Hauptmenü öffnen

Fußball-Oberliga Nordost 2016/17

Spielzeit der deutschen Fußball-Oberliga Nordost
Oberliga Nordost 2016/17
Meister VSG Altglienicke (Nord)
BSG Chemie Leipzig (Süd)
Aufsteiger VSG Altglienicke (Nord)
BSG Chemie Leipzig (Süd)
VfB Germania Halberstadt (Süd)
Absteiger SV Germania 90 Schöneiche1 (Nord)
SSV Markranstädt (Süd)
Mannschaften 2 × 16
Spiele 2 × 240
Tore 1.638  (ø 3,41 pro Spiel)
Zuschauer 131.046  (ø 273 pro Spiel)
Oberliga Nordost 2015/16
Regionalliga Nordost 2016/17

Die Saison 2016/17 der Oberliga Nordost war die 26. Spielzeit der Fußball-Oberliga Nordost und die neunte als fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Sie begann am 5. August 2016 in der Staffel Nord mit dem Spiel zwischen Hertha Zehlendorf und dem FC Strausberg und in der Staffel Süd mit dem Spiel zwischen der SG Union Sandersdorf und dem FSV Barleben und endete am 3. Juni 2017.[1]

Inhaltsverzeichnis

TeilnehmerBearbeiten

An der Spielzeit 2016/17 nahmen insgesamt 32 Vereine, verteilt auf zwei Staffeln (Nord und Süd), teil. Die genaue Staffeleinteilung wurde durch den NOFV am 10. Juni 2016 veröffentlicht.[2] Dabei wurde der Brandenburger SC Süd 05 von der Nord- in die Südstaffel umgruppiert. Folgende Vereine hatten sich sportlich qualifiziert:

Da aus der Thüringenliga kein Verein für die Oberliga 2016/17 gemeldet hatte[3], verringerte sich gemäß einer vom NOFV beschlossenen Ergänzung der Auf- und Abstiegsregelung die Anzahl der Absteiger am Ende der Saison 2015/16.[4][5]

Auf- und AbstiegsregelungBearbeiten

Die Meister der beiden Oberligastaffeln waren zum Aufstieg in die Regionalliga Nordost berechtigt. Da der FC Carl Zeiss Jena in die 3. Liga aufstieg, spielten die beiden Zweitplatzierten der Oberligastaffeln um den verbliebenen Startplatz für die Regionalliga Nordost.

Da aus der Thüringenliga keine Meldung für die kommende Saison erfolgte, die SV Germania 90 Schöneiche ihren Rückzug erklärte und die zweite Mannschaft von RB Leipzig sowie der FC Schönberg 95 aus der übergeordneten Regionalliga zurücktraten, reduzierten sich die Abstiegsplätze gemäß den Regelungen auf den letzten Tabellenrang der Oberligastaffeln Nord und Süd.

Staffel NordBearbeiten

Oberliga Nordost Nord 2016/17
Meister VSG Altglienicke
Aufsteiger VSG Altglienicke
Absteiger SV Germania 90 Schöneiche1
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 894  (ø 3,73 pro Spiel)
Zuschauer 51.027  (ø 213 pro Spiel)
Spielorte der Oberliga Nordost 2016/17 (Staffel Nord)

Nach fünf Jahren Oberliga verließ der FSV Union Fürstenwalde die Staffel Nord als Meister in Richtung Regionalliga Nordost. Aus dieser kehrt der FSV Optik Rathenow zurück, der nach nur einem Jahr Regionalliga den Weg zurück in die Oberliga antreten musste und sich mit vier Klassenwechseln innerhalb der letzten fünf Spielzeiten das Image einer Fahrstuhlmannschaft zugelegt hatte.

