Hauptmenü öffnen

Frank Holl (Historiker)

deutscher Literaturwissenschaftler und Historiker

LebenBearbeiten

Frank Holl promovierte 1993 an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit einer Arbeit über den Physiker Max Born und dessen Verleger Ferdinand Springer. In Deutschland und dem spanischsprachigen Raum wurde er vor allem durch seine Publikationen und Ausstellungen zu Alexander von Humboldt bekannt. Zwischen 1994 und 2009 konzipierte und organisierte er elf Ausstellungen zu Humboldt in acht Ländern (Mexiko, Kuba, Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru, Spanien und Deutschland).[1] Von 2008 bis 2018 leitete er die Münchner Wissenschaftstage. Mit seinen Arbeiten engagiert er sich in erster Linie dafür, einem breiten Publikum wissenschaftliche Erkenntnisse auf allgemeinverständliche Weise zu vermitteln.

PublikationenBearbeiten

Bücher (Auswahl)
  • Produktion und Distribution wissenschaftlicher Literatur. Der Physiker Max Born und sein Verleger Ferdinand Springer 1913–1970. Buchhändler-Vereinigung, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-7657-1962-5 (auch in: Archiv für Geschichte des Buchwesens. Bd. 45, 1996; Dissertation, Universität München, 1996).
  • (Hrsg.) Alejandro de Humboldt en Cuba. Katalog zur Ausstellung in der Casa Alejandro de Humboldt in Havanna. Wissner, Augsburg 1997, ISBN 3-89639-077-5.
  • (Hrsg.) Alexander von Humboldt. Netzwerke des Wissens. Begleitbuch zur Ausstellung im Haus der Kulturen der Welt Berlin und in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland Bonn. Hatje Cantz, Ostfildern 1999, ISBN 3-7757-0809-X.
  • El Mundo de Alexander von Humboldt. Antología de Textos. Texte von Frank Holl und Joaquín Fernández. Lunwerg Editores, Barcelona und Madrid 2002, ISBN 84-7782-899-7.
  • (Hrsg.) Alejandro de Humboldt – una nueva visión del mundo. Katalog zur Ausstellung im Museo Nacional de Ciencias Naturales, Madrid. Lunwerg Editores, Barcelona/Madrid 2005, ISBN 84-9785-243-5.
  • Alexander von Humboldt: Mein vielbewegtes Leben. Der Forscher über sich und seine Werke. Ausgewählt und mit biographischen Zwischenstücken versehen von Frank Holl. Eichborn, Frankfurt/Berlin 2009, ISBN 978-3-8218-5847-0.
  • (Hrsg.) Alexander von Humboldt: Es ist ein Treiben in mir. Entdeckungen und Einsichten. dtv, München 2009, ISBN 978-3-423-13739-3.
  • (Hrsg.) Gewürze – sinnlicher Genuss, lebendige Geschichte. Begleitbuch zur Ausstellung im Ausstellungszentrum Lokschuppen Rosenheim, Veranstaltungs- und Kongress GmbH, Rosenheim 2010, ISBN 978-3-00-030589-4.
  • (mit Eberhard Schulz-Lüpertz) Ich habe so große Pläne dort geschmiedet… Alexander von Humboldt in Franken (= Fränkische Geschichte Bd. 18). Schrenk, Gunzenhausen 2012, ISBN 978-3-924270-74-2.
  • Alexander von Humboldt: Mein vielbewegtes Leben. Ein biographisches Porträt präsentiert von Frank Holl (= Foliobände der Anderen Bibliothek Bd. 19). Die Andere Bibliothek, Berlin 2017, ISBN 978-3-8477-0019-7.
Aufsätze online (Auswahl)
Sammelbände online
  • Humboldt und Hispanoamerika. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. / Humboldt e Hispano-América. Pasado, Presente y Futuro. (Band 1, HiN – Alexander von Humboldt im Netz. Hrsg. zus. mit Ottmar Ette und Eberhard Knobloch, 2009), ISSN 1617-5239.[2]
  • Humboldt und Hispanoamerika. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. / Humboldt e Hispano-América. Pasado, Presente y Futuro. (Band 2, HiN – Alexander von Humboldt im Netz. Hrsg. zus. mit Ottmar Ette und Eberhard Knobloch, 2010), ISSN 1617-5239.[3]
Interviews online (Auswahl)

Ausstellungen (Auswahl)Bearbeiten

Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1994 Auszeichnung der Arbeit über Max Born und Ferdinand Springer (s. o.) mit dem Preis der Georg-Agricola-Gesellschaft für Naturwissenschafts- und Technikgeschichte[14]
  • 2003 Auszeichnung für El Mundo de Alexander von Humboldt als eines der best-edierten Bücher Spaniens des Jahres 2002 in der Kategorie „Wissenschaft und Technik“, zusammen mit Joaquín Fernández, verliehen vom spanischen Ministerium für Bildung, Kultur und Sport[15]
  • 2009 Auszeichnung für Alexander von Humboldt – Mein vielbewegtes Leben als Historisches Buch des Jahres 2009 in der Kategorie „Autobiographisches“ durch die Zeitschrift Damals[16]
  • 2009 Aufnahme des Buches Alexander von Humboldt – Mein vielbewegtes Leben in die Bestenliste der Kritiker der Süddeutschen Zeitung als Buch-Tipp der SZ-Kritiker 2009, Süddeutsche Zeitung, 5. und 6. Dezember 2009
  • 2018 Werner und Inge Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten