Hauptmenü öffnen

Frank Herzog (* 1959)[1] ist ein ehemaliger deutscher Radsportler.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Herzog war einer der vielseitigsten Radsportler in der DDR. Er gewann Wettbewerbe sowohl bei Straßenrennen, Etappenrennen, Zeitfahren, aber auch im Querfeldeinrennen und bei Bahnrennen, hier vor allem als Steher.

Herzog startete für den SC DHfK Leipzig, nach seinem Ausscheiden aus dem Sportclub für die TSG Gröditz.

1979 konnte er bereits bei den Junioren die Meistertitel im Straßenrennen und Mannschaftszeitfahren erringen In der Männerklasse wurde er 1984 DDR-Meister im Mannschaftszeitfahren (1979 wurde er 2.) mit Axel Grosser, Jan Schur und Jens Wittek. 1987 holte er im Trikot der TSG Gröditz den nationalen Titel im Querfeldeinrennen.[2] Bei den DDR-Meisterschaften der Steher wurde er 1987 Zweiter. Und 1985 und 1986 jeweils Dritter.

Herzog gewann mehrfach Etappen bei Rundfahrten. Die Rundfahrt Alpe-Adria konnte er 1980 für sich entscheiden. Er nahm u. a. an der Rumänien-Rundfahrt, der Wilhelm-Tell-Rundfahrt, der Bulgarien-Rundfahrt, der Bohemia-Rundfahrt, der Kuba-Rundfahrt und der DDR-Rundfahrt teil. Bei letzterer war seine beste Platzierung der 7. Platz 1980.

1988 beendete er seine radsportliche Laufbahn.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutscher Radsport-Verband der DDR (Hrsg.): Der Radsportler. Nr. 40/1976. Berlin, S. 1.
  2. Frank Herzog auf radsportseiten.net. Abgerufen am 10. Januar 2019 (einige weitere Angaben auf dieser Seite zu Herzog sind falsch).