Am unteren Ende der Tabelle mussten zwei Teams den Weg in die Verbandsspielklassen antreten. Zum Tabellenletzten BSV Hürtürkel, der als einziges Team auf sportlichem Wege abstieg und die Oberliga nach drei Spielzeiten verließ, gesellte sich der 1. FC Neubrandenburg 04, der im März 2016 einen Insolvenzantrag stellte und somit zwangsweise nach fünf Jahren Zugehörigkeit aus der Liga ausschied.

Neu dabei in der Saison 2016/17 waren aus der Berlin-Liga VSG Altglienicke, aus der Brandenburg-Liga SV Grün-Weiß Brieselang sowie aus der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern der FC Mecklenburg Schwerin. Während die Brandenburger zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte in der Oberliga antraten, spielten die Schweriner zuletzt in der Saison 2002/03 in dieser Spielklasse, damals unter dem Namen Eintracht Schwerin. Die Berliner kehrten nach ihrem freiwilligen Rückzug in der Saison 2013/14 in die fünfte Liga zurück.

Der Brandenburger SC Süd 05 wurde aus der Nordstaffel in die Südstaffel versetzt, um die Staffelstärke auf jeweils 16 Mannschaften auszugleichen. Hierbei spielte die in der Summe kürzeste Entfernung zu den Mitgliedern der Südstaffel eine Rolle. Für den Fall, dass anstelle der BSG Chemie Leipzig die BSG Stahl Riesa den Aufstieg aus der Sachsenliga geschafft hätte, wäre Hertha Zehlendorf anstelle des Brandenburger SC Süd 05 in die Staffel Süd gewechselt.

TabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. VSG Altglienicke (N)  30  22  5  3 069:280 +41 71
 2. FSV Optik Rathenow (A)  30  21  7  2 094:330 +61 70
 3. SV Lichtenberg 47  30  18  6  6 088:330 +55 60
 4. Hertha Zehlendorf  30  15  6  9 065:530 +12 51
 5. FC Anker Wismar  30  15  5  10 060:430 +17 50
 6. Tennis Borussia Berlin  30  14  6  10 054:390 +15 48
 7. Malchower SV  30  13  3  14 050:650 −15 42
 8. SV Victoria Seelow  30  11  7  12 051:440  +7 40
 9. SV Altlüdersdorf  30  10  10  10 055:540  +1 40
10. Hansa Rostock II  30  11  5  14 063:720  −9 38
11. FC Mecklenburg Schwerin (N)  30  10  6  14 055:680 −13 36
12. CFC Hertha 06  30  8  9  13 048:760 −28 33
13. FC Strausberg  30  5  10  15 036:630 −27 25
14. SV Grün-Weiß Brieselang (N)  30  6  7  17 038:750 −37 25
15. SV Germania 90 Schöneiche1  30  4  11  15 038:680 −30 23
16. 1. FC Frankfurt  30  3  5  22 030:800 −50 14
  • Aufsteiger in die Regionalliga Nordost 2017/18
  • Teilnehmer an den Aufstiegsspielen für die Regionalliga Nordost 2017/18
  • Rückzug am Saisonende
  • (A) Absteiger aus der Regionalliga Nordost 2015/16
    (N) Aufsteiger aus den Verbandsligen 2015/16
    1 Die SV Germania 90 Schöneiche zog sich aus finanziellen Gründen zum Saisonende aus der Oberliga zurück.[6]

