Frederik Sørensen

dänischer Fußballspieler

Frederik Hillesborg Sørensen (* 14. April 1992 in Kopenhagen) ist ein dänischer Fußballspieler. Der Abwehrspieler steht bei Ternana Calcio in Italien unter Vertrag.

Frederik Sørensen
Aufnahme aus dem Jahr 2012
Personalia
Voller Name Frederik Hillesborg Sørensen
Geburtstag 14. April 1992
Geburtsort KopenhagenDänemark
Größe 194 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
2001–2003 KFUM Roskilde
2003–2004 Himmelev-Veddelev BK
2004–2007 FC Roskilde
2007–2010 Lyngby BK
2010–2012 Juventus Turin
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2012 Juventus Turin 17 (0)
2012–2014 FC Bologna 42 (2)
2014–2015 Juventus Turin 0 (0)
2014–2015 → Hellas Verona (Leihe) 10 (0)
2015–2021 1. FC Köln 89 (2)
2018 1. FC Köln II 1 (0)
2019–2020 → BSC Young Boys (Leihe) 16 (0)
2021 Delfino Pescara 1936 11 (0)
2021– Ternana Calcio 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2008–2009 Dänemark U17 4 (0)
2011 Dänemark U20 1 (0)
2011–2015 Dänemark U21 17 (0)
2017 Dänemark 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 4. August 2021

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Sørensen begann seine Karriere 2001 beim KFUM Roskilde, spielte dann eine Saison lang für den Himmelev-Veddelev BK und anschließend für den FC Roskilde. 2007 wechselte er in die Jugendabteilung von Lyngby BK. Am 27. August 2010 wechselte er zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin, für den er zunächst in der Nachwuchsmannschaft spielte. Durch zahlreiche verletzungsbedingte Ausfälle im Profiteam kam er noch im selben Jahr zu seinem Debüt in der Serie A. Noch als Leihgabe bei Juventus unterschrieb er dort am 10. Mai 2011 einen Vierjahresvertrag. In der Winterpause 2011/12 wurde er an den Ligakonkurrenten FC Bologna transferiert. Nach dessen Abstieg im Sommer 2014 wurde er von Juventus Turin verpflichtet und kurz darauf für ein Jahr an Hellas Verona verliehen.

Zur Saison 2015/16 wechselte Sørensen zum deutschen Bundesligisten 1. FC Köln.[1] Er unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2019 geltenden Vertrag,[2] dessen Laufzeit im Januar 2017 bis zum Ende 30. Juni 2021 verlängert wurde.[3] Für den 1. FC Köln debütierte er am 16. August 2015 (1. Spieltag) beim 3:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen den VfB Stuttgart.[4] Sein erstes Pflichtspieltor für die Kölner erzielte er am 12. August 2017 beim 5:0-Sieg gegen die Leher Turnerschaft in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokal-Wettbewerbs.[5] Sein erstes Bundesligator erzielte er am 25. August 2017 (2. Spieltag) bei der 1:3-Niederlage im Heimspiel gegen den Hamburger SV mit dem Treffer zum 1:2 in der Nachspielzeit.[6] In der Zweitligasaison 2018/19 holte der Verteidiger mit dem Effzeh nach dem Abstieg in der Vorsaison die Zweitligameisterschaft. In der Domstadt erkämpfte er sich nach seiner Ankunft einen Stammplatz und bewegte sich mit dem 1. FC Köln in seiner ersten Saison im Tabellenmittelfeld. In seiner zweiten Saison qualifizierte sich Frederik Sørensen mit dem Effzeh für das internationale Geschäft, nachdem die Kölner am letzten Spieltag den 1. FSV Mainz 05 mit 2:0 schlugen und sich somit für die UEFA Europa League 2017/18 qualifizierten. Dort schied der 1. FC Köln allerdings nach der Gruppenphase aus. In der Liga kämpfte der Verein gegen den Abstieg und zum Ende der Saison musste Sørensen mit den Geißböcken den Gang in die 2. Bundesliga antreten. Dort verlor er seinen Stammplatz und kam zu lediglich fünf Einsätzen.

Im August 2019 wechselte der Däne leihweise in die Schweizer Super League zum amtierenden Meister BSC Young Boys.[7][8] Beim Schweizer Meister erkämpfte er sich einen Stammplatz, verpasste allerdings verletzungsbedingt den Großteil der Rückrunde. Trotzdem konnte er am Ende der Spielzeit das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg feiern.

