Hauptmenü öffnen
Fußball-Ostzonenmeisterschaft 1949
Meister ZSG Union Halle
Mannschaften 10
Spiele 9
Tore 46  (ø 5,11 pro Spiel)
Torschützenkönig Fritz Schmidt (SG Fortuna Erfurt)
Fußball-Ostzonenmeisterschaft 1948

Die Ostzonenmeisterschaft 1949 wurde wie in der Vorsaison in einer Endrunde mit zehn Mannschaften ausgetragen. Teilnehmer waren die Meister und Vizemeister der fünf Landesmeisterschaften in der Sowjetischen Besatzungszone. In der Finalrunde wurde ein reines K.-o.-System gespielt. Meister wurde Vorjahresfinalist ZSG Union Halle. Vorjahresmeister SG Planitz konnte sich nicht für die Endrunde qualifizieren (Siehe auch: Zonenmeisterschaft).

Teilnehmer an der MeisterschaftsendrundeBearbeiten

Teilnehmer an der QualifikationsrundeBearbeiten

Franz-Mehring Marga Vizemeister Brandenburg 1949
SG Schwerin Vizemeister Mecklenburg 1949
Eintracht Stendal Vizemeister Sachsen-Anhalt 1949
SG Altenburg-Nord Vizemeister Thüringen 1949

QualifikationsrundeBearbeiten

Datum Ergebnis Austragungsort Zuschauer
8. Mai 1949 Franz-Mehring Marga 2:0 (1:0)  SG Schwerin Cottbus 10.000
8. Mai 1949 SG Altenburg-Nord 3:4 (2:2)  Eintracht Stendal Erfurt 9.000
damit sind Franz-Mehring Marga und Eintracht Stendal für das Viertelfinale der Endrunde qualifiziert

EndrundenspieleBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

Datum Ergebnis Austragungsort Zuschauer
29. Mai 1949 SG Meerane 3:2 (1:0)  SG Babelsberg Brandenburg 9.000
29. Mai 1949 Eintracht Stendal 4:0 (2:0)  Franz-Mehring Marga Dessau 7.000
29. Mai 1949 Fortuna Erfurt 10:0 (7:0)  SG Wismar-Süd Jena 10.000
29. Mai 1949 ZSG Union Halle 2:1 (1:0)  SG Friedrichstadt Dresden Halle 30.000

HalbfinaleBearbeiten

Datum Ergebnis Austragungsort Zuschauer
12. Juni 1949 ZSG Union Halle 3:0 (2:0)  Eintracht Stendal Halle, Kurt-Wabbel-Stadion 20.000
12. Juni 1949 Fortuna Erfurt 4:3 n. V. (3:3, 1:2)  SG Meerane Chemnitz, Großkampfbahn 25.000

FinaleBearbeiten

Paarung ZSG Union Halle – SG Fortuna Erfurt
Ergebnis 4:1 (1:0)
Datum 26. Juni 1949
Stadion Stadion im Ostragehege, Dresden
Zuschauer 50.000
Schiedsrichter Gerhard Schulz (Dresden)
Tore 1:0 Rappsilber (13.)
2:0 Theile (48.)
3:0 Werkmeister (64.)
4:0 Rappsilber (71.)
4:1 Schmidt (77.)
ZSG Union Halle Horst SchmidtFritz Belger, Erich LehmannKurt Fritzsche, Otto Knefler, Erich BlankeRolf Theile, Otto Werkmeister, Herbert Rappsilber, Horst Blüher, Karl Gola
SG Fortuna Erfurt Heinz GrünbeckHorst Müller, Siegfried VollrathWerner Brock, Helmut Nordhaus, Jochen MüllerHerbert Löbe, Willy Dittmar, Fritz Schmidt, Winfried Herz, Kurt Thein

Torschützenkönige der EndrundeBearbeiten

Platz Spieler Mannschaft Tore
1. Fritz Schmidt Fortuna Erfurt 6
2. Winfried Herz Fortuna Erfurt 5
3. Wolfram Starke Einheit Meerane 3
Herbert Rappsilber ZSG Union Halle 3
Rolf Theile ZSG Union Halle 3

LiteraturBearbeiten

Siehe auchBearbeiten