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2016/17                                
    FSV Optik Rathenow 7:1 3:2 3:1 4:1 0:1 2:1 1:1 6:1 6:2 3:1 7:1 7:1 3:0 2:1 3:0
    Hansa Rostock II 2:3 1:3 0:3 3:0 0:2 3:2 3:3 0:2 0:3 3:1 1:1 3:2 1:2 9:3 8:2
    Hertha Zehlendorf 1:1 3:2 4:2 1:6 3:1 4:2 2:1 2:1 3:3 5:1 1:1 5:1 1:2 0:2 2:1
    Tennis Borussia Berlin 1:1 4:0 3:1 1:1 1:3 0:1 3:1 0:0 3:1 1:1 3:2 2:3 1:0 3:1 2:2
    SV Lichtenberg 47 1:1 5:1 1:0 2:1 3:1 3:0 0:0 1:0 3:2 6:0 1:1 2:1 2:2 6:0 1:2
    Malchower SV 1:5 1:1 2:1 2:3 0:6 1:2 2:5 1:1 2:1 6:2 3:1 3:0 0:1 5:2 2:5
    FC Anker Wismar 3:4 1:2 1:2 2:0 4:1 3:1 1:0 3:2 1:1 6:1 2:2 3:0 1:2 2:0 3:1
    SV Germania 90 Schöneiche 2:7 1:6 0:2 1:2 1:6 0:0 2:2 0:5 1:2 1:1 0:1 3:3 0:2 2:2 3:1
    SV Victoria Seelow 2:2 5:1 0:0 1:3 4:1 5:1 1:1 1:1 2:0 0:2 2:1 1:0 2:2 3:1 1:4
    SV Altlüdersdorf 1:3 2:3 2:2 0:0 0:5 0:2 2:02 3:0 3:2 5:1 1:1 2:0 3:3 3:3 5:1
    CFC Hertha 06 1:1 4:1 1:3 0:3 1:8 7:0 1:4 0:0 1:0 1:1 2:0 2:2 0:5 3:0 3:0
    FC Strausberg 0:3 1:0 1:4 1:2 0:4 2:4 1:1 2:2 1:2 3:1 2:2 0:1 2:3 3:0 0:4
    1. FC Frankfurt 0:2 2:3 1:2 1:0 0:5 1:2 1:2 0:3 0:3 0:0 2:4 1:1 0:3 1:1 3:6
    VSG Altglienicke 1:0 1:2 3:0 2:1 1:0 2:0 1:0 4:1 2:1 1:1 4:0 5:1 4:2 2:2 5:0
    SV Grün-Weiß Brieselang 1:1 1:1 3:2 0:4 0:6 2:0 1:4 3:0 2:0 0:2 2:2 0:2 4:1 0:2 0:1
    FC Mecklenburg Schwerin 1:3 2:2 4:4 2:1 1:1 0:1 1:2 1:3 2:1 2:3 2:2 1:1 2:0 1:2 3:1
    2 Das Spiel SV Altlüdersdorf – FC Anker Wismar vom 8. Spieltag wurde aufgrund des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers der Gäste mit 2:0 gewertet.

    Staffel SüdBearbeiten

    Oberliga Nordost Süd 2016/17
    Meister BSG Chemie Leipzig
    Aufsteiger BSG Chemie Leipzig, VfB Germania Halberstadt
    Absteiger SSV Markranstädt
    Mannschaften 16
    Spiele 240
    Tore 744  (ø 3,1 pro Spiel)
    Zuschauer 80.019  (ø 333 pro Spiel)
    Spielorte der Oberliga Nordost 2016/17 (Staffel Süd)

    Als souveräner Staffelsieger des Vorjahres schaffte der 1. FC Lokomotive Leipzig nach zwei Jahren Oberliga-Zugehörigkeit die Rückkehr in die Regionalliga Nordost. Im Gegenzug musste der VfB Germania Halberstadt erstmals nach fünf Spielzeiten höherklassigem Fußballs den Weg zurück in die Oberliga antreten.

    Die Abstiegsfrage in der Staffel Süd am Ende der Saison 2015/16 wurde wie schon im Jahr davor ausschließlich durch freiwillige Rückzüge und Mannschaftsauflösungen geklärt. So lösten der FC Rot-Weiß Erfurt und Energie Cottbus ihre U-23-Mannschaften am Ende der Saison auf. Zusätzlich kündigte der FC Eisenach, sportlich ohnehin abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz verweilend, kurz nach der Winterpause an, für die Saison 2016/17 keine Oberligalizenz beantragen zu wollen.

