Frauenhilfsvereinigung

Die Frauenhilfsvereinigung ist eine gemeinnützige Bildungsorganisation für Frauen. Sie ist offiziell ein Teil der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Sie wurde 1842 in Nauvoo in Illinois gegründet und hat ungefähr 6 Millionen Mitglieder in über 170 Ländern und Territorien. Die Frauenhilfsvereinigung wird von Mitgliedern der Kirche als „eine der ältesten und größten Frauenorganisationen in der Welt“ beschrieben.[1][2][3][4][5][6][7]

MissionBearbeiten

Das Motto der Frauenhilfsvereinigung kommt von (1 Kor 13,8 EU) und ist „Die Liebe hört niemals auf.“[8] Die offizielle Absicht der Frauenhilfsvereinigung ist „Frauen für die Segnungen des ewigen Lebens vorzubereiten indem man ihnen hilft, ihren Glauben zu stärken; sie zu persönlicher Rechtschaffenheit zu ermuntern; Familien und das Zuhause zu stärken; und denen zu helfen, die Hilfe brauchen.“[8]

GeschichteBearbeiten

 
Emma Hale Smith, Frau von Joseph Smith, Jr., war die erste Präsidentin der Frauenhilfsvereinigung

Am 17. März 1842 wurde die Frauenhilfsvereinigung in Nauvoo, Illinois gegründet. Unter den Anwesenden waren Joseph Smith und seine Frau Emma. Emma wurde zur ersten Präsidentin der Organisation gewählt.[9] Die neue Organisation war so populär und wuchs so schnell, dass sie Schwierigkeiten hatten, ein geeignetes Haus zum Treffen zu finden. Im März des Jahres 1844 hatten sie schon 1331 Mitglieder.[10] Das letzte aufgezeichnete Treffen in Nauvoo war am 16. März 1844.[11] Als Joseph Smith getötet wurde und die Mormonen aus Nauvoo flüchteten, gab es nur informelle Treffen der Frauenhilfsvereinigung.[12] Nach dem Exodus nach Utah rief Brigham Young öffentlich dazu auf, die Frauenhilfsvereinigung neu zu organisieren.[13]

Im Jahre 1944 hatte die Frauenhilfsvereinigung schon 115000 Mitglieder[14] und im Jahre 1966 wuchs die Zahl auf 300000 Mitglieder.[15] Im Jahre 2009 hatte die Frauenhilfsvereinigung ungefähr 6 Millionen Mitglieder in über 170 Ländern und Territorien.[16]

Heute kommt jede Frau nach ihrem 18ten Geburtstag automatisch in die Frauenhilfsvereinigung, und wenn sie schon vorher verheiratet sind, kommen sie noch eher in die Vereinigung.[17] Zusätzlich kommen unverheiratete Teenager, die schwanger sind und das Kind behalten möchten, automatisch in die Vereinigung.[17][18] Es gibt keine Gebühr oder Mitgliedszahlungen, wenn man der Vereinigung beitritt.

GebäudeBearbeiten

 
Das Gebäude der Frauenhilfsvereinigun in Salt Lake City

In Salt Lake City besitzt die Frauenhilfsvereinigung ein eigenes Gebäude, das getrennt von den anderen administrativen Gebäuden der HLT-Kirche ist. Sie ist aber die einzige Teilorganisation der Kirche, die ein Gebäude besitzt. Dieses Gebäude ist das nächste zum Salt-Lake-Tempel in der ganzen Stadt.[19]

ProgrammeBearbeiten

BesuchslehrerinBearbeiten

In jeder Gemeinde der HLT-Kirche wird jedem Mitglied der Frauenhilfsvereinigung eine Partnerin zugeteilt von der örtlichen Präsidentin der Vereinigung. Diese beiden sollen nun ein oder mehrere Mitglieder besuchen als Lehrerinnen. Besuchslehrerinnen versuchen monatlich Kontakt mit dem ihnen zugeteilten Mitglied zu haben; idealerweise im Haus des Mitglieds.[20] Besuchslehrerinnen werden ermutigt, dem Mitglied zu dienen, bei dem sie eingeteilt wurden.

Liste der VorsitzendenBearbeiten

Dies ist eine Liste der Präsidentinnen und ihrer Ratgeberinnen. Die Liste beginnt mit der Gründung der Organisation und geht bis zur aktuellen Präsidentin.

