Hauptmenü öffnen

Franz Kroppenstedt

deutscher Jurist und ehemaliger Staatssekretär
Franz Kroppenstedt bei einer Einweihung in Boppard, 1987
Franz Kroppenstedt (Mitte) bei einem Empfang, 1987

Franz Kroppenstedt (* 1. Mai 1931 in Marburg) ist ein deutscher Jurist und ehemaliger Staatssekretär.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Kroppenstedt wuchs in Biedenkopf auf, wo er das Realgymnasium besuchte. An der Marburger Philipps-Universität begann er im Jahr 1951 ein Studium der Rechts- und Staatswissenschaften. Zudem studierte er Volkswirtschaftslehre. 1955 legte er das Erste juristische Staatsexamen und vier Jahre später, 1959, das Zweite Staatsexamen ab.

1959 trat er in den Beamtendienst ein und arbeitete fortan beim Bundesverwaltungsgericht in Berlin. Gleichzeitig war Kroppenstedt bei der Stadt Eschwege im Werra-Meißner-Kreis beschäftigt. Seit 1962 war er beim Bundesministerium des Innern in Bonn tätig. 1967 trat er der Bonner CDU bei.[1]

Am 1. Januar 1980 wurde Franz Kroppenstedt neuer Präsident des Statistischen Bundesamtes. In dieser Funktion war er auch Bundeswahlleiter. In seine Amtszeit fielen die Bundestagswahlen 1980 und 1983, ehe Franz Kroppenstedt im Mai des gleichen Jahres zum beamteten Staatssekretär im BMI ernannt wurde. Dieses Amt bekleidete er bis 1990.

Seine Familie stammt teils aus Schlesien, teils aus Niedersachsen. Sein Vater war Lehrer am Realgymnasium, das Franz Kroppenstedt besuchte. Kroppenstedt ist evangelisch und seit 1959 verheiratet. Er hat eine Tochter und zwei Söhne.

EhrungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.cdu-bonn.deUnionKurier. (PDF) CDU Bonn, März 2007