokal
Kernen SpVgg Rommelshausen (VL / 5) VfL Sindelfingen II 3:0 gew. 3
(0:2)
1 Alemannia Aachen ist bereits als Aufsteiger in die 2. Bundesliga qualifiziert.
2 Holstein Kiel ist bereits als Aufsteiger in die 2. Bundesliga qualifiziert.
3 Das Spiel wurde mit 3:0 für Rommelshausen gewertet. Sindelfingen setzte Simone Holder ein, die am Tag vor dem Endspiel in der Bundesliga eingesetzt wurde und daher nicht spielberechtigt war.