Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die türkische Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2008.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

SpieleBearbeiten

Datum Spielort Gegner Ergebnis Torschützen
6. September 2006 Frankfurt am Main a Malta  Malta 2:0 (0:0) 1:0 N. Kahveci (56.), 2:0 T. Metin (77.)
7. Oktober 2006 Budapest Ungarn  Ungarn 1:0 (0:0) 1:0 T. Şanlı (41.)
11. Oktober 2006 Frankfurt am Main a Moldau Republik  Moldau 5:0 (3:0) 1:0, 2:0, 3:0, 5:0 H. Şükür (35.,37.,43.,73.), 4:0 T. Şanlı
24. März 2007 Piräus Griechenland  Griechenland 4:1 (1:1) 0:1 S. Kyrgiakos (5.), 1:1 T. Şanlı (27.), 2:1 G. Ünal (55.), 3:1 T. Metin (70.), 4:1 G. Karadeniz (81.)
28. März 2007 Frankfurt am Main a Norwegen  Norwegen 2:2 (0:2) 0:1 S. Brenne (31.), 0:2 M. Andresen (41.), 1:2, 2:2 Hamit Altıntop (72.,89.)
2. Juni 2007 Sarajevo Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 2:3 (2:2) 1:0 H. Şükür (13.), 1:1 Z. Muslimović (27.), 2:1 S. Sarıoğlu (39.), 2:2 E. Džeko (45.), 2:3 A. Čustović (89.)
8. September 2007 Valletta Malta  Malta 2:2 (1:1) 1:0 B. Said (41.), 1:1 H. Altıntop (45.), 2:1 A. Schembri (78.), 2:2 S. Çetin (79.)
12. September 2007 Istanbul Ungarn  Ungarn 3:0 (0:0) 1:0 G. Ünal (68.), 2:0 M. Aurélio (72.), 3:0 Halil Altıntop (90.+3)
13. Oktober 2007 Chișinău Moldau Republik  Moldau 1:1 (0:1) 0:1 V. Frunză (11.), 1:1 Ü. Karan (63.)
17. Oktober 2007 Istanbul Griechenland  Griechenland 0:1 (0:0) 0:1 I. Amanatidis (79.)
17. November 2007 Oslo Norwegen  Norwegen 2:1 (1:1) 0:1 E. Hagen (12.), 1:1 E. Belözoğlu (31.), 2:1 N. Kahveci (60.)
21. November 2007 Istanbul Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 1:0 (1:0) 1:0 N. Kahveci (43.)
a Die ersten drei Heimspiele der Türkei wurden – gemäß der FIFA-Sanktionen – außerhalb von mindestens 500 km der türkischen Staatsgrenzen und unter Ausschluss jeglicher Zuschauer in der Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main ausgetragen.

TabelleBearbeiten

Platz Mannschaft Spiele Siege Remis Niederlage Tore Differenz Punkte
1. Griechenland  Griechenland 12 10 1 1 25:10 +15 31
2. Turkei  Türkei 12 7 3 2 25:11 +14 24
3. Norwegen  Norwegen 12 7 2 3 27:11 +16 23
4. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 12 4 1 7 16:22 −6 13
5. Moldau Republik  Moldau 12 3 3 6 12:19 −7 12
6. Ungarn  Ungarn 12 4 0 8 11:22 −11 12
7. Malta  Malta 12 1 2 9 10:31 −21 5

Die ersten zwei Mannschaften qualifizieren sich direkt für die EURO 2008.

TeamselektionBearbeiten

Die Türkei nimmt zum dritten Mal an einer EM-Endrunde teil.

Bei der Berufung des Kaders gab es einige Überraschungen, so wurden Yıldıray Baştürk, Hakan Şükür, Fatih Tekke, İbrahim Toraman, İbrahim Üzülmez, Serdar Özkan, Selçuk Şahin, Gökçek Vederson, Aykut Erçetin, Mehmet Topuz, Ümit Karan, Mehmet Yildiz und Gökhan Ünal nicht von Terim nominiert, obwohl manche Spieler bei der Qualifikation zum Kader gehörten. Die Neulinge im Team sind Colin Kâzım-Richards, der erst ein Länderspiel hat und meist für die türkische U 21 aufgelaufen ist, und Emre Güngör, der noch kein Spiel für die Türkei absolviert hat. Trotz seines Mittelfußbruches wurde auch Hamit Altıntop für das Turnier berufen.

Die meisten Spieler stellt Galatasaray Istanbul (sieben). Der Stadtrivale Fenerbahçe Istanbul stellt fünf Spieler, Beşiktaş Istanbul drei. Als größter Hoffnungsträger gilt Nihat Kahveci von FC Villarreal (Primera División), der seinen Verein mit 18 Toren zur Vizemeisterschaft und der Teilnahme an der UEFA Champions League geschossen hat. Als große Hoffnung zählen auch die anderen Nationalspieler, die in ausländischen Top-Ligen ihr Geld verdienen. Bei den letzten Europameisterschaften 1996 und 2000 war dies nicht so oft der Fall.

Vorbereitung zur EMBearbeiten

Dienstag, 20. Mai 2008 20:30, SchücoArena in Bielefeld
Turkei  Türkei Slowakei  Slowakei 1:0 (0:0)
Sonntag, 25. Mai 2008 20:30, Rewirpowerstadion in Bochum
Turkei  Türkei Uruguay  Uruguay 2:3 (1:1)
Donnerstag, 29. Mai 2008, 20:30, MSV-Arena in Duisburg
Turkei  Türkei Finnland  Finnland 2:0 (1:0)

Türkisches AufgebotBearbeiten

Fatih Terim gab das vorläufige Aufgebot am 10. Mai 2008 bekannt, aus dem am 28. Mai drei Spieler gestrichen wurden: Halil Altıntop, Yıldıray Baştürk und İbrahim Kaş.

Emre Belözoğlu wurde als Spielführer bestimmt.

Nr. Name Verein vor EM-Beginn Geburtstag Spiele Tore      
Torhüter
1 Rüştü Reçber Turkei  Beşiktaş Istanbul 10.05.1973 2 0 0 0 0
12 Tolga Zengin Turkei  Trabzonspor 10.10.1983 0 0 0 0 0
23 Volkan Demirel Turkei  Fenerbahçe Istanbul 27.10.1981 3 0 0 0 1
Abwehrspieler
2 Servet Çetin Turkei  Galatasaray Istanbul 17.03.1981 3 0 0 0 0
3 Hakan Balta Turkei  Galatasaray Istanbul 23.03.1983 5 0 1 0 0
4 Gökhan Zan Turkei  Beşiktaş Istanbul 07.09.1981 3 0 1 0 0
13 Emre Güngör Turkei  Galatasaray Istanbul 01.08.1984 1 0 0 0 0
15 Emre Aşık Turkei  Ankaraspor 13.12.1973 4 0 2 0 0
16 Uğur Boral Turkei  Fenerbahçe Istanbul 14.04.1982 2 1 1 0 0
20 Sabri Sarıoğlu Turkei  Galatasaray Istanbul 26.07.1984 4 0 2 0 0
Mittelfeldspieler
5 Emre Belözoğlu (C)  England  Newcastle United 07.09.1980 1 0 0 0 0
6 Mehmet Topal Turkei  Galatasaray Istanbul 03.03.1986 4 0 1 0 0
7 Mehmet Aurélio Turkei  Fenerbahçe Istanbul 15.12.1977 4 0 2 0 0
10 Gökdeniz Karadeniz Russland  Rubin Kasan 11.01.1980 4 0 2 0 0
11 Tümer Metin Griechenland  AE Larisa 14.10.1974 2 0 0 0 0
14 Arda Turan Turkei  Galatasaray Istanbul 30.01.1987 3 2 2 0 0
18 Colin Kâzım-Richards Turkei  Fenerbahçe Istanbul 26.08.1986 3 0 1 0 0
19 Ayhan Akman Turkei  Galatasaray Istanbul 23.02.1977 1 0 0 0 0
22 Hamit Altıntop Deutschland  FC Bayern München 08.12.1982 5 0 0 0 0
Stürmer
8 Nihat Kahveci Spanien  FC Villarreal 23.11.1979 4 2 0 0 0
9 Semih Şentürk Turkei  Fenerbahçe Istanbul 29.04.1983 5 3 1 0 0
17 Tuncay Şanlı England  FC Middlesbrough 16.01.1982 3 0 0 0 0
21 Mevlüt Erdinç Frankreich  FC Sochaux 25.02.1987 2 0 0 0 0
Trainer
Turkei  Fatih Terim 04.09.1953

Quartier der MannschaftBearbeiten

Die türkische Nationalmannschaft bezog während der EM 2008 ihr Quartier im La Reserve Geneva in Bellevue (Schweiz). Trainiert haben sie im Centre sportif de Colovray in Nyon.