Num. Zeitraum Präsidentin Erste Ratgeberin Zweite Ratgeberin
1 17.03.1842 – 1844 Emma Hale Smith Sarah M. Cleveland Elizabeth Ann Whitney
2 Dezember 1866 – 5.12.1887 Eliza R. Snow   Zina D. H. Young
3 8.4.1888 – 28.8.1901 Zina D. H. Young Jane S. Richards Bathsheba W. Smith
4 10.11.1901 – 20.9.1910 Bathsheba W. Smith Annie Taylor Hyde (1901–09)
Niemand (1909–10)
Ida Smoot Dusenberry
5 3.10.1910 – 2.4.1921 Emmeline B. Wells Clarissa S. Williams Julina Lambson Smith
6 2.4.1921 – 7.10.1928 Clarissa S. Williams Jennie B. Knight Louise Y. Robison
7 7.10.1928 – 31.12.1939 Louise Y. Robison Amy B. Lyman Julia A. Child (1928–35)
Kate M. Barker (1935–39)
8 1.1.1940 – 6.4.1945 Amy B. Lyman Marcia K. Howells Donna D. Sorensen (1940–42)
Belle S. Spafford (1942–45)
9 6.4.1945 – 3.10.1974 Belle S. Spafford Marianne C. Sharp Gertrude R. Garff (1945–47)
Velma N. Simonsen (1947–56)
Helen W. Anderson (1957–58)
Louise W. Madsen (1958–74)
10 3.10.1974 – 7.4.1984 Barbara B. Smith Janath R. Cannon (1974–78)
Marian R. Boyer (1978–84)
Marian R. Boyer (1974–78)
Shirley W. Thomas (1978–83)
Ann S. Reese (1983–84)
11 7.4.1984 – 31.3.1990 Barbara W. Winder Joy F. Evans Joanne B. Doxey
12 31.3.1990 – 5.4.1997 Elaine L. Jack Chieko N. Okazaki Aileen H. Clyde
13 5.4.1997 – 6.4.2002 Mary Ellen W. Smoot Virginia U. Jensen Sheri L. Dew
14 6.4.2002 – 31.3.2007 Bonnie D. Parkin Kathleen H. Hughes Anne C. Pingree
15 31.3.2007 – 31.3.2012 Julie B. Beck Silvia H. Allred Barbara Thompson
16 31.03.2012 – 1.4.2017 Linda K. Burton Carole M. Stephens Linda S. Reeves
17 1.4.2017 – Jean B. Bingham Sharon Eubank Reyna I. Aburto

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sally H. Barlow, Allen E. Bergin: Religion and Mental Health from a Mormon Perspective. In: Harold George Koenig (Hrsg.): Handbook of Religion and Mental Health Academic Press, San Diego, ca. 1998, S. 225–244, hier S. 233.
  2. Churches, others help BelAir Family Center (Memento des Originals vom 24. November 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.times-herald.com In: The Times-Herald. Newnan, Georgia 6. Januar 2010.
  3. What is Relief Society?, mormon.org.
  4. Utah.com. Abgerufen am 22. Januar 2011.
  5. Brooke Adams:@1@2Vorlage:Toter Link/www.sltrib.com(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: LDS women urged to strengthen connections, avoid judging.) In: The Salt Lake Tribune. 25. September 2010.
  6. Dirk Smillie: Mormon Trek Now Has a Global Reach. In: The Christian Science Monitor. 23. Juli 1997.
  7. Harvey Shepherd: Mormon growth sparks a building boom in Quebec. In: The Gazette. 25. November 2006, S. K10.
  8. a b Handbuch 2: Die Kirche führen und verwalten. LDS Church. 2010. Abgerufen am 10. November 2014.
  9. Minutes of the Nauvoo Relief Society. 17. März 1842, S. 6.
    Church History Library; Relief Society: Charity Never Faileth: History of the Relief Society, 1842–1966. Deseret Book, Salt Lake City, UT 1967, S. 18.
  10. Maurine Carr Ward: ‘This Institution is a Good One’: The Female Relief Society of Nauvoo, 17 March 1842 to 16 March 1844. In: Mormon Historical Studies. Band 3, Nr. 2 (Fall 2002), S. 86–203. mormonhistoricsitesfoundation.org (PDF).
  11. Jill Derr, Janath Russell Cannon, Maureen Ursenbach Beecher: Women of Covenant: The Story of Relief Society. Deseret Book, Salt Lake City, Utah 1992, S. 62.
    Barbara W. Winder: Relief Society in Nauvoo. In: Daniel H. Ludlow, Robert J. Matthews, and Charles D. Tate Jr., et al. (Hrsg.): Encyclopedia of Mormonism. Macmillan Publishing, New York 1992, S. 1207–1208;
    Jill Mulvay Derr: Relief Society. In: Arnold K. Garr, Donald Q. Cannon, and Richard O. Cowan (Hrsg.): Encyclopedia of Latter-day Saint History. Deseret Book, Salt Lake City, Utah 2000, S. 992–997.
  12. Richard L. Jensen: Forgotten Relief Societies, 1844–67. In: Dialogue. Band 16, Nr. 1 (Spring 1983), S. 105-125 dialoguejournal.com (PDF);
    Jill Derr, Janath Russell Cannon, Maureen Ursenbach Beecher: Women of Covenant: The Story of Relief Society. Deseret Book, Salt Lake City, Utah 1992, S. 68.
  13. Female Relief Society. In: Deseret News. 22. April 1868.
  14. Barbara B Smith: A Conversation with the General Relief Society Leaders. In: Ensign, März 1977, S. 32. Abgerufen am 14. September 2009. @1@2Vorlage:Toter Link/www.lds.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven) paragraph 3
  15. The Relief Society General Board Association, History of Relief Society 1842–1966. 1966.
  16. Julie B, Relief Society General President Beck: Relief Society: Introduction to Relief Society: Who Participates in Relief Society?. Official Web site of The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints. 2009. Abgerufen am 14. September 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.lds.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  17. a b 9.1.4: Membership. In: Handbook 2: Administering the Church Section 9: Relief Society:, 27(2). Auflage, The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints, Salt Lake City, Utah 2010 (Abgerufen am 7. August 2014).
  18. 10.12.4: Young Women Who Are Pregnant out of Wedlock or Who Are Unwed Mothers. In: Handbook 2: Administering the Church Section 10: Young Women, 27(2). Auflage, The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints, Salt Lake City, Utah 2010 (Abgerufen am 7. August 2014).
  19. Relief Society Building. LDS Church. Archiviert vom Original am 25. November 2010. Abgerufen am 12. September 2009.
  20. Relief Society: What You Wanted to Know about Visiting Teaching: Question #6. Official Web site of The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints. 2009. Abgerufen am 10. September 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.lds.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)