Hauptmenü öffnen

Friedhof am Perlacher Forst

Friedhof in Deutschland
Friedhof am Perlacher Forst
Friedhof am Perlacher Forst
Grab von Sophie und Hans Scholl und Christoph Probst

Der Friedhof am Perlacher Forst ist ein städtischer Friedhof der Stadt München – nicht zu verwechseln mit dem Friedhof Perlach. Er befindet sich in der Stadelheimer Straße im Stadtteil Obergiesing ().

BeschreibungBearbeiten

Im Friedhof gibt es neben circa 27.000 Grabplätzen zwei Ehrenhaine für KZ-Opfer. Es gibt Kriegsgräber polnischer Soldaten der NSZ[1][2][3] und ein Feld mit Gräbern so genannter Displaced Persons aus der Nachkriegszeit, darunter viele ehemalige Zwangsarbeiter.

In der Grabanlage für die Displaced Persons sind 1129 Tote aus zwölf Nationen bestattet. Dort befindet sich ein 1960 vom Münchner Bildhauer Konstantin Frick geschaffenes Mahnmal.[4]

GeschichteBearbeiten

Der Friedhof wurde vom damaligen Stadtbaurat Hermann Leitenstorfer geplant und 1931 für Bestattungen freigegeben. In der Zeit des NS-Regimes wurden auch die Hingerichteten der Strafanstalt Stadelheim, an die der Friedhof angrenzt, auf dem Friedhof begraben. Die Grabanlage für die Displaced Persons wurde 1960 angelegt. Dazu wurden auf anderen Münchner Friedhöfen bestattete ehemalige Zwangsarbeiter umgebettet.[4]

Gräber bekannter PersönlichkeitenBearbeiten

Siehe auch: Liste von Begräbnisstätten bekannter Persönlichkeiten

LiteraturBearbeiten

  • Irene Stuiber: Hingerichtet in München-Stadelheim. Opfer nationalsozialistischer Verfolgung auf dem Friedhof am Perlacher Forst., Kulturreferat der Landeshauptstadt München, 2004, ISBN 3-8334-0733-6 (PDF; 2,2 MB)
  • Erich Scheibmayr, Letzte Heimat, München 1985, Eigenverlag
  • Erich Scheibmayr, Wer? Wann? Wo?, München, 3 Teile, 1989, 1997, 2002, Eigenverlag
  • KZ-Grab- und Gedenkstätte im Friedhof am Perlacher Forst, Stadt München, in: Constanze Werner: KZ-Friedhöfe und Gedenkstätten in Bayern, Schnell und Steiner: Regensburg 2011, ISBN 978-3795424831, Seite 43–49 (hier abweichende Jahreszahl (1902) für die Anlage des Friedhofes)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Friedhof am Perlacher Forst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Polska Parafia Katolicka Monachium - Cmentarz Perlacher Forst. Abgerufen am 4. März 2018 (polnisch).
  2. Premier Morawiecki uczcił polskich współpracowników Gestapo. In: Portal STRAJK. (polnisch, strajk.eu [abgerufen am 4. März 2018]).
  3. Polish PM visits grave of Nazi collaborators, drawing fresh ire. (englisch, timesofisrael.com [abgerufen am 4. März 2018]).
  4. a b Helga Pfoertner: Mit der Geschichte leben. Bd. 1, Literareron, München 2001, ISBN 3-89675-859-4, S. 59–65 (PDF; 1,1 MB (Memento vom 28. April 2014 im Internet Archive))