Spiele der TürkeiBearbeiten

Im ersten Spiel gegen Portugal verloren die Rot-Weißen mit 0:2. Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber Schweiz lag die Mannschaft 0:1 zurück, durch ein Tor von Semih Şentürk geland jedoch der Ausgleich zum 1:1. In der letzten Minute der Nachspielzeit schoss Arda Turan das Siegtor und gleichzeitig die Schweiz aus dem Turnier. Im letzten Gruppenspiel gegen die Tschechen gab es erstmals eine besondere Ausgangssituation: Ein Unentschieden hätte zu keiner Entscheidung über die Platzierung beider Mannschaften geführt, da beide Mannschaften dieselbe Tordifferenz und Punktzahl hatten. Es hätte nach 90 Minuten ein Elfmeterschießen gegeben, um zu klären, wer als Zweiter hinter den Portugiesen ins Viertelfinale einzieht. Tschechien führte bis zur 60. Minute mit 2:0. Arda Turan gelang aber das Anschlusstor und ein Fehler von Petr Čech ermöglichte Nihat Kahveci das 2:2 in der 87. Min. Alles sah nach einem Elfmeterschießen aus. Nihat jedoch drehte das Spiel komplett, denn kurz vor Ende der regulären Spielzeit erzielte er noch das Siegtor zum 3:2. Die Türkei war nach 2000 wieder im Viertelfinale. Das Viertelfinale lautete Kroatien – Türkei. Nachdem die reguläre Spielzeit torlos endete, ging das Spiel in die Verlängerung, die auch lange torlos blieb. Durch einen Fehler von Rüştü Reçber erreichten die Kroaten in der 119. Minute die Führung. Kroatien fühlte sich wie der sichere Sieger, doch aus dem Nichts erzielte Semih Şentürk in der 120. Minute das Ausgleichstor und rettete seine Mannschaft ins Elfmeterschießen. Das Elfmeterschießen entschieden die Türken für sich und waren somit im Halbfinale, der Gegner hieß Deutschland. Trotz einer guten Leistung gegen die Deutschen schieden die Türken mit 2:3 aus dem Turnier aus. Das Erreichen des Halbfinales ist das beste Ergebnis der Türkei bei einer Europameisterschaft.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Portugal  Portugal  3  2  0  1 005:300  +2 06
 2. Turkei  Türkei  3  2  0  1 005:500  ±0 06
 3. Tschechien  Tschechien  3  1  0  2 004:600  −2 03
 4. Schweiz  Schweiz  3  1  0  2 003:300  ±0 03
Für die Platzierung 1 und 2 sowie 3 und 4 ist der direkte Vergleich maßgeblich (siehe Modus).
Samstag, 7. Juni 2008 20:45, Stade de Genève in Genf
Portugal  Portugal Turkei  Türkei 2:0 (0:0)
Mittwoch, 11. Juni 2008 20:45, St. Jakob-Park in Basel
Schweiz  Schweiz Turkei  Türkei 1:2 (1:0)
Sonntag, 15. Juni 2008, 20:45, Stade de Genève in Genf
Turkei  Türkei Tschechien  Tschechien 3:2 (0:1)

Details siehe Fußball-Europameisterschaft 2008/Gruppe A

ViertelfinaleBearbeiten

Freitag, 20. Juni 2008, 20:45 Uhr, in Wien
Kroatien  Kroatien Turkei  Türkei 1:1 n. V. (0:0, 0:0), 1:3 i. E.

HalbfinaleBearbeiten

Mittwoch, 25. Juni 2008, 20:45 Uhr, in Basel
Deutschland  Deutschland Turkei  Türkei 3:2 (1:1)

TriviaBearbeiten

  • Türkei gegen Tschechien war das erste Spiel der EM-Geschichte, bei dem es schon in der Vorrunde zu einem Elfmeterschießen hätte kommen können, denn vor der Partie hatten beide Teams eine identische Bilanz von drei Punkten und 2:3 Toren aufgewiesen.
  • Nach seiner roten Karte im Vorrundenspiel gegen Tschechien wurde Torhüter Volkan Demirel für 2 Spiele gesperrt.
  • Nach der Fußball-Europameisterschaft 2008 haben Rüştü Reçber und Tümer Metin ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt.