Hauptmenü öffnen

Franjo Grotenhermen

deutscher Arzt und Cannabisaktivist

Franz-Josef „Franjo“ Grotenhermen (* 5. Juli 1957 in Robringhausen[1]) ist ein deutscher Arzt und Autor. Bekannt ist er vor allem als wissenschaftlicher und medizinischer Befürworter des Einsatzes von Hanf als Arzneimittel.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Franjo Grotenhermen studierte Medizin an der Universität zu Köln und wurde 1996 mit summa cum laude zum Dr. med. promoviert. Er war bis zu seiner krankheitsbedingten Berentung im Jahr 1992 als Arzt im Bereich der Inneren Medizin, Chirurgie und Naturheilverfahren tätig und arbeitet heute in seiner Praxis in Rüthen vor allem an der Behandlung von Erkrankungen mit dem Schwerpunkt Therapie mit Cannabis und Cannabinoiden. Daneben ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter der nova-Institut GmbH in Hürth in der Abteilung nachwachsende Rohstoffe, wo er sich ebenfalls mit Hanf als Arzneimittel beschäftigt.

Grotenhermen leidet seit mehreren Jahren an einer Mikroangiopathie und einer Mikrozirkulationsstörung (Small vessel disease), einer Fehlfunktion der Endothelzellen, die die Innenwände der Blutgefäße auskleiden, und damit an einer verminderten Durchblutung der kleinen Blutgefäße und Orhgane. Aufgrund dieser Erkrankung leidet er an Beschwerden seines Herz-Kreislaufsystems mit Herzbeschwerden und einer Störung der Orthostase, was ihn zur weitgehenden Bettlägerigkeit zwingt.[2]

Grotenhermen ist Geschäftsführer der International Association for Cannabinoid Medicines (IACM)[3] sowie Mitgründer und Vorsitzender der regionalen Sektion „Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin“ (ACM).[4]

Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

Franjo Grotenhermen ist Autor einer Vielzahl von Artikeln und Büchern zum therapeutischen Potenzial der Hanfpflanze und der Cannabinoide, ihrer Pharmakologie und Toxikologie.

  • mit Renate Huppertz: Hanf als Medizin. Wiederentdeckung einer Heilpflanze. Haug, Heidelberg 1997, ISBN 3-7760-1617-5.
  • Herzerkrankungen wirksam behandeln. Midena, München 2001, ISBN 3-310-00750-2.
  • mit Michael Carus (Hrsg.): Cannabis, Strassenverkehr und Arbeitswelt. Recht, Medizin, Politik. Springer, Berlin 2002, ISBN 3-540-42689-2.
  • Cannabis und Cannabinoide: Pharmakologie, Toxikologie und therapeutisches Potenzial. Huber, Bern 2001, ISBN 3-456-83220-6; 2., vollständig überarbeitete Auflage 2004, ISBN 3-456-84105-1.
  • Hanf als Medizin. Ein praxisorientierter Ratgeber zur Anwendung von Cannabis und Dronabinol. AT, Baden 2004, ISBN 3-85502-944-X; überarbeitete und aktualisierte Neuauflage: Hanf als Medizin. Ein praxisorientierter Ratgeber. Nachtschatten, Solothurn 2015, ISBN 978-3-03788-285-6.
  • mit Britta Reckendrees: Die Behandlung mit Cannabis und THC. Medizinische Möglichkeiten, rechtliche Lage, Rezepte, Praxistipps. Nachtschatten, Solothurn 2006, ISBN 978-3-03788-147-7; 2., komplett überarbeitete und erweiterte Auflage 2012, ISBN 978-3-03788-147-7.
  • mit Klaus Häußermann: Cannabis. Verordnungshilfe für Ärzte. 2. Auflage. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2017. ISBN 978-3-8047-3759-4
  • mit Klaus Häußermann, Eva Milz: Cannabis. Arbeitshilfe für die Apotheke. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2017. ISBN 978-3-7692-6819-5

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.nova-institut.de/pdf/nr-referenzen.pdf S. 17
  2. Spendenaufruf des ACM-Vorstandes für Dr. Franjo Grotenhermen auf der Seite der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin, abgerufen am 8. April 2019.
  3. Über uns, Selbstdarstellung der International Association for Cannabinoid Medicines (IACM), abgerufen am 8. April 2019.
  4. Über uns, Selbstdarstellung der „Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin“ (ACM), abgerufen am 8. April 2019.