Zur Saison 2020/21 kehrte Sørensen zum 1. FC Köln zurück. Anfang Januar 2021 der Verteidiger, der in den ersten 14 Ligaspielen zu 3 Einsätzen (einmal von Beginn) gekommen war, von der sportlichen Leitung um den Geschäftsführer Horst Heldt und den Cheftrainer Markus Gisdol gemeinsam mit Christian Clemens und Robert Voloder aus dem Profikader gestrichen und in die zweite Mannschaft versetzt. Laut Heldt war die Kaderreduzierung nötig, um „mehr Qualität in die Trainingsformen zu bekommen“.[9] Am 17. Januar 2021 einigten sich Sørensen und der 1. FC Köln auf eine Auflösung ihres Vertrages.[10]

Wenige Tage nach seiner Vertragsauflösung beim 1. FC Köln schloss sich Sørensen dem italienischen Zweitligisten Delfino Pescara 1936 an.[11] Doch schon im Sommer 2021 wechselte er weiter zum Ligarivalen Ternana Calcio.

NationalmannschaftBearbeiten

Sørensen durchlief ab 2008 die Nachwuchs-Nationalmannschaften der Altersklassen U17 und U20 des DBU. Von 2011 bis 2015 kam er für die U21-Nationalmannschaft zum Einsatz und schied mit ihr 2015 im Turnier um die Europameisterschaft im Halbfinale gegen den späteren Titelträger Schweden aus.

Am 23. Mai 2017 wurde Sørensen mit seiner Nominierung für das Testspiel in Brøndby gegen die Nationalmannschaft Deutschlands und das WM-Qualifikationsspiel in Astana gegen die Nationalmannschaft Kasachstans erstmals in die A-Nationalmannschaft eingeladen.[12] Sein A-Länderspieldebüt gab er am 6. Juni 2017 beim 1:1 im Testspiel gegen Deutschland mit Einwechslung für Riza Durmisi in der 66. Minute.[13]

ErfolgeBearbeiten

1. FC Köln
BSC Young Boys

WeblinksBearbeiten

Commons: Frederik Sørensen – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Juventus Football Club S.p.A. (Hrsg.): Termina l’avventura bianconera di Sorensen. In: JUVENTUS Sito Ufficiale (Offizielle Internetseite von Juventus Turin). 11. Juli 2015, abgerufen am 17. Juli 2016 (italienisch).
    Juventus Football Club S.p.A. (Hrsg.): Sorensen signs for FC Köln. In: JUVENTUS Sito Ufficiale (Offizielle Internetseite von Juventus Turin). 11. Juli 2015, abgerufen am 17. Juli 2016 (englisch).
  2. Jetzt ist es offiziell! Dänen-Latte Sörensen unterschreibt bis 2019 auf express.de vom 11. Juli 2015, abgerufen am 11. Juli 2015
  3. FC verlängert mit Leistungsträgern. 11. Januar 2017, abgerufen am 11. Januar 2017.
  4. Modeste sorgt für Stuttgarter Scherbenhaufen, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 14. August 2017.
  5. Cordobas Premierentor bei Kölns klarem Sieg, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 14. August 2017.
  6. Verrücktes 3:1! HSV gewinnt in Unterzahl, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 26. August 2017.
  7. FREDERIK SÖRENSEN WECHSELT. In: 1. FC Köln. 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA, 18. August 2019, abgerufen am 18. August 2019.
  8. FREDERIK SÖRENSEN LEIHWEISE ZU YB. In: BSC Young Boys. Berner Sport Club Young Boys, 18. August 2019, abgerufen am 18. August 2019.
  9. Heldt: „Der Auftritt war nicht akzeptabel“, fc.de, 10. Januar 2021, abgerufen am 10. Januar 2021.
  10. Vertrag mit Frederik Sörensen aufgelöst. In: 1. FC Köln. 17. Januar 2021, abgerufen am 17. Januar 2021.
  11. Frederik Sorensen è un nuovo giocatore #BiancAzzurro, pescaracalcio.com, 20. Januar 2021, abgerufen am 21. Januar 2021.
  12. nik: Kölns Sörensen: Debüt gegen die DFB-Elf? In: kicker online. Olympia Verlag GmbH, 23. Mai 2017, abgerufen am 28. Mai 2017.
  13. Löws Debütantenball und Kimmichs Fallrückzieher, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 7. Juni 2017.