    Den drei ausgeschiedenen Mannschaften standen nur zwei Aufsteiger aus den Verbandsklassen gegenüber, da kein Verein aus der Thüringenliga für die Oberliga meldete. So traten lediglich die BSG Chemie Leipzig aus der Sachsenliga und der SV Merseburg 99 als Meister der Verbandsliga Sachsen-Anhalt den Weg in die Oberliga an. Für die Leipziger ist es hierbei der erste Auftritt in der fünfthöchsten Spielklasse, die Merseburger kehren hingegen nach zwanzig Jahren in unterklassigen Ligen in die Oberliga zurück.

    Um die Staffelstärken auszugleichen, wurde zusätzlich der Brandenburger SC Süd 05 aus der Nordstaffel in die Südstaffel umgruppiert.

    TabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. BSG Chemie Leipzig (N)  30  22  5  3 069:210 +48 71
     2. VfB Germania Halberstadt (A)  30  21  6  3 073:200 +53 69
     3. Bischofswerdaer FV 08  30  20  6  4 062:210 +41 66
     4. BSG Wismut Gera  30  15  5  10 048:370 +11 50
     5. FC Einheit Rudolstadt  30  14  7  9 047:380  +9 49
     6. SV Merseburg 99 (N)  30  13  8  9 042:450  −3 47
     7. Inter Leipzig  30  11  10  9 045:380  +7 43
     8. FC Carl Zeiss Jena II  30  12  6  12 059:500  +9 42
     9. VFC Plauen  30  11  8  11 048:410  +7 41
    10. TV Askania Bernburg  30  10  4  16 045:530  −8 34
    11. SG Union Sandersdorf  30  9  6  15 042:580 −16 33
    12. Brandenburger SC Süd 05 (U)  30  8  8  14 038:520 −14 32
    13. FSV Barleben  30  9  5  16 041:710 −30 32
    14. SV Schott Jena  30  6  5  19 029:550 −26 23
    15. VfL Halle 1896  30  5  6  19 032:640 −32 21
    16. SSV Markranstädt  30  4  5  21 024:800 −56 17
  • Aufsteiger in die Regionalliga Nordost 2017/18
  • Teilnehmer an den Aufstiegsspielen für die Regionalliga Nordost 2017/18
  • Absteiger in die Verbandsligen 2017/18
  • (A) Absteiger aus der Regionalliga Nordost 2015/16
    (U) Umgruppierung aus der Staffel Nord 2015/16
    (N) Aufsteiger aus den Verbandsligen 2015/16

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

    2016/17                                
    VfB Germania Halberstadt 3:2 1:0 0:1 3:0 5:0 4:0 3:0 9:0 3:1 2:1 3:1 2:0 2:2 0:0 1:1
    Inter Leipzig 0:2 4:1 0:0 0:1 2:2 3:1 3:0 3:1 2:1 1:1 1:3 1:2 2:1 1:0 1:0
    Bischofswerdaer FV 08 1:1 3:1 3:0 0:0 4:0 2:1 4:0 2:1 4:1 1:1 0:0 1:0 1:0 1:0 5:0
    FC Carl Zeiss Jena II 0:4 0:4 2:2 1:2 2:3 2:3 4:0 7:0 2:3 1:2 3:0 1:3 5:2 2:3 4:5
    FC Einheit Rudolstadt 1:2 0:0 0:6 0:1 3:0 3:0 2:0 1:0 3:0 1:0 2:1 1:2 6:1 1:4 0:0
    VfL Halle 1896 0:2 1:1 0:0 1:2 2:5 4:1 5:2 1:1 0:3 1:1 2:0 0:2 1:4 0:4 0:1
    SG Union Sandersdorf 1:3 3:3 1:3 0:1 2:0 1:0 1:4 1:2 2:0 1:4 1:0 2:0 4:1 1:4 1:1
    SSV Markranstädt 0:6 1:1 0:4 0:6 3:2 0:2 0:0 1:3 2:1 0:4 1:2 2:3 0:0 0:3 1:2
    FSV Barleben 1:4 2:2 0:3 1:2 1:3 3:2 1:1 1:0 2:0 2:0 2:1 1:3 5:0 0:3 2:2
    TV Askania Bernburg 1:2 0:2 1:2 2:2 2:2 1:0 0:1 6:2 2:0 0:1 1:1 2:2 1:0 1:5 3:1
    VFC Plauen 0:0 2:1 1:3 0:0 1:1 4:2 3:3 6:1 2:3 1:2 2:1 3:0 1:1 2:1 1:4
    SV Schott Jena 1:0 0:1 0:2 1:2 1:2 3:1 1:5 2:1 0:0 3:7 2:0 1:3 0:0 1:5 1:2
    BSG Wismut Gera 0:1 2:0 0:1 2:1 0:0 3:1 4:1 2:2 5:3 3:1 0:1 1:0 1:2 0:2 3:0
    Brandenburger SC Süd 05 3:1 1:1 0:2 1:2 2:2 1:1 2:1 0:1 5:1 0:2 2:1 1:0 1:1 1:2 2:03
    BSG Chemie Leipzig 2:2 0:0 2:0 1:1 3:1 2:0 1:1 2:0 4:1 1:0 2:1 3:1 2:0 3:1 2:0
    SV Merseburg 99 0:2 4:2 3:1 2:2 0:2 1:0 2:1 0:0 2:1 2:0 2:1 1:1 1:1 2:1 1:3
    3 Das Spiel Brandenburger SC Süd 05 – SV Merseburg 99 vom 13. Spieltag wurde aufgrund des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers der Gäste mit 2:0 gewertet.

    Aufstiegsspiele zur RegionalligaBearbeiten

    Die zwei Aufstiegsspiele der Zweitplatzierten beider Staffeln entschieden über den 18. Teilnehmer an der Regionalliga Nordost 2017/18.[7]

    Datum Ergebnis


    7. Juni 2017 FSV Optik Rathenow 3:3 (3:1)  VfB Germania Halberstadt
    10. Juni 2017 VfB Germania Halberstadt 3:1 (1:1)  FSV Optik Rathenow
    Gesamt: FSV Optik Rathenow 4:6  VfB Germania Halberstadt

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. NOFV-Rahmenterminplan 2016/2017. (PDF) In: nofv-online.de. Nordostdeutscher Fußballverband, 15. Januar 2016, abgerufen am 17. Mai 2016.
    2. NOFV veröffentlicht Einteilung für Regional- und Oberliga. In: fupa.net. FuPa, 10. Juni 2016, abgerufen am 12. Juni 2016.
    3. Bewerbungen für die Herren-Oberliga 2016/2017. (PDF) In: Amtliche Mitteilungen Nr. 02/2015. Nordostdeutscher Fußballverband, 29. April 2016, S. 6, abgerufen am 17. Mai 2016.
    4. Auf- und Abstiegsregelungen für das Spieljahr 2015/16. (PDF) In: nofv-online.de. Nordostdeutscher Fußball-Verband, 15. Juni 2015, abgerufen am 15. Juni 2015.
    5. Ergänzung der Auf- und Abstiegsregelung Herren-Oberliga für das Spieljahr 2015/2016. (Nicht mehr online verfügbar.) In: nofv-online.de. Nordostdeutscher Fußball-Verband, 19. Mai 2016, archiviert vom Original am 24. Mai 2016; abgerufen am 24. Mai 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nofv-online.de
    6. Germania Schöneiche meldet Oberliga-Mannschaft ab. In: berlinerfussball.com. 21. Mai 2017, abgerufen am 26. Mai 2017.
    7. Aufstiegsspiele der Zweitplatzierten der Oberliga Nord und Süd. Nordostdeutscher Fußballverband, 2. Juni 2017, abgerufen am 2. Juni 2017.